Zertifikat für internationale Kompetenzen
push pins on map
Strategische internationale Partnerschaften und Programme

Zertifikat für internationale Kompetenzen

English Website

Das Zertifikat für internationale Kompetenzen an der TH Wildau

Das Zertifikat für internationale Kompetenzen an der TH Wildau

Internationalisierung gehört zu den wichtigsten Entwicklungszielen und Querschnittsaufgaben an der Technischen Hochschule Wildau.

Um die Hochschulangehörigen umfassend für ein internationales Hochschul-/Arbeitsleben weiterzubilden, haben das Zentrum für internationale Angelegenheiten und die Personalentwicklung gemeinsam ein Zertifikatsprogramm für internationale Kompetenzen erarbeitet. Es soll ab dem Wintersemester 2020/2021 angeboten werden.

Das Zertifikatsprogramm richtet sich in erster Linie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TH Wildau, steht aber prinzipiell sämtlichen interessierten Hochschulangehörigen offen.

Das Zertifikatsprogramm ist modular aufgebaut und kann in zwei Versionen erworben werden: Basis-Zertifikat und Premium-Zertifikat.

Aufbau

Basis-Zertifikat (International zu Hause)Bereich öffnenBereich schließen

Für die Dauer von mindestens einem Semester bzw. von 60 Unterrichtseinheiten:

  • Besuch eines Fremdsprachenkurses (Englisch nur ab Niveau B2)
  • Entweder/oder: Teilnahme an einem Tandem-Programm/ Teilnahme an einem interkulturellen Buddy-Programm/ Wahrnehmung eines interkulturellen Ehrenamts in Berlin oder Brandenburg
  • Teilnahme an einem interkulturellen Workshop in der Personalentwicklung im Umfang von einem ganzen bzw. zwei halben Arbeitstagen

 

Premium-Zertifikat (International zu Hause und im Ausland)Bereich öffnenBereich schließen

Für die Dauer von mindestens einem Semester bzw. von 60 Unterrichtseinheiten: 

  • Besuch eines Fremdsprachenkurses (Englisch nur ab Niveau B2)
  • Entweder/oder: Teilnahme an einem Tandem-Programm/ Teilnahme an einem interkulturellen Buddy-Programm/ Wahrnehmung eines interkulturellen Ehrenamts in Berlin oder Brandenburg
  • Teilnahme an einem interkulturellen Workshop in der Personalentwicklung im Umfang von einem ganzen bzw. zwei halben Arbeitstagen
  • Auslandsaufenthalt (mindestens drei Arbeitstage im Rahmen eines Teaching oder Staff Exchange, zum Beispiel über das Förderprogramm Erasmus+)

Ablauf und Nutzen

AblaufBereich öffnenBereich schließen

  • Sie melden sich bei der Personalentwicklung (Dr. Sabine Vollmert-Spiesky) oder beim Zentrum für internationale Angelegenheiten (Dr. Johannes Görbert) für das Zertifikatsprogramm an und erhalten die dazugehörige Sammelkarte.
  • Sie lassen sich die erfolgreiche Teilnahme an den einzelnen Komponenten des Zertifikatsprogramms auf der Sammelkarte bestätigen:
  • Fremdsprachenkurs > beim Sprachenzentrum (Dr. Gregory Bond), bei der Personalentwicklung (Dr. Sabine Vollmert-Spiesky)
  • Auslandsaufenthalt > beim International Office (Dr. Angelika Schubert)
  • Interkultureller Workshop > bei der Personalentwicklung (Dr. Sabine Vollmert-Spiesky)
  • Tandem-Programm/Buddy-Programm/Ehrenamt > beim Zentrum für internationale Angelegenheiten (Dr. Johannes Görbert) oder bei der Personalentwicklung (Dr. Sabine Vollmert-Spiesky). Für diese Komponenten sind jeweils eine Anfangs- und eine Schlusskonsultation bei einem der beiden Ansprechpartnern obligatorisch.
  • Nach den erfolgreich absolvierten Aktivitäten reichen Sie die Sammelkarte bei der Personalentwicklung ein und erhalten Ihr Zertifikat.
  • Neben den verpflichtenden Komponenten können fakultativ weitere internationale/interkulturelle Aktivitäten auf dem Zertifikat mit aufgenommen werden.
  • Auf Wunsch können Sie eine Kopie Ihres Zertifikats Ihrer Personalakte beilegen lassen.

NutzenBereich öffnenBereich schließen

Der Erwerb des Zertifikats erweitert Ihre Schlüsselkompetenzen gegenüber den Herausforderungen einer zunehmend globalen, internationalen Arbeitswelt – fachlich, sprachlich und persönlich.

Es bestätigt Ihnen ein außerordentliches interkulturelles Engagement, das Ihnen für Ihre weitere berufliche Laufbahn, zum Beispiel bei Bewerbungen, nützlich sein kann.

Zertifikatsverantwortliche

  • Dr. Johannes Görbert, Koordinator des Zentrums für internationale Angelegenheiten und Leiter des Bereichs „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“
  • Dr. Sabine Vollmert-Spiesky, Leiterin der Personalentwicklung