Wildauer Lehrstatt-Gespräche
Dach mit Reflexion der Wolken
In kollegialer Runde

Wildauer Lehrstatt-Gespräche

Stellen Sie Ihr Lehr- und Lernkonzept vor und zur Diskussion!

Wildauer Lehrstatt-Gespräche

Mit den Wildauer Lehrstatt-Gesprächen möchten wir Lehrenden eine Möglichkeit geben, ihre Lehr- und Lernkonzepte vorzustellen und sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

"Teamteaching und Modulsharing: Eine Chance für Lehrende und Studierende" am 1. Dezember

Alle Studierende, Kolleginnen und Kollegen sind herzlich zum nächsten Wildauer Lehrstatt-Gespräch eingeladen:


Ulrike Zillmer und Greg Bond haben sich im Masterstudiengang Wirtschaft und Recht ein Modul geteilt (nicht bloß: aufgeteilt) und gemeinsam gelehrt. Im Lehrstatt-Gespräch werden sie über ihre Erfahrungen mit diesem und anderen Teamteachings reflektieren. Warum haben wir das getan? Wie haben wir das konkret umgesetzt? Was war der Gewinn (aus unserer Sicht) für Studierende? Was sagen Studierende dazu? Was haben wir dabei voneinander und über die Lehre gelernt? Würden wir das wieder machen? Und: (Warum) würden wir das weiterempfehlen?

 

Charakter der Wildauer Lehrstatt-Gespräche

  • Lehrende stellen ihr innovatives Lehr-/Lernsetting (Ideen / Konzepte / Ansätze) vor und diskutieren mit interessierten Kolleginnen und Kollegen
  • Die "Lehrstatt" soll Werkstatt-Charakter haben. Ausprobieren ist ausdrücklich erwünscht!
  • Studierende sind ebenfalls herzlich willkommen!

Ziele und Dauer

  • Kollegialer Austausch zu Erfahrungen in der Lehre und Vernetzung
  • Sichtbarmachen, Nachhaltigkeit, Übertragung und Anregung zur „Nachahmung“
  • 60 Minuten (ca. 30 Min. Vortrag / 30 Min. Diskussion)

"Gegenseitige Beurteilungen als Übungs- und Prüfungsformat"Bereich öffnenBereich schließen

Am 22. April 2021 stellte Prof. Rainer Stollhoff online das folgende Thema vor:

Gegenseitige Beurteilungen als Übungs- und Prüfungsformat
Über den Einsatz einer Moodle-Aktivität

Analysieren, Bewerten und Erschaffen.
"Legt man sich in einer Lehrveranstaltung auf Lernziele einer höheren Komplexitätsstufe fest, so stellt sich die Frage, in welcher Form diese effizient gelehrt und überprüft werden können. In der Lehrveranstaltung Quantitative Methoden im Studiengang Business Management (BM) habe ich dazu eine Peer-Review Aufgabe zu kurzen, semesterbegleitenden Hausarbeiten eingesetzt.

Im Lehrstattgespräch wurde die konkrete Umsetzung mit der Moodle-Aufgabe "Gegenseitige Beurteilung" vorgestellt und die Erfahrungen aus Lehrenden- und Studierendensicht diskutiert."

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

"Planung von Online-Lehrveranstaltungen anhand konkreter Beispiele+Erfahrungen"Bereich öffnenBereich schließen

Am 3. März 2021 stellte Prof. Alexander Lübbe online das folgende Thema vor:

Planung von Online-Lehrveranstaltungen anhand konkreter Beispiele und Erfahrungen

Schwerpunkte des Austausches waren: Strukturierung und Gestaltung des Moodle-Kursraumes, Medien und Materialeinsatz, Zeitplanung und Kommunikation, Meilensteine und Abgaben sowie Feedback in Live-Besprechungen und Erreichbarkeit für Studierende.

"Wir gehen in das dritte Semester mit überwiegend Online-Veranstaltungen und jeder hat einen Weg gefunden für sich damit umzugehen. Anhand einer Bachelor-Vorlesung und eines Masterseminars möchte ich zeigen wie ich diese Veranstaltungen strukturiere und kommuniziere.

Ich freue mich auf den Austausch und auch darauf Ihre und Eure Erfahrungen einzusammeln, wie man erfolgreich Online-Lehrveranstaltungen plant und durchführt."

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

„Online-Klausuren mit der Betreuungs-WebApp - Erste Erfahrungen und Ausblick“Bereich öffnenBereich schließen

In der Online-Veranstaltung am 27. November 2020 bot sich die Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch und Ausblick zum Einsatz der Betreuungs-WebApp bei Online-Klausuren.

Herr Prof. Kubica stellte eingangs die Entstehung und die Rahmenbedingungen bei der Entwicklung im Sommersemester 2020 dar.

Frau Prof. Kunze und Frau Prof. Klapschus berichteten über ihre ersten Erfahrungen bei der Anwendung.

Informationen zur Betreuungs-WebApp: https://www.th-wildau.de/elben/pruefungen-faq/

"Anwendung der Moodle-Aktivität ‚Student Quiz‘" am 9. JuliBereich öffnenBereich schließen

Am 9. Juli 2020 berichtete Frau Prof. Kunze von Ihren Erfahrungen mit der Moodle-Aktivität ‚Student Quiz‘:

Als Lehrende stehen wir oft vor der Herausforderung, Studierenden für die Prüfungsvorbereitung ausreichend Übungsfragen zur Verfügung zu stellen. In Moodle gibt es jetzt eine neue Aktivität ‚Student Quiz‘ hierfür.

Was ist Student Quiz?

Student Quiz ermöglicht es Studierenden auf Kursebene, gemeinsam einen Fragenpool in Moodle zu erstellen. Die Fragen können dann von den anderen Studierenden im Kurs hinsichtlich ihrer Schwierigkeit bewertet und auch kommentiert werden.

Für einen besonderen Anreiz sorgt ein Punktesystem. Studierende erhalten u.a für das Erstellen einer Frage, für bestätigte Fragen und für im Quiz richtig beantwortete Fragen Punkte. Anhand dieser Punkte werden sie in einer Rangliste angeordnet. Sie sehen immer, an welcher Position der Rangliste sie sich gerade befinden und können sich mit anderen Studierenden messen.

Welche Vorteile bringt Student Quiz?

Der Vorteil für Studierende ist, dass sie sich zeitlich und inhaltlich intensiv mit den Kursthemen auseinandersetzen müssen, um geeignete Fragen zu entwickeln. Zudem entsteht ein (großer) Fragepool, von dem, z.B. im Hinblick auf die Klausurvorbereitung, alle Kursteilnehmenden profitieren.

Der Vorteil für Lehrende ist, dass die Fragen für andere Kurse weiterverwendet werden können.


Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

Gute Arbeitsbeziehungen mit Studierenden in der Online-Lehre: Methoden und TippsBereich öffnenBereich schließen

Am 30. Juni 2020 stellte Dr. Gregory Bond online das folgende Thema vor:

Building Good Working Relationships with Students in Online Teaching / Gute Arbeitsbeziehungen mit Studierenden in der Online-Lehre: Methoden und Tipps

"In diesem Workshop möchte ich mit Ihnen darüber nachdenken, wie Lehrende gute Arbeitsbeziehungen mit Studierenden in der online-Lehre schaffen und aufrechterhalten können. Es geht darum, zu überlegen, welche Art Arbeitsbeziehung sich Studierende und Lehrende wünschen, und welche - teils sehr einfachen - Online-Lehrmethoden und Kommunikationsangebote dazu hilfreich sein können. Ich biete Ihnen keine besondere technische Expertise an, sondern erste Überlegungen nach einem ersten Online-Semester, und würde mich freuen, wenn wir hierzu ins Gespräch kommen. Bringen Sie gerne ein eigenes Beispiel der gelungenen/mißlungenen Methodik oder Kommunikation mit.

Empfehlung als Lektüre: In der britischen Zeitung "The Guardian" haben zwei Hochschullehrer dargelegt, wie wichtig ihnen Beziehungsarbeit in der Online-Lehre ist. Es geht darum, viel mehr anzubieten, als ein Webinar als  (live oder vorab) aufgezeichnete Vorlesung. Darüber möchte ich den Austausch anbieten, und ich hoffe, selbst Tipps für die Online-Lehre zu bekommen."

Direkt zum Artikel: https://www.theguardian.com/education/2020/jun/08/lecturer-and-student-relationships-matter-even-more-online-than-on-campus

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

"Marktexperiment" am 15. Januar 2020Bereich öffnenBereich schließen

Am 15. Januar 2020 stellte Prof. Christian Hederer seine Erfahrungen zum Thema "Marktexperiment zur Erklärung grundlegender Funktionsweisen von Märkten" vor.

Ein Verständnis der Funktionsweise von Märkten ist für alle Spielarten der akademischen wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung grundlegend. Allerdings ist das herkömmliche (mikro-) ökonomische Modell, auf dessen Grundlage Märkte fast durchgehend eingeführt werden, aufgrund seines Abstraktionsgrads und seiner restriktiven Grundannahmen hierfür nur sehr bedingt geeignet.

Die Simulation eines spezifischen Marktes unter direktem Einbezug der Studierenden als Marktteilnehmer ermöglicht hier einen wesentlich konkreteren, differenzierteren und auch partizipativeren Zugang. Neben dem klassischen Marktgleichgewicht können auch „fortgeschrittenere“ Konzepte wie Marktformen, die Bedeutung von Institutionen und die Koordination von Wissen in anschaulicher Form eingeführt werden.
Viel hängt allerdings von der konkreten Gestaltung der Simulationsschritte ab, die u.a. zur Diskussion gestellt werden soll.

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

Prof. Hederer zum Thema "Marktexperiment zur Erklärung grundlegender Funktionsweisen"
© SeL²

"Vorlesungen mit Echtzeit-Feedback" am 1. Oktober 2019Bereich öffnenBereich schließen

Am 1. Oktober 2019 stellte Dr. Patrick Steglich seine Erfahrungen zum Thema "Vorlesungen mit Echtzeit-Feedback als aktivierende Methode" vor.

Mit Unterrichtsreaktions- und Publikumsreaktionssystemen wie Poll Everywere, Mentimeter, POPin und Pingo können einfach Fragen an Studierende gestellt werden und das Ergebnis wird in Echtzeit angezeigt. Jeder der ein internetfähiges Gerät besitzt kann sofort teilnehmen. - Die Studierenden als auch die Dozierenden bekommen ein direktes Feedback über den aktuellen Wissensstand. Am Beispiel der Freeware Pingo werden Vor- und Nachteile im Vorlesungsalltag aufgezeigt.

Was Sie aus diesem Vortrag mitnehmen konnten:

  • Erfahrungsaustausch zu Techniken der Live-Lehrevaluation mit Unterrichtsreaktionsprogrammen
  • Neue Möglichkeiten studentischen Feedbacks
  • Prinzip von Unterrichtsreaktionsprogrammen
  • Vor- und Nachteile von Unterrichtsreaktionsprogrammen
  • Kurze Schritt für Schritt Anleitung zu Pingo

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

Im TreffPunkt beim Wildauer Lehrstatt-Gespräch
© Hochschuldidaktik

"Spielebasiertes Lernen (Serious Games)" am 15. Mai 2019Bereich öffnenBereich schließen

Am 15. Mai 2019 stellte Prof. Margit Scholl ihre Erfahrungen zum Thema "Spielebasiertes Lernen (Serious Games)"  im Bereich der Informationssicherheit und Datenschutz aus ihren folgenden drei Projekten vor:

