Wichtige Informationen zu den aktuellen Corona-Regelungen / Important information on the current Corona regulations
Hinweise zum Coronoa-Virus
17. September 2021 | Corona Update #10

Wichtige Informationen zu den aktuellen Corona-Regelungen / Important information on the current Corona regulations

(English version below)

Kurz vor dem Start in die Lehrveranstaltungen möchte der Krisenstab noch einmal die Gelegenheit nutzen, um an die geltenden Regelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und v.a. Präsenzveranstaltungen zu erinnern.

Da es das Ziel unserer Hochschule ist, in diesem Wintersemester wieder ca. 50 Prozent der Lehrveranstaltungen in Präsenz anzubieten, ist es im Sinne eines sicheren und angenehmen Lehrens und Lernens essenziell, dass diese Regelungen von allen Beteiligten eingehalten werden. Der Krisenstab möchte auch noch einmal an diejenigen appellieren, die zum jetzigen Stand noch nicht geimpft sind: Bitte überlegen Sie sich, sich noch impfen zu lassen, denn Impfungen sind ein entscheidender Baustein für mehr und sichere Präsenz im Wintersemester!

Grundlegendes

Alle Informationen finden Sie – stets so aktuell wie möglich – auf www.th-wildau.de/corona. Dort befindet sich auch das jeweils gültige Hygienekonzept.

Die 3. Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (Dritte SARS-CoV-2-Umgangsverordnung - 3. SARS-CoV-2-UmgV) vom 15. September 2021 gilt bis einschließlich 13. Oktober 2021.

3-G-Status

Der Zugang zu Präsenzveranstaltungen (Lehrveranstaltungen/Prüfungen) ist nur erlaubt, wenn die Teilnehmenden (Studierende und Lehrkräfte) geimpft, genesen oder (negativ) getestet sind. Die Hochschule ist daran interessiert, das sich daraus ergebene Kontrollprozedere so praktikabel wie möglich zu gestalten und hat sich bewusst dafür entschieden, einen auf Vertrauen basierenden Ansatz zu wählen:

a) Die Lehrenden sind berechtigt, die Erfüllung des 3-G-Status in ihren Lehrveranstaltungen zu überprüfen, indem sie sich von den Teilnehmenden die Negativ-Bescheinigungen bzw. den Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung zeigen lassen.

b) Die Lehrenden sind verpflichtet, die Erfüllung des 3-G-Status in der Lehrveranstaltung mündlich abzufragen und sich durch ein einmaliges „Armheben“ bestätigen zu lassen, dass einer der drei Status (geimpft, genesen, getestet) erfüllt ist.

Für den Fall, dass dabei (a oder b) Teilnehmende identifiziert werden, die keinen dieser drei Status erfüllen, sind die Lehrenden sowohl berechtigt als auch verpflichtet, diese aufzufordern, den Raum zu verlassen und einen Selbsttest (siehe Abschnitt „Testpflicht“) durchzuführen, um dann mit einem „Negativtest“ an der Lehrveranstaltung weiter teilnehmen zu können.

Sollte der oder die Teilnehmende sich weigern, einen Selbsttest durchzuführen, sind die Lehrenden berechtigt (Hausrechtübertragung, siehe Verfügung P05-2021) und verpflichtet, sie aufzufordern, die Lehrveranstaltung zu verlassen. Sollte es dabei ggf. Probleme geben, bitten wir Sie, sich unter 03375 508 101 an das Sekretariat der Präsidentin zu wenden. Wenn ein Ausschluss erfolgt ist, muss der Vorfall von den Lehrenden dokumentiert und unverzüglich der Präsidentin gemeldet werden. Ein Formular für die Dokumentation steht zum Download bereit. Natürlich hoffen wir, dass ein solcher Fall gar nicht erst eintreten wird!

Weiterhin wird die Hochschulleitung regelmäßige Kontrollen des 3-G-Status in Lehrveranstaltungen auch bei den Lehrenden durchführen, organisieren bzw. von autorisierten Personen durchführen lassen. Somit können Sie davon ausgehen, dass spontane, unangekündigte Kontrollen stattfinden werden.

Daraus ergibt sich, dass der Genesenen- bzw. Impfnachweis oder die Bescheinigung über den Negativtest in den Lehrveranstaltungen stets mitgeführt werden muss.

