Entwicklung der Internationalisierungsstrategie der TH Wildau
push pins on map
Strategische internationale Partnerschaften und Programme

Entwicklung der Internationalisierungsstrategie der TH Wildau

English Website

Auf unserer Seite zur Entwicklung der ersten hochschulweiten Internationalisierungsstrategie der Technischen Hochschule Wildau informieren wir Sie zum Hintergrund des Projekts, zu den Zielen und zum Stand der Arbeiten.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an das Projektteam.
E-Mail-Adresse: internationalisation(at)th-wildau.de

Plans are useless, but planning is indispensable. (Dwight D. Eisenhower)

Kurzbeschreibung und Zielsetzung

Worum geht es?Bereich öffnenBereich schließen

Die TH Wildau ist dabei, Strategien zu entwickeln, um sich als Hochschule gegenüber ihren Mitbewerbern zu positionieren und sich ein spezifisches Profil zu geben.

Auf der Grundlage der Leitbildentwicklung im Jahr 2019 sowie des Hochschulvertrags und des Hochschulentwicklungsplans arbeitet die TH Wildau im Jahr 2020 an der Entwicklung ihrer ersten hochschulweiten Internationalisierungsstrategie.

Was haben wir vor?Bereich öffnenBereich schließen

Ziel des Projekts ist die Neuentwicklung einer Internationalisierungsstrategie der TH Wildau in den zentralen Handlungsfeldern Netzwerk (internationale Partner), Mobilität (Incomings und Outgoings), Sprache (Deutsch, Englisch und weitere Fremdsprachen) und Campus („Internationalisierung zu Hause“).

Die Entwicklung der Internationalisierungsstrategie erfolgt

  • unter Einbezug des fachlichen Profils, des Hochschulstandorts Wildau und der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
  • mit Setzung von regionalen und thematischen Schwerpunkten
  • in einer Balance von wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zielen
  • in partizipativer Vermittlung zwischen top-down- und bottom-up-Prozessen
  • im Wechselspiel zwischen geplanten und emergenten Strategien
  • mit Unterlegung einer langfristigen personellen und finanziellen Ressourcenplanung
  • in Abgleich mit der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung (2017), der Strategie der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (2013) und den vorliegenden bundesweiten Strategien für einzelne Länder und Regionen (China, Afrika, Europa)
  • auf Basis von Werten wie Wissenschaftsfreiheit, institutionelle Autonomie, Weltoffenheit, Toleranz, kulturelle Vielfalt, Meinungsfreiheit, Fairness, Gleichstellung.

Das Projekt ist für die Jahre 2020 und 2021 angelegt und wird extern durch das Audit kompakt „Internationalisierung der Hochschulen“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) begleitet.

Zudem wird die Strategieentwicklung unterstützt durch das Förderprogramm „HAW.International“ des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD).

Wie arbeiten wir in diesem Projekt zusammen?Bereich öffnenBereich schließen

Die Internationalisierungsstrategie wird im Rahmen eines partizipativ organisierten Vorgehens entwickelt und von allen Bereichen der Hochschule getragen.

Der Rahmen für das Projekt ist das Audit kompakt „Internationalisierung der Hochschulen“, das die Erstellung eines umfangreichen Selbstberichts und mehrere Konsultationen (Vorgespräch, Audit-Besuch und Konsolidierungsworkshop) mit den Beraterinnen und Beratern der HRK vorsieht.

Zusätzlich zum HRK-Audit sind TH-interne Treffen der Projektgruppe und des Zentrums für internationale Angelegenheiten, Hochschulversammlungen zum Thema Internationalisierung sowie Veranstaltungen mit externen Partnern der Hochschule aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft sowie mit Gästen von internationalen Partnerhochschulen vorgesehen.

Im weiteren Prozess, über den wir an dieser Stelle regelmäßig informieren werden, wird es ganz wesentlich auf Ihre Mitwirkung ankommen. Lassen Sie uns dieses Projekt gemeinsam angehen!

