Stimmungsvoller Abschluss des Projektes "HAW.International Modul A" / Atmospheric conclusion of the "HAW.International Module A" project
IK

#THinsights

Interne News der TH Wildau

Zurück zu #THinsights
  1. Sie sind hier:
  2. Hochschule
  3. Organisation und Struktur
  4. Zentrale Einrichtungen
  5. Zentrum für Hochschulkommunikation
  6. Interne Kommunikation
  7. THinsights
  8. Stimmungsvoller Abschluss des Projektes "HAW.International Modul A" / Atmospheric conclusion of the "HAW.International Module A" project
Stimmungsvoller Abschluss des Projektes "HAW.International Modul A" / Atmospheric conclusion of the "HAW.International Module A" project
  • 17.11.2021
  • International Office
  • Internationalisierung , Aktuelle Entwicklung , Steigerung der Attraktivität , Vereinigung von Lehre, Forschung und Transfer
  • Sebastian Stoye

Am 26. Oktober feierte das International Office den Abschluss des vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) geförderten Projektes „Von Quantität zu mehr Qualität in der Internationalisierung: Strategiebasiert – Vernetzt – Serviceorientiert (Förderlinie HAW.lnternational - Modul A). Bei dem gemeinsamen Mittagessen in Halle 17 waren zwischen 12.30 und 14.00 Uhr all jene geladen, die direkt oder indirekt an der Unterstützung des Projektes beteiligt sind.

On 26 October, the International Office celebrated the near-completion of the DAAD (German Academic Exchange Service/ Deutscher Akademischer Austauschdienst) funded project "From Quantity to More Quality in Internationalisation: Strategy-Based - Networked - Service-Oriented” (funding programme HAW.lnternational - Module A).At the joint lunch in Hall 17 between 12.30 and 14.00, all those who were directly or indirectly involved in supporting the project were invited.

 

Prof. Ulrike Tippe, Präsidentin der TH Wildau, eröffnete das Beisammensein mit einer Begrüßungs- und Einführungsrede, in der sie die Bedeutung von Internationalisierung für den strategischen Prozess der TH Wildau betonte. Projektleiter und Mitglied des International Office, Dr. Jeffrey Wolf, fasste in seiner anschließenden Rede das Projekt zusammen und betonte, dass Internationalisierung weniger mit Zahlen, Prozessen oder Projekten, dafür mehr mit Menschen und ihren Erfahrungen zu tun hat. Prof. Jörg Reiff-­Stephan, Vizepräsident Studium und Lehre, vertrat als Teil des Handlungsfelds Vernetzung den am stärksten in das Projekt involvierten Fachbereich Ingenieur­ und Naturwissenschaften.

Die abschließenden Worte gehörten Nitale M'Balikine KROU und Arafat FOUSSENI aus Togo. Stellvertretend sprachen sie für alle durch das Projekt geförderten Doktoranden aus Afrika und berichteten über ihre Erfahrungen in Deutschland und an der TH Wildau. Sie dankten den versammelten Projektmitgliedern und Mitarbeiter/-innen des International Office.

Moderiert von Simon Devos (International Office) wurde nach den Reden ein Buffet mit Getränken und verschiedenen Speisen serviert. Während der Veranstaltung lief im Hintergrund auf einer großen Leinwand eine Präsentation, in der einige der Ergebnisse des zweijährigen Projektes vorgestellt wurden.

TH Wildau
© TH Wildau

 

„Durch das Projekt konnten wesentliche Impulse für die weitere strategische Internationalisierung unserer Hochschule und den Ausbau von Partnerschaften in West- und Ostafrika gesetzt werden. Es freut uns, den Projektabschluss mit Akteur/-innen und Gästen feiern und die Ergebnisse innerhalb der Hochschule präsentieren zu können“, fasst Karin Schmidt, seit 15. September neue Leiterin des International Office, die Veranstaltung zusammen.

 

TH Wildau
© TH Wildau

Prof. Ulrike Tippe, President of TH Wildau, opened the get-together with a welcoming and introductory speech. She emphasized the role of internationalization for the strategic development of our university. Project manager and member of the International Office, Dr. Jeffrey Wolf, summarised some lessons learned in his subsequent speech and emphasized that internationalisation has less to do with numbers, processes or projects and more to do with people and their experiences. Prof. Jörg Reiff­-Stephan, Vice-President for Studies and Learning, represented the Faculty of Engineering and Natural Sciences, which is most involved in the project, as part of the networking field of action. 

The closing words belonged to Nitale M'Balikine KROU and Arafat FOUSSENI from Togo. They spoke on behalf of all doctoral students from Africa, who were funded by the project, and reported primarily on their experiences in Germany and at the TH Widau. They thanked the assembled project members as well as the members of the International Office.

Moderated by Simon Devos (International Office), a buffet with drinks and various dishes was served after the speeches. During the event, a presentation ran in the background on a large screen, presenting some of the results of the two-year project.

 

"Through the project innovative impulses were provided for the strategic internationalization at TH Wildau and the development of partnerships in West- and East-Africa.  We are delighted to celebrate the project results with participants and guests and to present them to the university", Karin Schmidt, new Head of the International Office since 15 September, summarised the event.

 

Im Bereich Internationales befindet sich die Hochschule derzeit in einem Reformprozess, der sich mit der Formel ‚Klasse statt Masse‘ zusammenfassen lässt. 

Der hochschulweite Antrag im DAAD-Programm „HAW.International“ dient dazu, diesen Prozess mit weiteren benötigten Ressourcen voranzubringen. Im Modul A erstrecken sich die Maßnahmen auf die Aktionsfelder Strategie, Vernetzung und Service.

  • Aktionsfeld 1 „Strategie“: Entwicklung einer hochschulweiten Internationalisierungsstrategie mit zusätzlicher personeller Unterstützung und einem engen Erfahrungsaustausch mit Partnerhochschulen
  • Aktionsfeld 2, „Vernetzung“: Auf- und Ausbau von Hochschulpartnerschaften speziell des Fachbereichs Ingenieur- und Naturwissenschaften in Subsahara-Afrika sowie
  • Aktionsfeld 3, „Service“: Professionalisierung des Betreuungskonzepts für internationale Studierende an der Hochschule

In the field of Internationalisation , the university is undergoing a reform process that can be summarised with the formula 'class instead of mass'. 

The university-wide application in the DAAD programme "HAW.International" serves to advance this process with further required resources. In Module A, the measures cover the fields of action Strategy, Networking and Service.

  • Field of action 1, "Strategy": Development of a university-wide internationalisation strategy with additional personnel support and a close exchange of experience with partner universities.
  • Field of action 2, "Networking": Establishment and expansion of university partnerships, especially of the Faculty of Engineering and Natural Sciences in Sub-Saharan Africa, as well as
  • Field of action 3, "Service": Professionalisation of the support concept for international students at the university.

Das Projektleitungsteam hat die Maßnahmen mit zentralen und dezentralen Arbeitseinheiten entwickelt.

Zunächst startete die Präsidentin nach der Ausschreibung des DAAD einen hochschulweiten Aufruf für Projektideen („bottom up“). Die daraufhin eingegangenen 15 Vorschläge sichtete und bewertete das Präsidium in einem zweiten Schritt („top down“) gemeinsam mit den Leitungen des Bereichs „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“ und des International Office und brachte sie in ein übergreifendes Konzept. Schließlich erfolgte in Projektgruppen die Feinabstimmung zu den Aktionsfeldern und die Maßnahmen- und Meilensteinplanung für die Teilprojekte, die das Leitungsteam wiederum zum finalen Antrag zusammenführte.

Das Projektleitungsteam setzt sich zusammen aus

  • Prof. Dr. Ulrike Tippe (Präsidentin und Leiterin des ZfiA)
  • Dr. Johannes Görbert (ehemaliger Koordinator des ZfiA und Leiter des Bereichs „Strategische internationale Partnerschaften und Programme“) 
  • Prof. Dr. Michael Herzog (für den Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften) 
  • Prof. Dr. Mike Steglich (für den Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht)

The project management team developed the measures in a collaboration between central and decentralised work units.

First, the President launched a university-wide call for project ideas ("bottom up") on the occasion of the DAAD call for proposals. In a second step ("top down"), the President's Office reviewed and evaluated the 15 proposals received together with the heads of the "Strategic International Partnerships and Programmes" department and the International Office and brought them together in an overarching concept. Finally, the project groups fine-tuned the fields of action and the planning of measures and milestones for the sub-projects, which the management team then combined into the final application.

The project management team consists of

  • Prof. Dr. Ulrike Tippe (President and Director of the ZfiA)
  • Dr. Johannes Görbert (former Coordinator of the ZfiA and Head of "Strategic International Partnerships and Programmes")
  • Prof. Dr. Michael Herzog (for the Faculty of Engineering and Natural Sciences) 
  • Prof. Dr. Mike Steglich (for the Faculty of Business, Computing and Law)
     

Über das Programm „HAW.International“Bereich öffnenBereich schließen

Das Programm „HAW.International“ besteht aus mehreren Modulen zur Förderung von Internationalisierungsprojekten an deutschen Hochschulen, von Studierenden sowie einem Beratungs- und Fortbildungsangebot für die HAW/FH. Diese können einzeln oder komplementär genutzt werden.

Hochschulen werden ermutigt, sämtliche angebotenen Module des Programms in ihren Internationalisierungsbestrebungen aktiv zu nutzen, um ihre Ausbildungs-, Forschungs- und Innovationskraft zu steigern.

The "HAW.International" programme consists of several modules to promote internationalisation projects at German universities, students and a range of advisory and training services for HAW/FH. These can be used individually or complementarily.

Universities are encouraged to actively use all the modules offered in the programme in their internationalisation efforts in order to increase their educational, research and innovation strength.

Über Modul ABereich öffnenBereich schließen

Modul A fördert Projekte zu Anbahnungs- und Vorbereitungszwecken. Es soll die antragstellenden HAW/FH dabei unterstützen, eine Internationalisierungsstrategie, die alle Personengruppen von Studierenden über die Lehrenden bis hin zum Verwaltungspersonal umfasst, weiterzuentwickeln und zu implementieren. Diese soll außerdem mit weiteren Strategien, etwa zur Digitalisierung oder zur Chancengerechtigkeit verzahnt werden.

Module A funds projects for initiation and preparation purposes. It is intended to support the applicant HAW/FH in further developing and implementing an internationalisation strategy that encompasses all groups of staff, from students to teachers to administrative staff. This should also be interlinked with other strategies, such as digitalisation or equal opportunities.

 

Fachliche Ansprechpersonen


	Karin Schmidt

Karin Schmidt

Zentrum für internationale Angelegenheiten

Tel.: +49 3375 508 851
Mail: karin.schmidt@th-wildau.de
Web: https://www.th-wildau.de/personen/karin-schmidt/
Haus 13, Raum 035

Zum Profil


	Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Zentrum für internationale Angelegenheiten

Tel.: +49 3375 508 390
Mail: jeffrey_charles.wolf@th-wildau.de
Haus 13, Raum 035

Zum Profil

Redaktioneller Ansprechpartner


	Sebastian Stoye

Sebastian Stoye

Hochschulmarketing

Tel.: +49 3375 508 340
Mail: sebastian.stoye@th-wildau.de
Web: https://www.th-wildau.de/interne-kommunikation/
Haus 13, Raum 219

Zum Profil


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich