Zentrum für Digitale Transformation startet an der TH Wildau
25. Juli 2019 | Hochschulkooperation

Zentrum für Digitale Transformation startet an der TH Wildau

Von Studienplatzbewerbungen über Prüfungsbescheide bis hin zu Raumorganisation oder Personalmanagement: Die Brandenburger Hochschulen schließen sich im „Zentrum für Digitale Transformation“ (ZDT) zusammen, um ihre IT-Verwaltung stärker zu vernetzen und hochschulübergreifende Dienste zu entwickeln. Das Land stellt dafür jährlich bis zu eine Million Euro bereit.

Die Geschäftsstelle des neuen Zentrums wird an der TH Wildau aufgebaut. Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Tippe erläuterte zu den Planungen: „Die Einrichtung des Zentrums für digitale Transformation ermöglicht den Brandenburger Hochschulen – unabhängig von Typ und Größe – eine systematische Professionalisierung ihrer Verwaltungsprozesse. Die Herausforderungen der Digitalisierung sind mittlerweile so komplex und vielfältig, dass in Zukunft einzelne Hochschulen allein diese nicht mehr bewältigen werden. Vor diesem Hintergrund ist eine kooperative Herangehensweise unerlässlich. Das Zentrum für digitale Transformation liefert somit einen wichtigen Beitrag für die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und unterstützt diese auf ihrem Weg in eine zunehmend digitale Zukunft.“

Beteiligt am Zentrum für Digitale Transformation sind neben der Technischen Hochschule Wildau die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), die Fachhochschule Potsdam, die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, die Technische Hochschule Brandenburg und die Universität Potsdam.

In den kommenden Monaten werden als Basis für übergreifende IT-Lösungen und Kooperationen gemeinsame Projekte und Vorhaben entwickelt.

 

Foto: Matthias Friel | Text: Susanne Baron