HAYDİ Iuliia, erzähl mal!
Haydi Banner

HAYDİ bakalım, los geht’s!

Das Projekt HAYDİ! startet einen Blog. Wenn Du gerade angefangen hast, zu studieren, oder Dich für ein Studium interessierst, bist Du hier genau richtig.

Zurück zur Übersicht
  1. Sie sind hier:
  2. HAYDİ! Blog
  3. HAYDİ Iuliia, erzähl mal!
HAYDİ Iuliia, erzähl mal!

Das bin ich

Hallo, Selam & Привіт, Привет! Mein Name ist Iuliia Grynova. Ursprünglich komme ich aus der Ukraine und wohne seit fast acht Jahren in Deutschland. Schon während meiner Schulzeit habe ich von der fernen, weiten Welt geträumt und mir gewünscht, eine andere Kultur besser kennenzulernen. Nach meinem Abitur wusste ich noch nicht, welchen beruflichen Weg ich einschlagen würde und entschied mich dafür, als Au-Pair nach Deutschland zu gehen. Während meines Aufenthaltes als Au-Pair für eine Familie in Brandenburg, konnte ich meine Deutschkenntnisse deutlich verbessern, viele neue Freunde aus aller Welt gewinnen, Höhen und Tiefen des Lebens in einem unbekannten Umfeld erleben und vieles das allererste Mal ausprobieren. An all diesen Erfahrungen bin ich gewachsen und habe sehr viel über mich selbst gelernt. Weil es mir so gut gefallen hat, bin ich schließlich für ein Freiwilliges Soziales Jahr und danach für mein Bachelorstudium in Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der TH Wildau geblieben.

 

Warum ich an der TH Wildau studieren wollte

Eine Freundin hatte mir das Studium an der TH Wildau sehr ans Herz gelegt. Ihrer Empfehlung und dem guten Ruf der TH Wildau als innovative und internationale Hochschule in der Region folgend, wollte ich hier studieren.

Da es mir außerdem große Freude bereitet, mich mit anderen Sprachen, Menschen und Kulturen auseinanderzusetzen, hat mich die Möglichkeit eines Auslandssemesters an die TH Wildau gelockt. 

Meine Entscheidung habe ich bisher nicht bereut und konnte an der TH Wildau viele nützliche Dinge nicht nur für die Studienzeit, sondern für das gesamte weitere Leben lernen.

 

Was hat mir am Studium BWL und Business Management bisher am besten gefallen?

Nach meinem Freiwilligen Sozialen Jahr, welches eine Phase des Ausprobierens für mich war, wollte ich etwas studieren, was meine kommunikativen Stärken mit meinem Interesse für betriebswirtschaftliche Abläufe und meine Affinität zu Zahlen verknüpft.

Für ein Bachelorstudium in BWL entschied ich mich auch, weil die beruflichen Perspektiven gut sind und eine Entwicklung in viele Richtungen möglich ist.

Das fachliche Wissen, dass ich im BWL-Studium und jetzt im Master Business-Management erwerbe, kann ich später im Beruf auch praktisch gut anwenden.

Mein Studium ist abwechslungsreich, interaktiv und herausfordernd. Dies hat sicherlich auch damit zu tun, dass ich an einer Fachhochschule studiere, die sehr gut ausgestattet ist und überschaubare Gruppengrößen hat.

Was mir noch gefällt: In den zahlreichen Gruppenarbeiten meines Studiums habe ich gelernt, was es bedeutet, in einem Team zu arbeiten, eigene Meinungen zu vertreten, verschiedene Meinungen zu haben und sich einigen zu können, andere Arbeitsstile zu verstehen und zu akzeptieren, Prioritäten zu setzten und für jemanden einzuspringen.

 

So finanziere ich mein Studium

Wie für viele andere auch, war auch für mich von Anfang an klar, dass ich mein Studium selbst finanzieren muss.

Da wir an der TH Wildau im Semester einen bis zwei Tage frei haben, arbeite ich seit Dezember 2017 zur Finanzierung meines Studiums und meiner Familie als studentische Hilfskraft 20 Stunden wöchentlich bei Frau Prof. Dr. Sandra Haas an der TH Wildau. Im Rahmen dieser Tätigkeit wirke ich im Projekt HAYDİ! – İsteyen Herkes okuyabilir mit.

Zudem bekomme ich seit April 2019 ein Stipendium von der Stiftung zur Förderung Studierender der TFH Wildau.

Gerne berichte ich Euch in einer meiner nächsten Kolumnen darüber, wie Studium und jobben miteinander vereinbar ist. Auch zum Thema Stipendium bereite ich gerne etwas vor.

 

Herausforderungen während meines Studiums

Während meines Bachelorstudiums ist mein Sohn geboren worden. Ich bin sehr dankbar, dass die TH Wildau als familienfreundliche Hochschule es mir ermöglichte, mein Studium per Sonderplan fortzusetzen und erfolgreich abzuschließen.

 

Das mag ich an der TH Wildau besonders gerne

Die „kurzen Wege“ – Du lernst die Leute schnell kennen und sitzt in kleinen und dadurch besonders produktiven Seminaren. Es gibt ein gutes Betreuungsverhältnis zu den Lehrenden, die für Deine Fragen da sind und Dich bei verschiedenen Gelegenheiten unterstützen: Bei der Klärung der im Unterricht besprochenen Inhalte, der Ausstellung eines Empfehlungsschreibens, der Betreuung der Abschlussarbeit, usw.

Auch sonst konnte ich mir sicher sein, immer eine Ansprechperson zu finden, wann immer ich einen Rat brauchte: Sei es bei der Jobsuche am Anfangs des Studiums, Informationen zum Auslandssemester oder das Studieren mit Kind.

 

Der Ort, an dem ich am besten lernen kann

Die Bibliothek, eindeutig die Bibliothek! Auch wenn ich keinen Kaffee reinnehmen darf :) Manche blättern nur in einem Buch, manche surfen im Netz, alle sprechen leise, es herrscht Ruhe.

Den 24/7 Zugang finde ich einfach genial. Ich gehe rein, wenn ich Zeit habe und muss mich nicht nach den Öffnungszeiten der Bibliothek richten.

 

Mein Lieblingsgericht in der Mensa

Pommes, die Kartoffelgerichte gelingen unseren Köchen besonders gut :)

 

Kommentare / Fragen?

An dieser Stelle werde ich weiterhin von meinem studentischen Alltag berichten. Habt Ihr Fragen an mich? Welche Themen würden Euch interessieren? Schreibt mir gerne unten in die Kommentare oder an haydi(at)th-wildau.de

 

Eure Iuliia


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich