Joint Lab Aktuelles
Fertig prozessierter Si-Wafer

Joint Lab Aktuelles

Tag der offenen Tür am IHP 2017

Tag der offenen Tür am IHP 2017Bereich öffnenBereich schließen

Der diesjährige Tag der offenen Tür wurde zu einem vollen Erfolg, der dem IHP einen Besucherrekord von rund 400 Gästen bescherte.

Zugleich konnte das Schild zur Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland mit Staatssekretärin Dr. Ulrike Gutheil enthüllt und gemeinsam mit ihr die Vergabe der Förderpreise des Fördervereins „Freunde des IHP“ gefeiert werden.

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Joint LabBereich öffnenBereich schließen

Die TH Wildau und das IHP feierten am 26.01.2017 das 10 jährige bestehen des gemeinsamen Joint Lab. Zu Gast bei der Jubeläumsveranstaltung am waren neben den Mitarbeitern beider Einrichtungen auch die Wissenschaftsministerin Dr. Martina Münch. Das Joint Lab TH Wildau – IHP wurde im Jahre 2006 als gemeinsame Forschungs-, Ausbildungs- und Weiterbildungsplattform gegründet. Jährlich findet ein reger Studierendenaustausch statt, an dem bis zu zehn Praktikantinnen und Praktikanten teilnehmen. Mehr als 15 erfolgreiche Abschlussarbeiten (Diplom, Bachelor oder Master) hat es seit der Gründung gegeben. Fünf Absolventen sind inzwischen als Angestellte des IHP-Teams in der Wissenschaft tätig.

Foto rechts: Das Joint-Lab-Team gemeinsam mit der Wissenschaftsministerin Dr. Martina Münch und weiteren Ehrengästen. (© IHP 2017/ Frederic Schweizer)

Gruppenfoto zum zehnjährigen Bestehen des Joint Labs von IHP und TH Wildau
© Frederic Schweizer

November 2016 Anmelderekord bei der Kinderuniversität der TH WildauBereich öffnenBereich schließen

Kinderuni an der TH Wldau
© Arbeitsruppe Photonik, Laser- und Plasmatechnologien

Einen neuen Teilnehmerrekord bei der Kinderuniversität der Technischen Hochschule Wildau stellte der Vortrag „Sag es mit Licht“ am 26. November 2016 auf: 350 Kinder hatten sich zur Vorlesung angemeldet.

Die beiden Wissenschaftler Dr. Andreas Mai und Christian Mai vom IHP Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt (Oder), zeigten mit anschaulichen Experimenten, wie Licht manipuliert und optische Kommunikationstechniken unseren Alltag beeinflussen. Sie beantworteten die Frage „Wie schnell ist Licht?“ und erklärten ihren Forschungsbereich der photonischen Technologien zur optischen Datenübertragung mit Tablets und Smartphones. Ihr großes Interesse zeigten die Kinder nicht nur durch zahlreiches Erscheinen sondern auch durch donnernden Applaus am Ende der Vorlesung.

„Wir hatten nicht geglaubt, dass unsere erste Vorlesung so großen Anklang finden würde, und freuen uns daher umso mehr über den Erfolg“, sagte Christian Mai. „Das Konzept, das die TH Wildau über zwölf Jahre entwickelt und weiter ausgestaltet hat, funktioniert sehr gut. Wir haben uns gern daran beteiligt und würden uns freuen, dies auch in Zukunft fortsetzen zu können.“

Über ein Joint Lab sind die TH Wildau und das IHP seit zehn Jahren eng verbunden. In diesem gemeinsamen Ausbildungs- und Forschungszentrum profitieren insbesondere Studierende sowie junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von den Potenzialen und Ressourcen beider Einrichtungen, beispielsweise durch Vorlesungen und Praktika. Einer der Schwerpunkte des Joint Lab liegt auf photonischen Bauelementen und Technologien – ein spannendes Thema nicht nur für die Kinderuniversität. „Die Anmeldezahlen für unseren Masterstudiengang Photonik sind seit 2010 von gerade einmal fünf auf aktuell 17 Studierenden gestiegen“, freut sich TH-Studiengangsprecher Prof. Dr. Sigurd Schrader. Vielleicht gehören schon in wenigen Jahren auch junge Forscherinnen und Forscher der Kinderuniversität zu seinen neuen Studierenden.

Wer möchte, kann den Vortrag „Sag es mit Licht“ noch einmal online nachverfolgen unter
www.th-wildau.de/campusleben/termine/vorlesungen-vortragsreihen1/kinderuni1/kinderuni-live

Die Abschlussvorlesung der diesjährigen Kinderuniversität findet am kommenden Sonnabend, dem 3. Dezember 2106, statt. Dr. Lutz Giese von Lehr- und Forschungsbereich „Physikalische Technologien / Energietechnik“ der TH Wildau wird dann erklären, warum sich das Klima erwärmt und was wir dagegen tun können.

Juli 2016 Photonik-Forscher der TH Wildau gewinnt internationale AuszeichnungBereich öffnenBereich schließen

Beim internationalen Fachkongress „SPIE Photonics Europe“ (03.-07.04.2016) in der belgischen Hauptstadt Brüssel erhielt Patrick Steglich, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Arbeitsgruppe Photonik, Laser- und Plasmatechnologien der TH Wildau, eine Auszeichnung für den besten Forschungsbeitrag im Bereich „Silizium-Photonik und photonisch integrierte Schaltkreise“. Der Fachkongress ist mit über 1.200 Teilnehmern aus Europa sowie außereuropäischen Ländern eine der größten internationalen Plattformen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachgebiete Photonik und optische Technologien.

Juni 2011 Bachelorabschluss Steffen Kubotsch und Christoph ReinickeBereich öffnenBereich schließen

Steffen Kubotsch und Christoph Reinicke haben als erste Bachelorstudenten der TH Wildau (FH) ihre Arbeiten im IHP mit dem Prädikat "Sehr Gut" verteidigt. Die Arbeit von Herrn Kubotsch wurde vom Förderverein „Freunde des IHP e.V mit dem  bundesweiten Förderpreis für herausragende technisch-naturwissenschaftliche Diplom- und Masterarbeiten ausgezeichnet. Damit unterstützt der Förderverein junge Wissenschaftler und belohnt überdurchschnittliche Leistungen.