PIMP
Projekte mit Lego visualisieren
03/2018 - 06/2019

PIMP

Weiterentwicklung des Open Innovation Ansatzes des ViNN:Lab

Zur Projektübersicht

Allgemeine Informationen zum Projekt

Ausgangslage & ZielstellungBereich öffnenBereich schließen

Das Innovationslabor der TH Wildau (ViNN:Lab) hat sich in diesem Bereich in den letzten 3 Jahren einen Wissens- und Innovationsvorsprung gegenüber anderen Hochschulen und Universitäten in Deutschland erarbeitet. Es ist regelmäßiger Anlaufpunkt für eine Vielzahl von Unternehmen aus der Region Berlin-Brandenburg, ist in seiner Funktion als Kompetenzzentrum für additive Fertigung Ansprechpartner für die regionale und überregionale Wirtschaft aus den unterschiedlichen Clustern und dient als Wissensvermittler für andere Hochschulen und öffentliche Einrichtungen.

Das Innovationslabor verfügt bereits über eine in Teilen sehr gute infrastrukturelle Ausstattung, jedoch sind auf Grund sich ändernder Komplexitätsansprüche an Protoytpen und Fertigungsprozesse besonders im Bereich neuer Technologien additiver Fertigung,  dem Laserschneiden, neuen Fertigungsverfahren sowie neuen Materialien die Schaffung neuer Kapazitäten notwendig.  Das Lab unterstützt als Kooperationspartner der regionalen KMU die Unternehmen, denen entsprechende Ressourcen nicht zur Verfügung stehen.

 

Ziele des Vorhabens sind daher:

  • Die bestehende komplexe Rapid Prototyping Infrastruktur technologisch weiter aufzuwerten und vor allem in den Bereichen additiver Fertigung sowie dem 3D-Scannen den Kompetenzvorsprung auszubauen
  • Das Innovationslabor als noch stärkeren Wissenschaftspartner für die regionale Wirtschaft zu etablieren.   
  • Die Stärkung und Erweiterung der Methodenkompetenz im Bereich Open Innovation und Rapid Prototyping, um Unternehmen noch gezielter im Innovationsprozess zu unterstützen


	Dipl.-Geograph Markus Lahr

Ansprechpartner für das Projekt: Dipl.-Geograph Markus Lahr Dipl.-Geograph Markus Lahr