Hinweis: Als „geimpft“ gelten nur jene Personen, die mit einem der vier in der Europäischen Unionzugelassenen Impfstoffe geimpft wurden. Das sind:

  • mRNA-Impfstoffe: Biontech/Pfizer; Moderna
  • Vektorimpfstoffe: Johnson & Johnson; Vaxzevria (AstraZeneca)
    Die in Indien produzierte und lizenzierte Variante dieses Impfstoffes, die besonders im asiatischen Raum verwendet wird, heißt „Covishield“. Diese hat keine EU-Zulassung.

Mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff geimpfte Personen gelten als nicht geimpft und müssen sich testen.

Testpflicht bzw. Status „negativ getestet“

Sind Teilnehmende einer Präsenzveranstaltung weder geimpft noch genesen, müssen sie beim Betreten der Veranstaltung negativ getestet sein. Dafür gelten folgende Regeln:

  • Teilnehmende an Präsenzlehrveranstaltungen müssen einen negativen Test an ihrem ersten Präsenztag in jeder Woche nachweisen.
  • Selbsttests werden bei Bedarf weiterhin von der Hochschule gestellt (Ausgabe in der Pförtnerei, Haus 13, Mo.-Fr. jeweils 7:30 bis 15:00 Uhr, bitte Aushänge beachten). Die Bescheinigung über den Negativtest wird weiter genutzt und muss auf dem Campus stets mitgeführt werden.
  • Grundsätzlich gilt jedoch die Empfehlung, die Tests vorab (zuhause oder bei einer offiziellen Teststation) zu machen.
  • Die Negativzertifikate sind 72 h (3 Tage) gültig, sodass bei Präsenzveranstaltung an verschiedenen Tagen zwischen Montag und Samstag maximal zwei Tests notwendig sind.

Nochmals: Vollständig Geimpfte oder Genesene sind nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 von der Testpflicht befreit, müssen jedoch auf Verlangen einen Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung erbringen.

Mindestabstand, Maskenpflicht und Raumplanung

  • Für Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen wird in der Umgangsverordnung in Lehrveranstaltungen ein Mindestabstand von einem Meter empfohlen (§25). Dies wurde bei der Kapazitäts- und Raumplanung beachtet.
    Bitte achten Sie zudem auf das Sitzen im „Schachbrettmuster“, also keine Grüppchenbildung. Darüber hinaus dürfen Studierende nach dem Einnehmen ihres festen Platzes (und dem Abstand von einem Meter) ihre Maske ablegen. Geringere Abstände oder Aktivitäten im Stehen ohne festen Platz sind nur bei ständigem Schutz durch eine medizinische Maske möglich.
  • In dem Punkt ermöglicht die Hochschule Lehrkräften eine Ausnahme: Sie dürfen ihre Maske innerhalb der „Teaching-Zone“ absetzen. Ein Informationsblatt auf dem Pult in den Lehrräumen informiert darüber.
  • Die generelle Maskenpflicht in Gebäuden (Flure, Foyer etc.) bleibt wie bisher bestehen.
  • Wie im Hygienekonzept vorgesehen, müssen die Räume regelmäßig gelüftet werden. Sofern der Raum über eine maschinelle Lüftung verfügt, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass diese eingeschaltet ist bzw. schalten Sie diese ein.

Web-App zur Kontaktnachverfolgung

Ab sofort entfällt die Pflicht zum Erfassen von Personendaten zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung.

Sollten Sie auf dem Campus Plakate oder sonstige Informationen finden, die Sie darauf hinweisen, die Web-App zur Kontaktnachverfolgung einzusetzen, ignorieren Sie diese bitte. Sie haben keine Gültigkeit mehr und werden entsprechend angepasst. Die QR-Codes an den Räumen werden in Kürze ebenfalls mit entsprechenden Hinweisen versehen.

Home-Office-Vereinbarungen

Wie in der E-Mail am 6. August kommuniziert, wurden aufgrund der anhaltenden besonderen Situation die im Kontext der Corona-Pandemie getroffenen pauschalen Homeoffice-Regelungen bis zum 31. Oktober verlängert. Sollte keine weitere Verlängerung kommuniziert werden, gilt ab 1. November die am 1.9. in Kraft getretene und zwischen der Hochschule und dem Gesamtpersonalrat geschlossene Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit und zum mobilen Arbeiten (DV ATMA).

AHA+L+A

Über all das bisher kommunizierte bleibt es weiterhin unerlässlich, dass wir alle uns an die bekannten Hygieneregeln halten.

  • AHA+L+A
    • Abstand – mindestens 1,5 m, auch außerhalb der Räumlichkeiten
    • Hygieneregeln – Hände regelmäßig mindestens 20 Sekunden mit Seife waschen und Hust- und Niesetikette beachten
    • MAske – Tragen Sie auf dem Campus eine medizinische Maske. Das kann eine OP- oder FFP2-Maske sein.
    • Lüften – Lüften Sie regelmäßig jede Art von Räumlichkeit so gut es geht: Büros, Seminarräume, Hörsäle etc.
    • App – Installieren Sie auf freiwilliger Basis die Corona-Warn-App der Bundesregierung. Sie ermöglicht die Kontaktnachverfolgung und dadurch, Kontaktketten zu durchbrechen.

Kommunikation

Bitte achten Sie neben der zentralen „Corona-Webseite“ unter www.th-wildau.de/corona auch immer auf alle sonstigen Kanäle, die die TH Wildau zur Kommunikation bereitstellt. Dazu gehören E-Mails, Aushänge und Aufsteller auf dem Campus sowie die Bildschirme in den Foyers der Häuser und Hallen, unsere sozialen Medien und die Campus-App UniDOS.

Willkommen (zurück)!

Wir alle wünschen uns wieder mehr Campusleben, Lernen und Arbeiten bei und mit Kollegen und direkte Begegnungen. Deswegen kehren wir sukzessive zu mehr Präsenzbetrieb zurück und fördern auch den Kontakt untereinander – natürlich immer im Rahmen des Möglichen. Eine eigens aufgelegt Willkommen-(zurück)-Kampagne informiert Studierende, Lehrende und Beschäftigte über verschiedene Veranstaltungen zum Networking, zur Überwindung von Motivationstiefs oder über unterstützende Workshops und Beratungen: th-wildau.de/welcomeback.

 

Ihr Team vom Krisenstab

 

----

English version:

&nbs

Shortly before the start of the courses, the crisis team would like to take this opportunity to remind you of the regulations in force in connection with the Corona pandemic and, above all, on-campus events.

Since it is the goal of our university to again offer approximately 50 percent of the courses on campus this winter semester, it is essential that these regulations are adhered to by all participants in the interest of safe and pleasant teaching and learning. The crisis team would also like to appeal once again to those who have not yet been vaccinated at the present time: Please consider still getting vaccinated, because vaccinations are a decisive building block for more and safer on-campus classes in the winter semester!

Basically:

You can find all information - always as up-to-date as possible - at en.th-wildau.de/corona. The current hygiene concept can also be found there.

The 3rd Ordinance on the Handling of the SARS-CoV-2 Virus and COVID-19 in Brandenburg (Third SARS-CoV-2 Handling Ordinance - 3rd SARS-CoV-2-UmgV) of 15 September 2021 applies up to and including 13 October 2021.

3-G status

Access to face-to-face events (courses/exams) is only allowed if participants (students and teaching staff) are vaccinated, recovered or negatively tested. The university is interested in making the resulting control procedure as practicable as possible and has deliberately chosen to adopt a trust-based approach:

a) The teachers are entitled to check the fulfilment of the 3-G status in their courses by having the participants show them the negative test certificates or proof of complete vaccination or recovery.

b) Teachers are obliged to verbally inquire about the fulfilment of the 3-G status in the course and to have it confirmed by a single "raising of the arm" that one of the three statuses (vaccinated, recovered, tested) has been fulfilled.

In the event that (a or b) participants are identified who do not fulfil any of these three statuses, teachers are both entitled and obliged to ask them to leave the room and carry out a self-test (see section "Obligation to test") in order to be able to continue participating in the course with a "negative test".

If the participant refuses to take a self-test, the lecturers are entitled (transfer of domiciliary rights, see order P05-2021) and obliged to ask him or her to leave the course. If there are any problems in doing so, please contact the President's Office on 03375 508 101. If an exclusion has occurred, the incident must be documented by the teachers and reported immediately to the President. A form for the documentation is available for download. Of course, we hope that such a case will not occur in the first place!

