KI Verständlich: KI in der Pflege
Roboter in der Pflege
09. März 2022 | 18.30 - 20.30 Uhr

KI Verständlich: KI in der Pflege

#digital

Zurück zur Übersicht

KI Verständlich: KI in der Pflege am 09. März

Die nun mehr sechste Abendveranstaltung der Themenreihe „Künstliche Intelligenz → verständlich“ begeisterte am 09. März knapp 45 virtuell zugeschaltete Gäste. Diesmal konnten wir Künstliche Intelligenz mit den Herausforderungen des demographischen Wandels verknüpfen und den Schwerpunkt KI in der Pflege vorstellen.

© AdobeStock 199760425

In unserer alternden Gesellschaft setzen sich immer mehr Menschen mit dem Thema Pflege auseinander. Dabei gibt es unterschiedlichste Herausforderungen, die bewältigt werden wollen. Sei es der Mangel an Pflegefachkräften oder der Wunsch nach mehr Selbstständigkeit in den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig werden Technologien immer leistungsfähiger und kostengünstiger. Wir konnten vier Beispiele aus der Region vorstellen.

Das Rettungswesen ist ebenfalls vom demografischen Wandel und begrenztem Personal betroffen und soll durch den Einsatz künstlicher Intelligenz besser gestaltet werden. Dazu stellt Sascha Zell von der BTU Cottbus-Senftenberg das BMVI geförderte Projekt „AI Rescue“ vor. Am Beispiel der "Modellregion Gesundheit Lausitz" entwickelte er mit verschiedenen Wissenschaftlern Simulationen für den Rettungsdienst, die Leitstelle, Rettungswagen und Notarzt optimal verbinden.

Aus dem Wildauer Netzwerk – Künstliche Intelligenz der TH Wildau konnten wir drei sehr praxisnahe und kurzweilige Beispiele zeigen wie Roboter und Assistenztechnologien den Alltag von Pflegenden und Gepflegten künftig erleichtern könnten. Frau Professor Wilkes stellte Ihr technisches Konzept mit „Meine Wohnung passt auf mich auf – selbstständig trotz Pflegebedarf“ vor und beschrieb, welche technischen Lösungen eingesetzt werden können, um den Wunsch nach einem Lebensabend in den eigenen vier Wänden bestmöglich zu erfüllen.

Aus dem Team um Professorin Mohnke haben Philipp Müller und Janine Breßler aktuelle Arbeiten präsentiert. Mit „KI-Systeme im Pflegealltag: Die smarte Pflegedokumentation“ wurde die gemeinsame Entwicklung mit der sense.AI.tion GmbH vorgestellt. Diese hat das Potenzial, Arbeitszeit für die Dokumentation in der Pflege deutlich zu verringern. In „Allein zu Haus mit ROS-E, mein intelligenter und sozialer Tischroboter“ brachte Frau Breßler die Vorzüge der Eigenentwicklung von Sprachassistenten auf den Punkt und gab Einblicke in das von der EU gefördertes Projekt. Den Tischroboter ROS-E können Sie dieses Jahr noch in der ScienceBox der TH Wildau bestaunen.

Die Abstimmung und Umfrage der Zuschauer stand zum Abschluss wieder im Mittelpunkt und regte zur Diskussion an. Dabei versetzten uns die Ergebnisse in Erstaunen und Vorfreude. Unsere Entwicklungen treffen auf große Zustimmung. In allen vorgestellten Arbeiten scheint KI willkommen zu sein, solange es nicht KI allein ist. Bei sensiblen Fragen der Datenverarbeitung scheinen wir ebenfalls den richtigen Weg einzuschlagen.

Herzlichen Dank allen Teilnehmenden und Vortragenden für eine tolle Veranstaltung!


	Daria Morcinczyk-Meier

Ihre Ansprechpartnerin Daria Morcinczyk-Meier Daria Morcinczyk-Meier

Tel.: +49 3375 508 675
Mail: daria.morcinczyk-meier@th-wildau.de
Web: https://innohub13.de/
Haus 13, Raum 0.41

Zum Profil