Informationen des Studentenwerks Potsdam / Information from the Student´s Association Potsdam
Halle 10 außen
10. November 2020 | Corona Update

Informationen des Studentenwerks Potsdam / Information from the Student´s Association Potsdam

Das Studentenwerk Potsdam informiert zu den Themen Überbrückungshilfe, Hochschulpandemieverordnung und BAföG, Mensen sowie der Unterbringung internationaler Studierender.

Der Krisenstab der TH Wildau
 

Überbrückungshilfe

Sie haben es sicherlich in den Medien verfolgt. Es wird derzeit darüber nachgedacht, die Ende September vorübergehend ad acta gelegte Überbrückungshilfe wieder zu aktivieren. Die 57 Studenten- und Studierendenwerke haben gemeinsam mit dem Deutschen Studentenwerk (DSW) einen Katalog mit Verbesserungen und Anpassungen an das BMBF weitergeleitet. Darunter u.a. die Forderung, die Überbrückungshilfe für einen längeren Zeitraum zu reaktivieren und nicht nur für den Monat November wieder zu öffnen. Das soll den Studierenden helfen, ihr Semester finanziell besser planen zu können. Unser Dachverband befindet sich darüber in intensiven Gesprächen mit dem zuständigen Bundesministerium. Wir hoffen, dass wir bereits in der kommenden Woche nähere Details kennen und das angepasste IT-Tool schnell zur Verfügung steht.

Studierende haben außerdem weiterhin die Möglichkeit, eine Einmalhilfe von 300 € zu beantragen:

https://www.studentenwerk-potsdam.de/wir-ueber-uns/news/news-detailansicht/der-haertefallfonds-des-studentenwerks-potsdam.

Diese Hilfe wird bislang noch sehr verhalten genutzt.

Hochschulpandemieverordnung und BAföG

Mit dem Inkrafttreten der Hochschulpandemieverordnung (HPandV) am 14.10.2020 wurde wie in vielen anderen Bundesländern auch die individuelle Regelstudienzeit für alle im Sommersemester 2020 immatrikulierten Studierenden um ein Semester verlängert. BAföG-Empfänger/-innen in unserem Zuständigkeitsbereich bekommen demnach auch ein Semester länger BAföG. Zudem kann der nach § 48 BAföG erforderliche Leistungsnachweis insgesamt ein Semester später vorlegt werden. Sofern die Studierenden ihren Folgeantrag in den vergangenen Wochen und Monaten bereits bei uns eingereicht haben und er noch nicht beschieden ist, müssen sie vorerst nichts weiter tun. Sollten die BAföG-Beantragenden hingegen schon vor dem Inkrafttreten der Hochschulpandemieverordnung einen Bescheid für das Wintersemester 2020/2021 erhalten haben und dieser enthält nicht den Hinweis auf die HPandV, dann sollten Sie sich bitte zur Prüfung ihres Falles im BAföG-Amt melden. Für all jene, deren Förderungshöchstdauer nach dem Sommersemester 2020 ausgelaufen ist und deren Studium noch nicht beendet ist, besteht nun die Möglichkeit, noch länger BAföG zu bekommen. Diese Studierenden müssen einen Folgeantrag stellen, damit Sie von der neuen Regelung profitieren.

Bei Fragen ist unser BAföG-Amt zu den telefonischen Sprechzeiten am Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 9.00 – 11.30 Uhr, sowie am Dienstag von 13.00 – 15.00 Uhr erreichbar.

Mensen weiterhin geöffnet

Mit Beginn des Wintersemesters 2020/21 sind alle Mensen des Studentenwerks wieder in Betrieb. Dass unsere Verpflegungseinrichtungen geöffnet bleiben können, ist in der derzeit geltenden Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg festgelegt. Laut § 10 dürfen demnach Verpflegungseinrichtungen an Hochschulstandorten sowie an betrieblichen, beruflichen oder vergleichbaren Fortbildungseinrichtungen weiterhin bewirten.

Mit einem neu initiierten Leitsystem in unseren Mensen möchten wir die Gäste noch besser für die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen sensibilisieren. Die Plätze sind seit Anfang der Woche zudem noch rarer geworden, da nun auch innerhalb der Tischgruppen auf den Mindestabstand von 1,5 Metern geachtet wird. Beim Einlass ist zwingend ein Tablett mitzunehmen, so dass wir den Überblick über die Gästezahlen behalten und dementsprechend stoppen können. Wir hoffen sehr auf die Initiative unserer Gäste. Denn nur, wenn alle mitmachen und sich an die Regeln halten, besteht die Chance, dass wir auch in der kommenden Zeit die Studierenden und Hochschulbeschäftigten mit einem Mittagessen versorgen können.

Unterbringung internationaler Studierender

Die Unterbringung internationaler Studierender in den Wohnheimen beschäftigt uns in diesen Tagen sehr. Während zum Semesterbeginn im September die Unterbringung von Studierenden aus dem Ausland noch ziemlich problemlos verlief, wurde die Ausgangslage in den vergangenen Wochen komplizierter. Für Studierende, die aus einem internationalen COVID-19-Risikogebiet kamen – und die Liste der Risikogebiete wurde täglich länger – bedeutete dies vorerst 14 Tage Quarantäne. Da unsere Wohnheime wie bereits in den zurückliegenden Jahren nahezu ausgebucht sind, war es uns leider nicht möglich, spezielle Quarantäneflure zu definieren, zumal es zuvorderst darum gehen musste, die Bestandsmieter/-innen in den Wohnanlagen zu schützen. Zwar gab es zu dieser schwierigen Ausgangslage mehrere Gespräche mit der Stadt Potsdam, doch leider ohne konkretes Ergebnis. Geeignete Quarantäneunterkünfte konnten von Seiten der Stadt schlussendlich nicht zur Verfügung gestellt werden. Wir prüfen nun jeden einzelnen Fall, der an uns herangetragen wird, immer mit dem Bestreben, eine gute Lösung für die wohnungssuchenden Studierenden zu finden. Ab dem 09.11.2020 verkürzt sich die Quarantänezeit auf 10 Tage.

 

The following information on financial bridging aid, student BAföG grants, canteens, and accommodation for international students is from the Studentenwerk (Students’ Association) Potsdam.


 Crisis Team of TH Wildau

 

Financial Bridging Aid

You have certainly followed it in the media. Consideration is currently being given to reactivating the bridging aid which was temporarily suspended at the end of September. Together with the Deutsches Studentenwerk (DSW), the 57 student and student services organisations have forwarded a catalogue of improvements and adjustments to the Federal Ministry of Education and Research. These include the demand to reactivate the bridging aid for a longer period of time and not only to re-open it for the month of November. This should help students to better plan their finances for this semester. Our umbrella organisation is in intensive talks on this with the responsible Federal Ministry. We hope that we will already know more details next week and that the adapted IT tool will be available quickly.

 

In addition, students still have the opportunity to apply for a one-off grant of € 300:

https://www.studentenwerk-potsdam.de/wir-ueber-uns/news/news-detailansicht/der-haertefallfonds-des-studentenwerks-potsdam.

So far, this aid is still only seeing limited use.

University Pandemic Regulation and BAföG

With the entry into force of the Higher Education Pandemic Ordinance (HPandV) on 14 October 2020, as in many other federal states, the individual standard period of study was extended by one semester for all students enrolled in the 2020 summer semester. BAföG recipients in our area of responsibility will therefore also receive BAföG one semester longer. In addition, the proof of performance required under § 48 BAföG can be submitted one semester later. If students have already submitted their follow-up application to us in the past weeks and months and it has not yet been approved, they do not have to do anything else for the time being. If, on the other hand, BAföG applicants already received a notice for the winter semester 2020/2021 before the University Pandemic Ordinance came into force and this notice does not contain a reference to the HPandV, then they should contact the BAföG Office to have their case examined. For all those whose maximum funding period expired after the 2020 summer semester and whose studies have not yet been completed, there is now the possibility of receiving BAföG for an even longer period. These students must submit a follow-up application in order to benefit from the new regulation.

If you have any questions, our BAföG Office can be contacted by telephone during office hours on Monday, Wednesday and Friday between 9.00 a.m. and 11.30 a.m. and on Tuesday between 1.00 p.m. and 3.00 p.m.

Canteens Still Open

At the beginning of the 2020/21 winter semester, all the canteens of the Studentenwerk will be back in operation. The fact that our dining facilities can remain open is stipulated in the currently valid containment ordinance of the state of Brandenburg. According to § 10, catering facilities at university locations as well as at company, vocational or comparable further education institutions may continue to serve meals.

With a newly initiated guidance system in our refectories, we would like to make our guests even more aware of the hygiene measures to be observed. Since the beginning of the week, the number of seats has also become even fewer, as the minimum distance of 1.5 metres is now also observed within the table groups. It is mandatory to take a tray with you on admission, so that we can keep track of the number of guests and stop admission accordingly. We very much hope our guests will act responsibly, as if everyone participates and sticks to the rules will there be a chance that we will be able to provide lunch for students and university employees in the coming period.

Accommodation for International Students

The accommodation of international students in the halls of residence is a subject of great concern at present. While the accommodation of students from abroad was still running fairly smoothly at the beginning of the semester in September, the situation has become more complicated in recent weeks. For students who came from an international COVID 19 risk area - and the list of risk areas was getting longer every day - this initially meant 14 days of quarantine. Since our halls of residence are almost fully booked, as in previous years, it was unfortunately not possible for us to define special quarantine areas, especially since the primary concern was to protect the existing tenants in the halls of residence. We conducted several discussions with the city of Potsdam on this difficult issue, unfortunately without any concrete results. In the end, the city was unable to provide suitable quarantine accommodation. We are now examining every single case that is brought to us, always with the aim of finding a good solution for the students seeking accommodation. From 09.11.2020 the quarantine period will be reduced to 10 days.