Neues Studierendenwohnheim auf dem Campus
09. August 2019 | Feierliche Grundsteinlegung

Neues Studierendenwohnheim auf dem Campus

Der Grundstein für ein neues Studierendenwohnheim auf dem Campus der TH Wildau ist gelegt. Der viergeschossige Neubau des Studentenwerks Potsdam entsteht direkt gegenüber der 2012 fertiggestellten Wohnanlage am Hochschulring.

Peter Heiß (Geschäftsführer des Studentenwerks Potsdam), Dr. Martina Münch (Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg), Prof. Dr. Ulrike Tippe (Präsidentin der TH Wildau) sowie Ilja Weikum (ehemaliges Mitglied des Studierendenrates und Studierendenparlamentes) begrüßten gestern die Gäste der Feierlichkeiten zum offiziellen Baubeginn. Während des Festakts bestückten sie eine Zeitkapsel, die im Rahmen der Grundsteinlegung in das Mauerwerk eingelassen wurde.

Peter Heiß verwies auf die Dringlichkeit, die Angebote für studentisches Wohnen weiter auszubauen: „Wir freuen uns sehr darüber, dass mit dem heutigen Tag, dank einer Vollfinanzierung des Landes, der Grundstein für zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum gelegt wurde. Gleichzeitig werden wir uns nicht darauf ausruhen können. Schon jetzt kommen 56 Prozent unserer Mieterinnen und Mieter aus aller Welt. Eine so internationale Hochschule wie die TH Wildau wird auch in Zukunft, gerade für ihre Studierenden aus dem Ausland, auf solch preisgünstigen Wohnraum angewiesen sein. Denn diese Gruppe hat es auf dem ohnehin angespannten Wohnungsmarkt noch mal schwerer.“

Mit der voraussichtlichen Fertigstellung des Baus im Wintersemester 2020/21 entstehen auf dem Campus 117 zusätzliche Wohnplätze für Studierende. Bislang kann das Studentenwerk am Hochschulstandort Wildau nur neun Prozent der Studierenden mit einer günstigen Bleibe versorgen. Das ist noch unter dem Bundesdurchschnitt von zehn Prozent.

 

Bildinhalt: Peter Heiß, Dr. Martina Münch, Ilja Weikum und Prof. Dr. Ulrike Tippe (v.l.n.r.) versenken die symbolische Zeitkapsel im Mauerwerk | Foto: Susanne Baron