Projektarchitektur

Lenkungsgruppe (Präsidium): Steuerung des ProjektsBereich öffnenBereich schließen

  • Prof. Dr. Ulrike Tippe (Präsidentin)
  • Thomas Lehne (Kanzler)
  • Prof. Nikola Fee Budilov-Nettelmann (Vizepräsidentin für Studium und Lehre)
  • Prof. Dr. Klaus-Martin Melzer (Vizepräsident für Forschung und Transfer)
  • Prof. Dr. Stefan Kubica (Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement)

Projektgruppe: Zentrale ArbeitsebeneBereich öffnenBereich schließen

  • Dr. Gregory Bond (für das Zentrum für internationale Angelegenheiten, Bereich Sprachenzentrum)
  • Prof. Dr. Christian Hederer (für den Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht)
  • Dipl.-Ing. Andreas Hotes (für den Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften)
  • Dr. Svenja Kornher (für das Präsidium, Ressort Studium und Lehre)
  • Prof. Dr. Stefan Kubica (für das Präsidium, Ressort Digitalisierung und Qualitätsmanagement)
  • Viatcheslav Obodzinkskiy (für das Wildau Institute of Technology)
  • Marianne Polkau (für das Präsidium, Ressort Forschung und Transfer)
  • Dr. Angelika Schubert (für das Zentrum für internationale Angelegenheiten, Bereich International Office)
  • Caroline Skodlerack (für den Studierendenrat, Referat Hochschulpolitik und Internationales)
  • Sebastian Stoye (für das Zentrum für Hochschulkommunikation)
  • Prof. Dr. Stefan Trencsik (für den Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht)
  • Dr. Sabine Vollmert-Spiesky (für das Präsidium, Ressort Verwaltung)
  • Prof. Dr. Eckart Wolf (für den Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften)
  • Kathrin Wüst (für das Zentrum für internationale Angelegenheiten, Bereich internationale Studienvorbereitungsprogramme)

Projektleitung und -koordination: Betreuung des ProjektsBereich öffnenBereich schließen

  • Prof. Dr. Ulrike Tippe (Projektleitung)
  • Dr. Johannes Görbert (Zentrum für internationale Angelegenheiten, Bereich „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“)
  • Dr. Jeffrey Wolf (Zentrum für internationale Angelegenheiten, Bereich „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“)
  • Iris Danowski (Beraterin HRK)
  • Stephan Keuck (Berater HRK)

Projektablauf

Auftakttreffen der Audit-Projektgruppe (21. Januar 2020)Bereich öffnenBereich schließen

  • Vorstellung des Handlungsrahmens Internationalisierung und der Zieldimensionen der HRK
  • Einführung zum Status Quo der Internationalisierung an der TH Wildau
  • Präsentation Prozessablauf, Formen der Zusammenarbeit und Webseite
  • Erste Schritte in Richtung des Selbstberichts (SWOT-Analysen)

Erhalt der Audit-Unterlagen seitens der HRK (5. Februar 2020)Bereich öffnenBereich schließen

  • Erhalt eines Leitfadens und einer strukturierten Vorlage für die Erstellung des Selbstberichts, in der die Leitfragen zur institutionellen Einordnung der Hochschule und zum Status Quo der Internationalisierung enthalten sind
  • Weitergabe und Diskussion mit der Projektgruppe

Klausurtreffen des ZfiA (17. Februar 2020)Bereich öffnenBereich schließen

Eintägiges Klausurtreffen für Themen der Bereiche des Zentrums für internationale Angelegenheiten:

  • International Office
  • Strategische internationale Partnerschaften und Programme
  • Sprachenzentrum
  • Internationale Vorbereitungsprogramme (Wildau Foundation Year, Welcome Center)

Audit-Vorgespräch mit der HRKBereich öffnenBereich schließen

  • Erläuterung der Aufgaben und Arbeitsschritte im Rahmen des Audit-Prozesses
  • Beantwortung von Fragen seitens der Projektgruppe
  • Zeitrahmen: etwa drei Stunden

Veranstaltung mit PartnerhochschulenBereich öffnenBereich schließen

  • Im Rahmen der First International Teaching Week…
  • …und des Job Shadowing im Projekt "HAW.International" mit Partnern in Finnland und Frankreich...
  • ...gemeinsame Veranstaltung zur Internationalisierungsstrategie mit Partnerhochschulen der TH Wildau.