  • Mit dem Projekt „Informationssicherheit für den Berufseinstieg (SecAware4job)“, das von der Horst Görtz Stiftung finanziert wurde, ist die sogenannte analoge Security Arena an der TH Wildau für die Studierenden aufgebaut und ein entsprechendes Wahlpflichtfach im berufsbegleitenden BWL-Studiengang etabliert worden: https://secaware4job.wildau.biz/index.html
  • In dem Projekt „Informationssicherheitsbewusstsein für den Schulalltag (SecAware4school)“, ebenfalls von der Horst Görtz Stiftung finaniert, werden aktuell Schüler und Schülerinnen sowie ihre Bezugspersonen (Lehrer/innen und Eltern) für das Thema der Informationssicherheit sensibilisiert: https://secaware4school.wildau.biz
  • Das vom BMBF finanzierte Projekt „Gendersensible Studien- und Berufsorientierung für den Beruf Security Spezialistin (Security)“ möchte das Interesse von jungen Frauen (Schülerinnen) für den Beruf der Security Spezialistin wecken. Durch eine ansprechende und gendersensible Darstellung des Berufsfeldes Informationssicherheit sowie durch Porträts von weiblichen Rollenvorbildern, die im Bereich Informationssicherheit tätig sind, und durch eine interaktive und erlebnisorientierte Pilotmaßnahme können Schülerinnen erfahren, dass dieses Berufsfeld sowie die Studiengänge und Ausbildungen sehr vielseitig sind: https://www.security.wildau.biz/de.html

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

KickOff-Veranstaltung am 18. April 2019 zu "Project Based Learning"Bereich öffnenBereich schließen

Am 18. April 2019 fand das erste Wildauer Lehrstatt-Gespräch statt. Frau Prof. Dana Mietzner stellte ihre Erfahrungen zum Thema "Projekt Based Learning"
aus ihren folgenden drei Projekten vor:

  • Das Projekt ViTeP (Virtuelle Team- & Projektarbeit) war als ein fächerübergreifendes Modul/Seminar für alle Studierenden der TH Wildau geplant und hatte zum Ziel, durch eine Kombination aus E-Learning und Präsenzstudium (Blended Learning), auf die kollaborative Arbeit in verteilten/virtuellen Teams vorzubereiten.
  • Im Projekt #talents (Digital Management-Talents Initiative) hatten Studierende in Brandenburg die Möglichkeit, digitales Knowhow mit unternehmerischer Praxis zu vereinen.
  • Das Projekt Coaching:Pilot ermöglichte Studierenden im Rahmen von Soft Skill Coachings und einem Innovation Camp, Innovationsprobleme von regionalen Unternehmen zu lösen und Kontakte zu potenziellen Arbeitgeberinnen und -gebern zu knüpfen.

Dokumentation dazu siehe rechte Spalte!

Sie möchten Ihre Erfahrung teilen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Bitte verwenden Sie das folgende Formular um uns eine Vorstellung zu Ihrem Lehr- und/oder Lernkonzeptes zu vermitteln:
Zum Formular

1 Referent/-in
1 Thema
1 Stunde

__________________________

22.04.2021 (online):
R: Prof. Rainer Stollhoff | Publikationen
T: Gegenseitige Beurteilungen (Peer-Feedback in Moodle)
    Folien zum Vortrag | Aufzeichnung mit Passwort!
    (PW: 9.WLSG_Stollhoff)
__________________________

03.03.2021 (online):
R: Prof. Alexander Lübbe
T: Planung von Online-Lehrveranstaltungen
    Folien zum Vortrag | Aufzeichnung mit Passwort!
    (PW: 8.WLSG_Luebbe)
__________________________

27.11.2020 (online):
R: Profs. Klapschus, Kubica, Kunze
T: Online-Klausuren mit der Betreuungs-WebApp
__________________________

09.07.2020 (online):
R: Prof. Stefanie Kunze
T: Moodle-Aktivität ‚Student Quiz‘
    Folien zum Vortrag
__________________________

30.06.2020 (online):
R: Dr. Gregory Bond | Publikationen
T: Gute Arbeitsbeziehungen online
    Folien zum Vortrag | Aufzeichnung
__________________________

15.01.2020:
R: Prof. Christian Hederer | Publikationen
T: Marktexperiment
    Folien zum Vortrag
__________________________
01.10.2019:
R: Dr. Patrick Steglich | Publikationen
T: Vorlesungen mit Echtzeit-Feedback
    Fotos Folien zum Vortrag
__________________________
15.05.2019:
R: Prof. Margit Scholl | Publikationen
T: Spielebasiertes Lernen | Fotos
    Digitale Lernszenarien | "Play the Game!"
__________________________
18.04.2019:
R: Prof. Dana Mietzner | Publikationen
T: Projektbasiertes Lernen
    Folien zum Vortrag | Aufzeichnung