TH Wildau koordiniert neues Projekt zur Entwicklung zukünftiger Mobilitätsangebote
27. September 2019 | Forschungsprojekt

TH Wildau koordiniert neues Projekt zur Entwicklung zukünftiger Mobilitätsangebote

Die Technische Hochschule Wildau ist Konsortialführerin des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „MaaS L.A.B.S.“ zur Entwicklung innovativer, digital gestützter Mobilitätsangebote in Potsdam, Cottbus und Hannover.

Mit dem Kick-off am 23. September 2019 in Wildau startete das Projekt „Nutzerinnen- und Nutzerzentrierte Mobility-as-a-Service-Plattform: Lebendig, Automatisiert, Bedarfs- & Sharing-orientiert“ (kurz MaaS L.A.B.S.). Ziel des Projektes ist es, durch die Entwicklung zusätzlicher Mobilitätsangebote einen Beitrag zur Gestaltung der Verkehrswende zu leisten und den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) so flexibler und bedarfsorientierter auszurichten. Das bestehende Angebot des ÖPNV wird dazu um automatisierte Mikrobusse erweitert und mit neuen Car-, Bike- und Ridesharing-Angeboten kombiniert. Das dabei entstehende Paket an Angeboten zielt auf positive ökologische, ökonomische und soziale Effekte sowie auf eine stadtverträgliche Umgestaltung der Mobilität in Zeiten der Klimaveränderungen, stärker werdender Verkehrsbelastung und eines zunehmend spürbaren Wertwandels des Mobilitätsverhaltens.

Zu den geplanten Entwicklungen gehört auch eine App für Bürgerinnen und Bürger, die über integrierte Mobilitätsangebote (ÖPNV und Sharing-Angebote) informiert und die Mobilitätsplanung und -abrechnung erleichtert. Dazu werden ab 2020 in den Städten Potsdam, Cottbus und Hannover „Living Labs“ (Real-Labore) eingerichtet, in denen die Angebote im aktiven Dialog mit der Bevölkerung, Stadtentwicklung, Verkehrsplanung und Politik entwickelt werden.

Das Projektkonsortium, koordiniert durch die Forschungsgruppe Verkehrslogistik an der Technischen Hochschule Wildau, setzt sich zusammen aus einem interdisziplinären Team, bestehend aus der Universität Siegen, der Fachhochschule Potsdam,der Free2Move - GHM Mobile Development GmbH, Getaway, der highQ Computerlösungen GmbH, der IVU Traffic Technologies AG sowie dem ASEW-Stadtwerke-Netzwerk und den Verkehrsbetrieben Cottbusverkehr, üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, ViP Verkehrsbetrieb Potsdam.

Mehr zum Projekt „MaaS L.A.B.S“

Fachlicher Ansprechpartner:

Philip Michalk
Forschungsgruppe Verkehrslogistik
Tel. +49 (0)3375 508
E-Mail: Philip.michalk(at)th-wildau.de
www.th-wildau.de/fgvlog

 

Bildinhalt: Teilnehmende des Kick-off-Meetings des Projektes MaaS L.A.B.S. an der TH Wildau | Foto: Mike Lange