Nächster Meilenstein auf dem Weg zur Internationalisierungsstrategie: HRK-Audit-Team besuchte TH Wildau
IK

#THinsights

Interne News der TH Wildau

Zurück zu #THinsights
  1. Sie sind hier:
  2. Hochschule
  3. Organisation und Struktur
  4. Zentrale Einrichtungen
  5. Zentrum für Hochschulkommunikation
  6. Interne Kommunikation
  7. THinsights
  8. Nächster Meilenstein auf dem Weg zur Internationalisierungsstrategie: HRK-Audit-Team besuchte TH Wildau
Nächster Meilenstein auf dem Weg zur Internationalisierungsstrategie: HRK-Audit-Team besuchte TH Wildau
  • 19.07.2021
  • Zentrum für Internationale Angelegenheiten
  • Aktuelle Entwicklung , Internationalisierung , Nachhaltigkeit , Strategie
  • Sebastian Stoye

Im Zentrum für Internationale Angelegenheiten (ZfiA) wird weiter an der erste hochschulweiten Internationalisierungsstrategie gefeilt. Zur Unterstützung besuchte das Audit-Team der HRK (Hochschulrektorenkonferenz) zwischen 28. Juni und 1. Juli unsere Hochschule. Zusammen mit dem im Mai eingereichten Selbstbericht der TH Wildau gaben zahlreiche Gespräche quer durch alle Abteilungen, Ressorts und Fachbereiche dem Audit-Team einen detaillierten Einblick in den Stand der Internationalisierung an unserer Hochschule. Ein Zwischenbericht markierte schließlich den Abschluss des digitalen Besuchs.

 

Der Strategieprozess wird durch das HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ in der Variante „kompakt“ für kleinere Hochschulen begleitet. „Dabei ist der digitale Besuch des Audit-Teams ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer Internationalisierungsstrategie und ein zentrales Instrument der Beratung durch die HRK“, sagt Dr. Jeffrey Wolf, kommissarischer Leiter des Bereichs „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“ und Koordinator des Zentrums für internationale Angelegenheiten.

Vorgehen und Ziel des Besuchs

Zuerst stand ein Austausch mit der Projektgruppe auf der Agenda. Anschließend lieferten viele Einzel- und Gruppengesprächen Insights der Hochschule. Das Ziel war, Handlungsmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven zu identifizieren, die für die Internationalisierung der TH Wildau auf Grundlage des Selbstberichts durch die Projektgruppe und das Audit-Team hilfreich und sinnvoll sind. Eine erste Rückmeldung schließlich fasste die Eindrücke der zurückliegenden Gespräche zusammen und lieferte der Projektgruppe wiederum hilfreiche Anhaltspunkte, um die Internationalisierungsstrategie weiter voranzutreiben.

Audit
© Adobe Stock / TH Wildau

Zwischenbericht: Erste Rückmeldung des Audit-Teams

  • Internationalisierung wird an der TH Wildau als wichtiges Thema wahrgenommen und ist auf der Hochschulleitungsebene verankert
  • Hohes Einzelengagement für und Interesse an Internationalisierung sind vorhanden; ausgeprägte gesellschaftspolitische Motivation ist erkennbar
  • Gute erste Schritte in der Internationalisierung sind gemacht, auf die nun aufgesetzt werden kann
  • Weitere wichtige Entwicklungsprozesse in der Internationalisierung sind bereits projektiert; konkrete Planungen für Weiterentwicklung derInternationalisierung liegen vor
  • Verschiedene internationale Studiengänge (M.A.-Ebene) sind etabliert, ein erster komplett englischsprachiger B.A.-Studiengang steht kurz vor der Einführung
  • Langjährige Partner sind vorhanden, sehr gutes Partnerschaftsportfolio des Fachbereichs WIR in Europa
  • Anteil der internationalen Studierenden (degree seeking) wurde auf hohem Niveau stabilisiert
  • Vielfältige Service- und Unterstützungsangebote für Studierende sind etabliert
  • Zentrale Servicestellen für Internationalisierung sind etabliert und ihre Arbeit ist in der Hochschule anerkannt (ZfiA / International Office, Sprachenzentrum mit
    DSH-Prüfungszentrum, Wildau Foundation Year, Welcome Centre für Geflüchtete …) – Neustrukturierung ist aktuelles Thema
  • Detaillierte/umfangreiche/aussagekräftige SWOT-Analyse (SWOT: Akronym für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken)) bildet eine gute Basis für Weiterentwicklung der Internationalisierung
  • Prozesse und Strukturen haben mit dem raschen Wachstum der TH Wildau nicht mitgehalten; Zuständigkeiten und Hierarchien müssen klarer definiert werden
  • strategische Zielvorstellungen und Prioritäten müssen noch weiter geschärft werden
  • „Weltoffenheit“ (Leitbild) wird noch nicht von allen Hochschulangehörigen gleichermaßen gelebt und Internationalisierung ist noch nicht in allen Bereichen der TH Wildau gleichermaßen verankert
  • internationale Partnerschaften sind z. T. eher historisch gewachsen als strategisch reflektiert
  • der Bereich der Internationalisierung zu Hause erscheint noch ausbaufähig

 

Im Rahmen seiner Präsentation führte das Audit-Team in den Handlungsfeldern Planung & Steuerung, Studium & Lehre, Forschung & Wissenstransfer sowie Beratung & Unterstützung viele Möglichkeit auf, den internationalen Gedanken weiter in der DNA der Hochschule zu verankern. Gleichzeitig stellten die Kolleginnen und Kollegen der HRK aber auch fest, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für die Audit-Durchführung gewesen sei, „denn die Internationalisierung der TH Wildau befinde sich in einer entscheidenden Phase, da erste Schritte für die strategische Neuausrichtung bereits initiiert wurden. Diese müssten nun sowohl strategisch weiter geschärft als auch in der Breite der Hochschule verankert werden und mit einer Nachjustierung von bereits eingeleiteten Maßnahmen plus einer weiteren gesamtinstitutionellen Strategieentwicklung begleitet werden.“

In Zukunft

„Wir sind dem Team der HRK sehr dankbar für ihren detaillierten Bericht. Und ich bin der gesamten Projektgruppe sehr dankbar für ihre Offenheit und Bereitschaft, diese vier intensiven Tage so gut zu unterstützen“, fasst Dr. Jeffrey Wolf den zurückliegenden Besuch zusammen. „Wir haben wertvolle und ganz spezifisch auf unsere Hochschule angepasste Inputs erhalten, um die Internationalisierungsstrategie weiter voranzutreiben. Im Herbst erwarten wir dann den Abschlussbericht - den eigentlichen Empfehlungskatalog der HRK, der als Grundlage für unsere weitere Arbeit zu diesem Thema dienen wird.“

Weitere Informationen zum aktuellen Stand des Projektes erhalten Sie auf www.th-wildau.de/intstrategie - und natürlich auch hier auf THinsights.

 

Fachliche Ansprechpartner


	Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Zentrum für internationale Angelegenheiten

Tel.: +49 3375 508 390
Mail: jeffrey_charles.wolf@th-wildau.de
Haus 13, Raum 35

Zum Profil

Redaktioneller Ansprechpartner


	Sebastian Stoye

Sebastian Stoye

Hochschulmarketing

Tel.: +49 3375 508 340
Mail: sebastian.stoye@th-wildau.de
Web: https://www.th-wildau.de/interne-kommunikation/
Haus 13, Raum 219

Zum Profil


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich