Landeslehrpreis des Landes Brandenburg 2017

Logo zum Landeslehrpreis 2017

Unter dem diesjährigen Motto „Gesellschaftliche Verantwortung vermitteln“ wird im Juni zum fünften Mal der Landeslehrpreis für exzellente Hochschullehre in Brandenburg vergeben.

 

Die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur möchte das besondere Engagement von Lehrenden würdigen, deren didaktische Methodik sich neben der fachspezifischen Wissensvermittlung auch durch die Sensibilisierung und Befähigung zum gesellschaftlich relevanten Diskurs auszeichnet.

 

Angesprochen sind Lehrende der brandenburgischen Hochschulen, die Studierende zum kritischen Umgang mit und der Reflexion von wissenschaftlichen Erkenntnissen befähigen und auf diese Weise fachliche Inhalte mit Aspekten gesellschaftlicher Verantwortung verknüpfen.

 

Für zwei Lehrpreise können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewerben, für einen dritten Preis haben ausschließlich Studierende der brandenburgischen Hochschulen ein Vorschlagsrecht.

Bei der Bewerbung wird um die Darstellung folgender Punkte gebeten:

  • das eigene Verständnis von Vermittlung gesellschaftlicher Verantwortung in der Lehre
  • das Selbstverständnis als Lehrende bzw. als Lehrender
  • das Lehrkonzept
  • sowiedie didaktische Methodik

 Es sind Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro ohne Zweckbindung zu erwarten.

 

Mehr Informationen finden Sie direkt auf der Seite des Ministeriums für Wissenschaft Forschung und Kultur (MWFK).

Seitenanfang

Landeslehrpreis des Landes Brandenburg 2016

Landeslehrpreis 2016

Unter dem diesjährigen Motto „Forschung in der Lehre“ wird die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur zum vierten Mal den Landeslehrpreis für exzellente Hochschullehre in Brandenburg vergeben.

Die Ministerin möchte das besondere Engagement von Lehrenden würdigen, die Studierenden bereits frühzeitig die Forschung nahebringen. Die Konzeption von Lehrveranstaltungen, die angewandte Forschung integrieren und Studierenden somit von Beginn an Forschungsperspektiven aufzeigen, stellt Lehrende vor besondere Herausforderungen und zeugt von ihrem hohen zeitlichen und persönlichen Einsatz. Das Verfahren und die Kriterien wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, den Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten für Studium und Lehre der brandenburgischen Hochschulen sowie dem Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb) entwickelt.

Die Entscheidung zur Vergabe der Preise trifft eine Jury, die Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro werden ohne Zweckbindung vergeben.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr sechs Lehrende von der Universität Potsdam, der Fachhochschule Potsdam, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

 

Mehr Information finden Sie

Seitenanfang

Lehrpreis der Technischen Hochschule Wildau 2015

An der TH Wildau wird alle zwei Jahre durch den Präsidenten der „Lehrpreis der Technischen Hochschule Wildau“ ausgelobt.

 

Hintergrund ist, die kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität von Studium und Lehre zu stärken und die besonderen Leistungen von Einzelpersonen und/oder Teams in der Lehre zu würdigen.

Die Dekane, die Vorsitzenden der Fachbereichsräte sowie der/die Studentenratsvorsitzende können Kandidatinnen bzw. Kandidaten auf der Grundlage von Beschlüssen der durch sie vertretenen Gremien nominieren. Es können Einzelpersonen und/oder Lehrteams vorgeschlagen werden, die in den letzten zwei Jahren mindestens in einem Semester an unserer Hochschule Lehrveranstaltungen durchgeführt haben.

Der Präsident beruft eine Jury, die ihn bei der Entscheidung über den/die Preisträger bzw. die Preisträgerin(nen) unterstützt. Die dabei zugrunde liegenden Bewertungskriterien sind insbesondere:

  • Ergebnisse zurückliegender Lehrevaluationen
  • Anzahl und Qualität betreuter Abschlussarbeiten
  • Prüfungsrealisierung und –disziplin
  • Erfolgreiche Anwendung moderner Lehrformen
  • Curriculare Arbeit bei der Entwicklung neuer Studiengänge
  • Aktivitäten im berufsbegleitenden Studium und in der Weiterbildung
Lehr- und Forschungspreise 2015 der Technischen Hochschule Wildau verliehen

Die Preisverleihung fand im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 18. September 2015 statt:

Den mit 3.000 Euro dotierten Lehrpreis teilen sich in diesem Jahr

  • M.A. Daniela Schultz
  • und das Team des Fachgebietes „Qualitätsmanagement“ im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Der ebenfalls mit 3.000 Euro dotierte Forschungspreis 2015 ging an das Projekt „Nutzung von Sonnenenergie für die Bioelektrokatalyse – Entwicklung von Photo-Bioelektrodenstrukturen für die Synthese“.

 

 

Seitenanfang

Landeslehrpreis des Landes Brandenburg 2015

Wissenschaftsministerin Sabine Kunst verlieh am 7. Juli 2015 im Rahmen einer Festveranstaltung den 3. Landeslehrpreis des Landes Brandenburg an drei Lehrende der brandenburgischen Hochschulen für ihre hervorragende Lehrtätigkeit.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Auslobung stand das Motto
„Wachsende Heterogenität von Studierenden – eine Herausforderung für gute Lehre“
.

 

„Im Wettbewerb um attraktive Studienbedingungen spielen gute Lehre und motivierte Lehrende eine herausragende Rolle. Sie sind die Grundlage für gut ausgebildeten wissenschaftlichen Nachwuchs und exzellent ausgebildete Fachkräfte. Mit dem Preis wollen wir das besondere Engagement von Lehrenden würdigen, die sich den steigenden Herausforderungen in der akademischen Lehre mit einer zunehmend heterogenen Zusammensetzung von Studierenden stellen.“

Der Landeslehrpreis wird in drei Kategorien vergeben und ist jeweils mit 5.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr folgende drei Lehrende:

  • Den Lehrpreis in der Kategorie „Umgang mit unterschiedlichen berufs- und bildungsbiographischen Vorerfahrungen“ erhält
    Anna Luise Kiss, Akademische Mitarbeiterin im Fachbereich Medienwissenschaft der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, für ihr Projektseminar „Hands-on Hermann Zschoche“.
  • Den Lehrpreis in der Kategorie „Umgang mit kultureller Heterogenität“ erhält
    Saman Sebastian Hamdi, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Romanistik der Universität Potsdam, für sein Seminar: „Each One Teach One! Bildung und emanzipatorisches Potential der HipHop Kultur“.
  • Den Lehrpreis in der Kategorie „Vorschlag Studierender“ erhält
    Dr. Florian Zaussinger, Gruppenleiter im Fachbereich Aerodynamik und Strömungslehre der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, für seine Vorlesung und Übung zu den Themen „Kompressible Strömungen“ und „Numerische Strömungsmechanik“.

In der Jury war von Seiten der TH Wildau die studentische E-Learning-Beraterin (ELBin) Susann Schulz vertreten.

 

Mehr Informationen zum Landeslehrpreis finden Sie auch auf den Seiten des MWFK.

 

 

Seitenanfang