Brandenburger Landtagswahl – Hochschulen fragen Positionen der Parteien zur Bildungs- und Wissenschaftspolitik ab
15. August 2019 | Landtagswahl

Brandenburger Landtagswahl – Hochschulen fragen Positionen der Parteien zur Bildungs- und Wissenschaftspolitik ab

Am 1. September wird in Brandenburg eine neue Landesregierung gewählt. Grund genug für die Brandenburgische Landesrektorenkonferenz (BLRK) die Parteien zu befragen, wie sie sich die Entwicklung der Brandenburger Bildungs- und Wissenschaftspolitik vorstellen.

Die Brandenburgische Landesrektorenkonferenz (BLRK) hat den Parteien zehn Fragen gestellt, wie sie die aktuelle Situation der Hochschulentwicklung einschätzen, welche zukünftige Ausrichtung ihnen vorstrebt und an welchen Stellen Reformbedarf in der Hochschullandschaft besteht. Dazu gehören unter anderem die zukünftige Finanzierung der Hochschulen sowie der Studienfinanzierung, der Ausbau der Infrastruktur, die Studiengestaltung und -verbesserung, Strategien zur Stärkung und Wettbewerbssicherung der Forschungslandschaft auf Landes- und Bundesebene. Darüber hinaus sollten sich die befragten Parteien zum Zusammenwirken von Hochschule und Gesellschaft und der internationalen Zusammenarbeit äußern.

Prof. Oliver Günther, Ph.D., Vorsitzender der BLRK begründet die Befragung: „Es war wichtig und informativ, in Austausch mit den wissenschaftspolitischen Expertinnen und Experten der Parteien zu treten. So wissen die Hochschulen, welche Prioritäten die Parteien setzen. Umgekehrt hatten aber auch wir Hochschulen Gelegenheit, den Parteien zu kommunizieren, was uns besonders auf den Nägeln brennt.“

Prof. Ulrike Tippe, Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau und Vertreterin der Fachhochschulen innerhalb der BLRK: „Für mich ist es wichtig, dass die Belange der Brandenburger Hochschulen und insbesondere der Fachhochschulen auch nach der Wahl in der Politik Gehör finden. Daher halte ich es für notwendig, dass die Brandenburger Wählerinnen und Wähler - wozu auch ein großer Teil unserer Studierenden und Beschäftigten gehört - wissen, welche Ideen und Vorstellungen wir von den Parteien zu den wichtigen Themen wie Wissenschaft und Bildung erwarten können.“

Die Antworten der Parteien hat die BLRK auf ihrem Internetauftritt (Link) bereitgestellt.

Hier geht es zur Pressemitteilung der BLRK (Link) vom 24.07.2019.

Der Brandenburgischen Landeskonferenz der Rektorinnen und Rektoren bzw. Präsidentinnen und Präsidenten gehören neun staatliche Hochschulen des Landes Brandenburg an. Die Landeskonferenz fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen im Bildungs- und Wissenschaftsbereich und befasst sich mit übergreifenden hochschulpolitischen Themen.

Ansprechpersonen:

Online-Redaktion

Technische Hochschule Wildau

E-Mail: redaktion@th-wildau.de

Haus 13, Büro 219

Hochschulring 1, 15745 Wildau

Text: Mike Lange

Foto: Matthias Friel - Campus der TH Wildau