Wie man unseriöse Verlage erkennen kann

Predatory Publishing

Bei Open-Access-Zeitschriften oder -Verlagen versteht man unter der Bezeichnung Predatory Publishing unseriöse Geschäftspraktiken, bei denen gegen Publikationsgebühren Verlagsdienstleistungen angeboten werden, die jedoch nur unzureichend ausgeführt werden. Dies betrifft z.B. den Qualitätssicherungsprozess (z.B. Peer Review), die Auffindbarkeit der Artikel in wissenschaftlichen Nachweissystemen oder die dauerhafte Verfügbarkeit der Artikel.

Oftmals lassen sich unseriöse Anbieter nicht eindeutig identifizieren. Wenn man jedoch einige Merkmale erkennt, die nicht der gängigen Wissenschaftspraxis entsprechen, sollte vom Publizieren in diesen Zeitschriften Abstand genommen werden.

Die nachfolgenden Informationen helfen Ihnen, seriöse Open-Access-Zeitschriften auszuwählen:

Weitere Checklisten für die Auswahl von ZeitschriftenBereich öffnenBereich schließen

Beratungsangebot

Sie sind sich unsicher, ob eine Open-Access-Zeitschrift den wissenschaftlichen Standards entspricht? Die Hochschulbibliothek berät Sie gerne!

Kontakt:
Friederike Borchert
Tel.: +49 3375 508 542


friederike.borchert(at)th-wildau.de