Furthermore, the university management will also carry out regular checks of the 3-G status in courses at the lecturers' premises, organise them or have them carried out by authorised persons. You can therefore assume that spontaneous, unannounced checks will take place.

As a result, a recovery or vaccination certificate or a negative test certificate must be carried at all times during the courses.

 

Note: Only those persons who have been vaccinated with one of the four vaccines approved in the European Union are considered "vaccinated". These are:

  • mRNA vaccines: Biontech/Pfizer; Moderna
  • Vector vaccines: Johnson & Johnson; Vaxzevria (AstraZeneca)
    The variant of this vaccine produced and licensed in India, which is used especially in the Asian region, is called "Covishield". This has no EU approval.

People vaccinated with a vaccine that is not licensed in the EU are considered unvaccinated and have to be tested.

Obligatory testing or "negatively tested" status

If participants of an on-campus event are neither vaccinated nor recovered, they must be tested negative when entering the event. The following rules apply:

  • Participants in face-to-face courses must provide evidence of a negative test on their first day of attendance each week.
  • Self-tests will continue to be provided by the university if required (issued in the gatehouse, building 13, Mon.-Fri. 7:30 a.m. to 3:00 p.m., please also pay attention to any notices there). The negative test certificate will continue to be used and must be carried on campus at all times.
  • However, it is generally recommended to do the tests in advance (at home or at an official testing station).
  • The negative certificates are valid for 72 h (3 days), so that a maximum of two tests are necessary if the course is held on different days between Monday and Saturday.

Again, fully vaccinated or recovered persons are exempt from testing under the COVID 19 Protective Measures Exemption Ordinance of 8 May 2021, but must provide proof of full vaccination or recovery upon request.

Minimum distance, mask obligation and spatial planning

  • For universities and other educational institutions, the Handling Ordinance recommends a minimum distance of one metre in teaching events (§25). This has been taken into account in the capacity and space planning.
    Please also ensure that students are seated in a "chequerboard" pattern, i.e. do not form groups. In addition, students are allowed to take off their mask after taking their fixed seat (and being one metre apart). Smaller distances or activities while standing without a fixed place are only possible with constant protection by a medical mask.
  • The university allows teachers an exception in this respect: they are allowed to take off their masks within the "teaching zone". An information sheet on the lectern in the teaching rooms informs about this.
  • The general obligation to wear masks in buildings (corridors, foyers, etc.) remains as before.
  • As provided for in the hygiene concept, the rooms must be ventilated regularly. If the room has mechanical ventilation, please make sure that it is switched on.

Web app for contact tracing

With immediate effect, the obligation to collect personal data for the purpose of contact tracing is no longer applicable.

If you find posters or other information on campus advising you to use the contact tracing web app, please ignore them. They are no longer valid and will be adjusted accordingly. The QR codes on the rooms will also be provided with the corresponding information shortly.

Home office arrangements

As communicated in the email on 6 August, due to the ongoing special situation, the blanket home office regulations made in the context of the Corona pandemic have been extended until 31 October. If no further extension is communicated, the service agreement on alternating teleworking and mobile working (DV ATMA), which came into force on 1 September and was concluded between the university and the General Staff Council, will apply from 1 November.

Hygiene rules

Beyond all that has been communicated so far, it remains essential that we all adhere to the known hygiene rules.

  • Distance - at least 1.5 m, also outside the buildings
  • Hygiene rules - wash hands regularly with soap for at least 20 seconds and follow cough and sneeze etiquette
  • Mask - wear a medical mask when on campus. This can be a surgical or FFP2 mask.
  • Ventilate - regularly ventilate all types of room as best you can: offices, seminar rooms, lecture theatres etc.
  • App - install the federal government's Corona warning app on a voluntary basis. It enables contact tracing and thereby to break contact chains.

Communication

In addition to the central "Corona website" at en.th-wildau.de/corona, please always pay attention to all other channels that the TH Wildau provides for communication. These include emails, notices and displays on campus as well as the screens in the foyers of the buildings and halls, our social media and the campus app UniDOS.

Welcome (back)!

We all want more campus life, learning and working with colleagues and direct encounters. That's why we are gradually returning to more presence and also promoting contact with each other - always within the bounds of what is possible, of course. A specially launched Welcome (back) campaign informs students, lecturers and employees about various events for networking, overcoming low motivation or about support workshops and counselling: en.th-wildau.de/welcomeback.

Your crisis team