Erste Hochschulversammlung zum Thema Int.strategieBereich öffnenBereich schließen

  • Genauere Informationen folgen.

  •  

Veranstaltung mit Partnern aus Politik, Wirtschaft, GesellschaftBereich öffnenBereich schließen

Genauere Informationen folgen.

Einreichung des Audit-SelbstberichtsBereich öffnenBereich schließen

  • Inhalt des Berichts: Benennung von Motiven und Zielen, Stärken und Schwächen sowie Entwicklungspotenzialen der TH Wildau mit Blick auf ihre Internationalisierung
  • Von der Projektgruppe gemeinsam verfasst
  • Qualitativ: enthält Selbstreflexion; quantitativ: liefert Daten
  • Zeitrahmen für die Erstellung: ca. 4 Monate; Bericht selbst bleibt vertraulich
  • Auf Grundlage des Selbstberichts Identifizierung von Akteuren seitens des Audit-Teams für Einzelgespräche

Audit-BesuchBereich öffnenBereich schließen

  • Zeitrahmen: zwei Tage
  • Zentrales Instrument der Beratung durch die HRK
  • Identifizierung von Handlungsbedarfen und Entwicklungsperspektiven für die Internationalisierung der TH Wildau auf Grundlage des Selbstberichts durch die Projektgruppe und das Audit-Team
  • Austausch mit der Projektgruppe
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Auf der Grundlage der Gespräche und des Selbstberichts: Entwicklung von Empfehlungen für die weitere Internationalisierung der Hochschule seitens der HRK

Erhalt des Empfehlungskatalogs von der HRKBereich öffnenBereich schließen

  • Inhalt des Empfehlungskatalogs: Systematische Empfehlungen zur strategischen Ausrichtung der Internationalisierung sowie zur Optimierung der Internationalisierungsprozesse und -maßnahmen der TH Wildau
  • Ggf. bedarfsgerechte Einbindung von ausgewählten Good-Practice-Beispielen anderer Institutionen
  • Erhalt etwa zwei Monate nach dem Audit-Besuch; Empfehlungskatalog bleibt vertraulich

Audit-KonsolidierungsworkshopBereich öffnenBereich schließen

  • Zum Abschluss des Audits: Unterstützung der Erarbeitung einer mit den Zielen und Ressourcen der Hochschule abgestimmten Umsetzungsstrategie seitens der HRK
  • Vorstellung der ersten Ergebnisse des internen Abstimmungsprozesses durch die Projektgruppe und Diskussion mit dem Audit-Team
  • Erster Einstieg in eine Priorisierung der künftigen Ziele und Maßnahmen oder in eine nachhaltige Umsetzungsplanung

Treffen der Projektgruppe zur weiteren Ausarbeitung der StrategieBereich öffnenBereich schließen

Genauere Informationen folgen.

Zweite Hochschulversammlung zum Thema InternationalisierungsstrategieBereich öffnenBereich schließen

Genauere Informationen folgen.

Vorlage und Diskussion der Internationalisierungsstrategie in den GremienBereich öffnenBereich schließen

Genauere Informationen folgen.

Überprüfung der Umsetzung durch eine Strategiekommission InternationalisierungBereich öffnenBereich schließen

Genauere Informationen folgen.

Ansprechpersonen

Dr. Johannes Görbert
Dr. Jeffrey Wolf

Bereich „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“ des Zentrums für internationale Angelegenheiten

internationalisation(at)th-wildau.de

 

Unterstützt von: