Gleichstellungskonzept

Zu Beginn des Jahres 2016 hat sich unter der Leitung der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten Frau Prof. Dr. O. Rösch eine Projektgruppe „Gleichstellungskonzept“ konstituiert mit dem Ziel, die Gleichstellungsarbeit an der TH Wildau in den kommenden Jahren neu auszurichten. Die Projektgruppe, in der Mitarbeiter aus beiden Fachbereichen und anderen Struktureinheiten vertreten sind, wird in eine ständige Einrichtung der TH Wildau überführt.

Das Gleichstellungskonzept wurde am 3. April 2017 vom Senat der Technischen Hochschule Wildau verabschiedet.

Gleichstellungskonzept (2017-2021)

Am 3. Mai 2017 wurde das Dokument in den Amtlichen Mitteilung (12/2017) der TH Wildau veröffentlicht. Seit der Verabschiedung des aktuellen Gleichstellungskonzepts konnten bereits einige dort geplante Maßnahmen umgesetzt werden. Das betrifft vorwiegend die strukturelle Verankerung der Gleichstellungspolitik innerhalb der Hochschule wie z.B. die Instututionalisierung der Arbeitsgruppe, die Einrichtung des Gleichstellungsrates und die Erarbeitung des Leitfadens für geschlechtersensiblen Sprachgebrauch an der TH Wildau.  
 

Im Frühjahr 2018 wurden die gleichstellungsrelevanten Daten erneut erhoben, um die Entwicklungen in der Gleichstellungsarbeit besser verfolgen zu können. 
Aktualisierung der Daten des Gleichstellungskonzepts der TH Wildau (2017 – 2021)

 

 

Die sich zu Beginn des Jahres 2016 konstituierte Projektgruppe „Gleichstellungskonzept 2017-2021“  ist nach der Verabschiedung des Gleichstellungskonzepts im April 2017 zu einer ständigen Einrichtung geworden. In der nun als "Arbeitsgruppe Gleichstellungskonzept" tätigen Arbeitsgemeinschaft wirken Vertreter aus beiden Fachbereichen und allen Mitarbeiterkategorien mit. 
Zu ihren Aufgaben gehören die Entwicklung von Vorschlägen für weitere Gleichstellungsmaßnahmen an der TH Wildau und für genderrelevante hochschulinterne Schulungen zwecks Verzahnung der Gleichstellung mit der Personalentwicklung, die Erarbeitung von Positionspapieren wie z.B. eines Leitfadens für geschlechtersensible Sprache sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung des Gleichstellungskonzeptes.


Arbeitsgruppe „Gleichstellungskonzept“

Leitung:
Frau Dr. Andrea Böhme  ,  Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Mitglieder der Projektgruppe:
Frau M. Sc. Friederike Borchert
Herr Prof. Dr. Marcus Frohme
Herr Kamoliddin Kenjaev
Frau Prof. Dr. Janett Mohnke 
Herr Prof. Dr. Christian Müller
Herr Prof. Dr. Siegfried Rolle
Frau Dipl. Psych. Andrea Schmid
Herr Prof. Dr. Stefan Strassner
Frau Prof. Dr. Ulrike Tippe

 

Mit dem Beschluss des Präsidialkollegiums vom 08.05.2018 über die Einrichtung des Gleichstellungsrates als eines ständigen Gremiums wurde eine wichtige Maßnahme zum strukturellen Ausbau der Gleichstellungsarbeit an der TH Wildau umgesetzt. Als Mitglied des Präsidiums wird der Kanzler der Hochschule in das Gremium entsandt. 
Die Aufgaben eines Gleichstellungsrats als Beratungsgremiums bestehen v.a. in der Entwicklung von strategischen Zielen im Bereich der Gleichstellung und Familienfreundlichkeit sowie in der Überprüfung, Koordination und Begleitung der im Gleichstellungskonzept formulierten Maßnahmen und Ziele der Hochschule. 

Der Gleichstellungsrat setzt sich wie folgt zusammen: