Wildauer Maschinen Werke
LKW
Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau

Wildauer Maschinen Werke

  1. Sie sind hier:
  2. Wildauer Maschinen Werke

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserer neuen Website. Die Wildauer Maschinen Werke ist die Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau. Wir sind ein Netzwerk verschiedenster Studiengänge und Forschungsgruppen, die sich im Kontext einer Fahrzeugbaufirma zu einer virtuellen Fallstudie zusammenfassen.

Unser StandortBereich öffnenBereich schließen

Das Werksgeländer der Wildauer Maschinen Werke verteilt sich über das gesamte Gelände der TH Wildau. Einzelne Plakate über unsere bisherigen Arbeiten können Sie im Haus 14 begutachten. Weierhin sind wir dabei einen großen Laborraum für unser Testfeld Autonomes Fahren zu planen.

Unsere Strategie / Unsere VisionBereich öffnenBereich schließen

Die Wildauer Maschinen Werke wurden 2017 als Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau gegründet.

Ziel ist die Zusammenführung aller relevanten Akteure an der TH Wildau, um gerade im Bereich digitaler Aspekte eine gemeinsame, dauerhaft laufende Projektfallstudie zu entwickeln und gleichzeitig eine Marke mit hohem Identifizierungspotential zu schaffen.

Interne Mehrwerte sind beispielsweise gemeinsame Fallstudien in unterschiedlichen Vorlesungsmodulen. Für Studierende entsteht somit ein roter Faden über verschiedene Modulthemen. Durch die Beleuchtung der gleichen Fallstudie aus verschiedenen Modulblickwinkeln wird optimal auf reale Szenarien im späteren Berufsleben vorbereitet.

Externe Mehrwert ist die durchgängige und interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure. Für Kunden und Transferpartner lassen sich Forschungsergebnisse in kompletten Szenarien und nicht nur in Einzeldisziplinen transparent darstellen.

Als rahmengebende Klammer wurde das Geschäftsmodell eines Fahrzeugbauunternehmens gewählt, da sich in diesem Umfeld bereits mehrere Akteure an der TH Wildau zuordnen ließen. Reales Produkt sind die Modell-Trucks im Maßstab 1:14 aus dem Wirtschaftsingenieurwesen-Studiengang.

In der ersten Ausbaustufe werden relevante Geschäftsbereiche eines Fahrzeugbauunternehmens zu passenden Akteuren an der TH Wildau zugeordnet. Fehlende Themen werden fiktiv ergänzt. Weiterhin werden nun erste Vorlesungs- und Projektinhalte an die gemeinsame Rahmenstory der Wildauer Maschinen Werke angepasst.

WMW in der PresseBereich öffnenBereich schließen

Anlässlich der 7. Wildauer Wissenschaftswoche wurde im März ein ausführlicher Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung veröffentlicht. Dabei wird auch das zentrale Projekt der WMW, das Testfeld Autonomes Fahren, angesprochen.

Bereits im November vergangenen Jahres wurden das Testfeld Autonomes Fahren und die Idee der Wildauer Maschinen Werke noch detallierter in diesem Artikel vorgestellt.

Im Zuge seiner "ZukunftsTour Jugend" hat uns am 13. April unser Ministerpräsident Dietmar Woidke besucht und dabei wurde ihm auch die Wildauer Maschinen vorgestellt. Alles weitere zu seinem Besuch können Sie hier nachlesen und auch bei YouTube gibt es ein Video von seinem Besuch.

Die Kernidee der WMW, die Vernetzung verschiedener Studiengänge und der daraus entstehende Praxisbezug, wird in diesem Bericht ausführlich erläutert.

Am 22. September 2018 hat die TH Wildau auf der IAA Nutzfahrzeuge eine Präsentation gezeigt, die sich mit den Anforderungen rund um das Thema "Autonomes Fahren" beschäftigt. Mehr dazu finden Sie bei den TH-Neuigkeiten  und im Bericht von telematik-markt.de.

Unsere Geschäftsbereiche

Bildverarbeitung & SensorikBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Telematik

Entwicklung von Bildverarbeitungsalgorithmen für verkehrsrelevante Objekte

Weiterentwicklung von Sensortechnologien für Fahrerassistenzsysteme

Basisfunktionen im Bereich Kamera-basierter Ortungsverfahren

In der Vorlesung Bildverarbeitung werden wir das Bild- und Videomaterial vom autonomen Truck auswerten.

 

Ansprechperson:

Prof. Dr. Ralf Vandenhouten

Bildverarbeitung Sensorik
© Ralf Vandenhouten

Konstruktion & FertigungBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Wirtschaftsingenieurswesen

Fertigung des autonomen Trucks über CC-Maschinen und 3D-Druck.

Produktentwicklung und Produktplanung
Dokumentation, Fertigung, Montage
RP-Muster bis Serienfertigung

 

Ansprechpersonen:

Diplom-Ingenieur Detlef Nemak         

Prof. Dr. Eckart Wolf

 

Konstruktion Fertigung
© Detlef Nemak

IT Services & InfrastrukturBereich öffnenBereich schließen

@Hochschulrechenzentrum

Abbildung einer separaten IT-Infrastruktur mit separaten WMW-Mailadressen, Computer-Clients und WLAN-Umgebung.

 

Ansprechperson:

Diplom-Ingenieur Bernd Heimer

Entwicklung FahrerassistenzsystemeBereich öffnenBereich schließen

@Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Telematik, Verkehrssystemtechnik

Darstellung des gesamten Funktionsentwicklungsprozesses im Automobilbereich

Kooperation mit Volkswagen bezüglich kooperativer Assistenzfunktionen

Fahrzeug- und Infrastruktur für Entwicklung kooperativer und autonomer Fahrfunktionen (reale Versuchsträger und 1:14-Truck-Modelle)

Testfeld Autonomes Fahren (TAF) als Testbed-as-a-Service

 

Ansprechperson:

Prof. Dr. Stefan Kubica

Truck, LKW, autonomes fahren
© Stefan Kubica

Datenbanken & Business IntelligenceBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Wirtschaftsinformatik

Datenbank-Strukturen für Fahrzeug-, Mitarbeiter- und Kundendaten am Beispiel der WMW

Beispiele für Interaktives Reporting, Dashboards und Balanced Scorecard im WMW-Kontext

Vehicle Data Intelligence-Forschungsgruppe im Bereich prädiktiver Situationsanalyse durch Echtzeit-Data-Mining im Fahrzeug

 

Ansprechperson:

Prof. Dr. Stefan Kubica

Datenbanken, Business Intelligence
© Stefan Kubica

Smart ProductionBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Automatisierungstechnik

Am Beispiel der Wildauer Maschinen Werke (WMW) werden systemanalytische Ansätze von Produktionssystemen dargestellt.

Hierbei wird in den Studiengängen Bachelor „Automatisierungstechnik“ und Master „Automatisierte Energiesysteme“ mittels Übungen und Projekte jeweils im WMW-Ansatz die Auslegung und Entwicklung von Steuerungssystemen für die Fertigung von Einzel- und Systemkomponenten (Interoperabilität) projektiert.

Entlang der horizontalen und vertikalen IT-Vernetzung im produktionstechnischen Umfeld, lernen die Studierenden arbeitsorganisatorische Ansätze für moderne Produktionssysteme kennen.

Ein aktuelles Forschungsgebiet des Studiengangs Automatisierungstechnik liegt im Bereich von Predictive Applications für den dreier Ansatz Mensch, Technik und Organisation. Ziel ist es Predictive Applications mittels Machine Learning in verschiedene Systemansätze zu integrieren.

Neben der Ausbildung von Studenten wird in Zusammenarbeit zwischen den WMW und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Cottbus ein Planspiel generiert. Mit diesem wird den Teilnehmern der Mehrwehrt durch Digitalisierung und cyberphysischen Systemen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) nähergebracht.

 

Ansprechpersonen:

M. Eng. Norman Günther

Prof. Dr. Jörg Reiff-Stephan

Automatisierung Montage
© Matthias Friel

LogistikBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Logisitik

Flurfördertheorie und Praxis
Grundlagen unterschiedlichster Kommissionierungsarten
Grundlagen und Anwendung von Automatischen Identifikationstechnologien
Beschaffungs- und Entsorgungslogistik (Lieferantenmanagement, Steuerung Zeitfenster, papierlose Lieferkette, -> Datenbanken, Telematik, Informatik, SCM, TUL, QM-SAP, SAP-ERP)
[Logistik/W-Ing/Telematik] digitale Lagerverwaltung und Teilebereitstellung (Inventur-Drohnen) -> Materialfluss, Produktions-,Fabrikplanung, Datenbanken, Simulation, Visualisierung, VR, Informatik)
[Logistik/W-Ing/Telematik] Transportnetze, Distributionspolitik (Tourenplanung, Track & Trace -> Güterverkehre, TUL, SCM, Datenbanken, Simulation, SAP-ERP)
Innovationsmanagement (Master)

 

Ansprechpersonen:

M. Eng. Sebastian Krautz

Prof. Dr. Frank Gillert

Logistik
© Stefan Kubica

Intelligente VerkehrssystemeBereich öffnenBereich schließen

@Studiengang Verkehrssystemtechnik

An der TH-Wildau werden in den Studiengängen Telematik, Verkehrssystemtechnik und Luftfahrttechnik u.a. anwendungsspezifische Grundlagen zu den Themen Kommunikations-, Ortungs- und Navigationstechnologien vermittelt und in Laboren, Abschlussarbeiten und im Rahmen des Proketes Testfeld Autonome Fahren erprobt und angewendet. Entsprechendes Fachwissen kann auch andernorts in Projekten eingebracht werden. Test- und Simulationsmöglichkeiten bieten sich am Campus dazu für den Straßen wie auch den Luftverkehrseinsatz. Einen wesentlichen Pfeiler bilden dabei Fahrzeugkommunikationstechnologien auf dem Car2X-Standard wie auch Sensorik und Algorithmen zur Fahrzeugumfelderfassung.

 

Ein weiteres Forschungsfeld bietet sich bei der Anwendung von Augmented Reality (AR) etwa im Bereich der Fahrzeugwartung und -montage wie auch bei der Fahrer- bzw. Pilotenunterstützung. Hier werden am Campus derzeit mit Partnern Anwendungsszenarien erarbeitet und exemplarisch mittels AR-Brillen erprobt. Beide Anwendungsfelder adressieren einerseits die Verbesserung der Verkehrssicherheit wie auch die Reduzierung von Wartungskosten und Fahrzeugausfallzeiten.

 

Ansprecherson:

Prof. Dr. Marius Schlingelhof

Verkehrssysteme
© Stefan Kubica

Testfeld Autonomes Fahren

Einen besonderen Schwerpunkt der Wildauer Maschinen Werke bildet das Testfeld Autonomes Fahren (TAF). Im Rahmen des Testfeldes werden die Modell-Trucks für assistiertes und kooperatives Fahren umgerüstet. Hierzu gehört die Ausstattung mit diversen Sensoriken zur Erfassung des Fahrzeugumfeldes in Echtzeit, als auch zur Kommunikation mit relevanten Verkehrspartnern (Fahrzeuge, Ampelanlagen, usw.). Weiterhin wird die Aktorik (Längs- und Querführung) der Trucks so umgebaut, dass über entsprechende Algorithmen innovative Fahrfunktionen programmiert und modelliert werden können.

Im Rahmen diverser Vorlesungen haben Studierende so die Möglichkeit, neue Ideen direkt „auf die Straße“ zu bringen. Für externe Industriepartner stehen die Trucks als „Testbed-as-a-Service“ zur Verfügung, um beispielsweise Machbarkeitsstudien mit wenig Aufwand durchführen zu können.

Der Truck ist mit folgenden technischen Komponenten ausgestattet:

- Front-Kamera (optional 3D)

- Heck-Kamera (optional 3D)

- Lidar-Sensor

- Front-Ultraschall (als Radar-Ersatz)

- 2 x Seiten-Ultraschall

- Fernsteuerungselektronik

- Car2X/GPS-Modul

- Akku + sonstige Hardware

- Motoransteuerung

- Servomotor Lenkung

- Embedded PC mit Bluetooth und Mobilfunk