Reisen und Auslandsaufenthalte
Globus

Reisen und Auslandsaufenthalte

Wie sieht die Situation weltweit aus? Welche Regelungen gelten für Dienstreisen? Hier gibt es wichtige Informationen zu aktuellen und geplanten Aufenthalten im In- und Ausland.

Zur Übersicht
  1. Sie sind hier:
  2. Studieren und Weiterbilden
  3. Neuigkeiten und Veranstaltungen
  4. Corona
  5. Reisen und Auslandsaufenthalte

Dienstreisen & Auslandsaufenthalte

Welche Regelungen gibt es für geplante Dienstreisen?Bereich öffnenBereich schließen

Dienstreisen innerhalb Deutschlands sind prinzipiell möglich und über das bekannte Verfahren zu beantragen. Wir bitten Sie dennoch, mit der Planung von etwaigen Dienstreisen sehr vorsichtig umzugehen und vorab stets abzuwägen, ob die geplante Dienstreise ggf. durch eine Webkonferenz ersetzt werden kann. Die dringende dienstliche Notwendigkeit der Reise wird bei jedem Antrag eingehend geprüft.

In Bezug auf Dienstreisen ins Ausland orientieren wir uns grundsätzlich an bestehenden Reisebeschränkungen. Dienstreisen in internationale Risikogebiete werden grundsätzlich nicht genehmigt! Maßgeblich sind in diesem Kontext die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes sowie die beim RKI veröffentlichten Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Darüber hinaus werden Auslandsdienstreisen momentan generell nicht genehmigt. Das gilt auch für das EU-Ausland. 

Stand: 14.05.2021

Wo befinden sich aktuell Risikogebiete?Bereich öffnenBereich schließen

Das Robert-Koch-Institut weist bestimmte Länder als internationale Risikogebiete aus.

Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Welche Regelungen gelten bei Rückkehr aus einem Risikogebiet für Beschäftigte?Bereich öffnenBereich schließen

Es gelten folgende Hinweise und Regelungen für Rückehrende aus Risikogebieten:

  • Grundsätzlich gilt für Rückkehrende aus internationalen Risikogebieten die SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg. Die dortigen Bestimmungen sind von Beschäftigten und Studierenden der TH Wildau, die sich in einem internationalen Risikogebiet aufgehalten haben, unbedingt zu beachten! Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, informieren Sie bitte in jedem Fall auch den Krisenstab unter krisenstab(at)th-wildau.de.
  • In Bezug auf private Reisen liegt es grundsätzlich im Verantwortungsbereich der oder des Reisenden, sich vor der geplanten Reise zu informieren, ob es sich bei dem Reiseziel um ein Corona-Risikogebiet handelt. Maßgeblich sind in diesem Kontext die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes sowie die beim RKI veröffentlichten Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI.
  • Für Beschäftigte der TH Wildau bedeutet eine bewusste Reise in ein Risikogebiet und die damit einhergehende Inkaufnahme der anschließenden Quarantäneanordnung einen Verstoß gegen die gegenseitige Rücksichtnahmepflicht im Arbeitsverhältnis und hat Auswirkungen auf den Vergütungsanspruch der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers. Weitere Details sind dem Schreiben des Kanzlers vom 04.08.2020 zu entnehmen.
  • In diesem Kontext werden alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Beamtinnen und Beamte, die sich seit dem 01. Juli 2020 in einem Risikogebiet aufgehalten haben, angewiesen, diesen Aufenthalt dem Kanzler der TH Wildau zu melden. Die Meldung beschränkt sich hierbei auf den Zeitraum, die Bestätigung des Aufenthaltes in einem Risikogebiet und das Datum, zu welchem dieses Gebiet als Risikogebiet eingestuft wurde. Des Weiteren ist mitzuteilen, ob eine Quarantäne angeordnet wurde. Im Anordnungsfall ist der Zeitraum der Quarantäne anzugeben. Die Meldungen und die ergänzenden Unterlagen senden Sie bitte an kanzler(at)th-wildau.de.

Stand: 18.02.2021

Wie verhalte ich mich, wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehre?Bereich öffnenBereich schließen

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) kann für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Die bestehenden Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sowie die Informationen der Bundesregierung für Reisende und Pendler (https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-regelungen-1735032) haben unverändert Gültigkeit.

Für den Fall, dass Sie innerhalb der letzten 14 Tage aus einem vom RKI definierten Risikogebiet nach Deutschland eingereist bzw. zurückgekehrt sind:

  • Informieren Sie bitte umgehend den Krisenstab der TH Wildau unter krisenstab@th-wildau.de
  • Studierende und Lehrende, die aus einem der genannten Gründe der Hochschule vorerst fernbleiben müssen, informieren bitte neben dem Krisenstab auch ihre jeweiligen Studiengangsprecher/-innen.
  • Sollten Sie Krankheitssymptome aufweisen, wenden Sie sich unbedingt an eine Anlaufstelle und bleiben der TH Wildau fern.
  • Wenden Sie sich in diesem Fall auch an eine der speziell eingerichteten Anlaufstellen (in Berlin derzeit sieben).
  • Sollten Sie Kontakt mit infizierten Personen gehabt haben, informieren Sie den Krisenstab, gehen auf das für Sie zuständige Gesundheitsamt zu und warten Sie auf weitere Anweisungen. Bleiben Sie der TH Wildau bitte fern, bis Sie weitere Informationen erhalten haben.
  • Sollte Ihnen kein Kontakt mit infizierten Personen auf Ihrer Reise bekannt sein, bleiben Sie bitte dennoch für 14 Tage ab Wiedereinreise zu Hause und der TH Wildau fern.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen des Corona-Virus für die Brandenburger Hochschulen unter: https://mwfk.brandenburg.de/mwfk/de/ministerium/umgang-mit-corona-pandemie/