Grußwort des Präsidenten

Herzlich willkommen an der Technischen Hochschule Wildau [FH], dem Studien- und Forschungscampus mit direkten S-Bahn-Anschluss nach Berlin

 

Prof. Dr. László Ungvári, Präsident der TH Wildau
Prof. Dr. László Ungvári, Präsident der TH Wildau

Mit der 1991 gegründeten Technischen Hochschule Wildau erhielten die akademische Lehre und die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung in der Region südöstlich von Berlin im unmittelbaren Umfeld des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International „Willy Brandt“ einen festen Platz und einen herausragenden Stellenwert. Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch öffentliche Verwaltung profitiert unmittelbar davon – durch die zielgerichtete Gewinnung von jungen Fach- und Führungskräften aus den Reihen der Absolventinnen und Absolventen, FuE-Kooperationen und -Projekte, Netzwerke für den Wissens- und Technologietransfer sowie speziell auf die Bedürfnisse der Unternehmen und Einrichtungen zugeschnittene Weiterbildungsprogramme.

Unsere Hochschule hat sich innerhalb von nur zwei Jahrzehnten von einer kleinen, eher unbedeutenden Einrichtung zur größten Fachhochschule des Landes Brandenburg mit aktuell 4.119 Studierenden (Stichtag 31. Oktober 2014) und mehr als 355 Beschäftigten entwickelt. Zertifizierte Qualität und enger Praxisbezug sind besondere Kennzeichen der 28 ingenieur-, wirtschafts- und verwaltungswissenschaftlichen sowie juristischen Studiengänge, die inzwischen komplett auf international vergleichbare Abschlüsse umgestellt sind. Das Angebot umfasst im Direktstudium 13 Bachelor- und 10 Masterstudiengänge. Hinzu kommen zwei Bachelor- und vier Masterstudiengänge in berufsbegleitenden Programmen.

Zu den Highlights in der traditionsreichen Ingenieursausbildung am Standort zählen die Studiengänge mit biotechnologischer, logistischer und luftfahrttechnischer Ausrichtung. Aber auch die Studienangebote in der angewandten Informatik/Telematik, im Maschinenbau oder in der Physikalischen Technik mit dem Schwerpunkt „Regenerative Energietechnologien“ stehen bei den Studienbewerbern aus dem In- und Ausland hoch im Kurs. Hinzu kommen verschiedene, für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung ebenso attraktive Managementstudiengänge.

Etwa 11.000 hervorragend ausgebildete Absolventinnen und Absolventen aus Wildau sind inzwischen in innovativen kleinen und mittleren Unternehmen, international tätigen Konzernen, wissenschaftlichen Einrichtungen oder Behörden als Fach- und Führungskräfte tätig. Sie bewähren sich dort zugleich als Botschafter des erfolgreichen Wissenschafts- und Bildungsstandortes Wildau.

Die Leistungskraft der TH Wildau wird auch international zunehmend wahrgenommen. Immerhin studieren hier schon mehr als 853 junge Menschen aus dem Ausland – ein für eine Fachhochschule außergewöhnlich hoher Anteil. Dies bringt wachsende Interkulturalität in den Hochschulalltag, aber ebenso in das regionale Wohn- und Lebensumfeld. Wildauer Studienangebote sind auch an ausländischen Universitäten und Hochschulen zunehmend gefragt und wurden bereits nach Russland, Kasachstan, Kroatien, Ungarn  und in die Vereinigten Arabischen Emirate exportiert.

Eng mit der Lehre verbunden waren und sind viele erfolgreiche Projekte und Spitzenleistungen in der angewandten Forschung und Entwicklung sowie beim Wissens- und Technologietransfer. In ausgewählten Fachgebieten, so in der Genforschung und Molekularbiologie sowie in der optischen und Oberflächentechnik, arbeiten Wildauer Wissenschaftler an der Nahtstelle zur Grundlagenforschung.

Seit 2001 ist die TH Wildau die forschungsstärkste Fachhochschule in der Bundesrepublik Deutschland. Wichtige Kompetenzbereiche sind:

  • Materialtechnik (Kreislaufwirtschaft, Materialtechnologie, Oberflächentechnik, Werkstofftechnik, Solarenergietechnik, Hochleistungswerkstoffe, Nanotechnologie)
  • IuK-Technologien (Softwareentwicklung, Telematik, E-Business, Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik, Bürokommunikation, Telekommunikation, Neue Medien, Decision Support Systeme, Elektronik, Messtechnik)
  • Sichere Objektidentität und Authentisierung (Produkt- und Markenschutz, Lifecycle Management, sichere Supply Chain)
  • Management- und Logistiksysteme(Produktionslogistik, Supply Chain Management, Verkehrslogistik, Telematik für Logistik und Verkehr, Operations Research, Optimierung, Controlling)
  • Biosystemtechnik/Bioinformatik (Bioprozesstechnik, Bioinformatik, Biosystemtechnik, Mikrotechnik, Zellkulturtechnik)
  • Produktionssysteme und -technologien (Energietechnik, Produktionstechnik, Produktionsvorbereitung, Thermische Verfahrenstechnik, CAD, Technische Mechanik, Finite Elemente Methode, Qualitätsmanagement)
  • Optische Technologien (Lasertechnik, Plasmatechnik, Photonik)
  • Luftfahrt (Luftfahrttechnik, Luftverkehrsmanagement, Aviation Management, Airportmanagement, Luftverkehrssysteme, Maintenance, Luftverkehrsrecht)
  • Wirtschaft und Governance (Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Unternehmensberatung, Innovationsforschung und Regionalmanagement, kommunale Angelegenheiten, öffentliches Immobilienmanagement, Fremdsprachen, interkulturelle Kommunikation).

Nicht zuletzt ist der ausgeprägte Campuscharakter unsere Hochschule ein wichtiger Wettbewerbsfaktor der akademischen Bildungsstandorte. Durch Millioneninvestitionen in die Hochschulinfrastruktur erhielt die TH Wildau ein charakteristisches und unverwechselbares Gepräge mit einer Symbiose aus historischer Industriearchitektur, die erhalten und mit neuem Leben  erfüllt wurde, und modernen Neubauten. Der Campus verfügt über einen Direktanschluss zur Berliner S-Bahn und beste Verkehrsanbindungen zur Bundesautobahn A10 (Berliner Ring). Zudem bietet die Hochschulstadt Wildau mit ihrer Lage unmittelbar im Wasser- und Landschaftsraum des Flusses Dahme ein lebenswertes Umfeld. Dies rundet das positive Bild der Technischen Hochschule Wildau ab und macht sie international attraktiv und bundesweit einzigartig.

Die Webseiten der Technischen Hochschule Wildau bieten für jeden Besucher – Studienbewerber, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Hochschulen, Vertreter der öffentlichen Verwaltungen und der freien Wirtschaft, aber auch für ganz einfach Neugierige bzw. Wissbegierige – ein interessantes Exkursionsfeld. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und aufregende Entdeckungen und hoffe natürlich darauf, möglichst viele von Ihnen nicht nur virtuell sondern bald auch persönlich auf dem Campus begrüßen zu können.
 
Ihr
 
Prof. Dr. László Ungvári