9. Wildauer Wissenschaftswoche
Ingenieurstudium TH Wildau
9. bis 13. März 2020

9. Wildauer Wissenschaftswoche

Veranstaltungen am 12. und 13. März abgesagt

  1. Sie sind hier:
  2. Forschung und Transfer
  3. Neuigkeiten und Veranstaltungen
  4. Wissenschaftswoche 2020

9. Wildauer Wissenschaftswoche

Die Technische Hochschule Wildau - eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands - veranstaltet vom 9. bis 13. März 2020 die 9. Wildauer Wissenschaftswoche.

An fünf Tagen wird in Konferenzen, Symposien, Fachtagungen und Workshops der aktuelle Stand angewandter und grundlagennaher Forschung zu relevanten Themen unserer Zeit aufgezeigt. Zusätzlich werden virtuelle Laborrundgänge angeboten, in denen Sie ganz bequem per Datenbrille Zugang zu verschiedenen Forschungslaboren der TH Wildau bekommen und sich darin umsehen können. In einer begleitenden Posterausstellung haben die Besucher und Gäste die Möglichkeit, weitere wissenschaftliche Kompetenzfelder der TH Wildau in kompakter Form kennenzulernen.

Die Wildauer Wissenschaftswoche richtet sich sowohl an Fachpublikum als auch an die interessierte Öffentlichkeit.

 

9. März 2020 | EröffnungsvortragBereich öffnenBereich schließen

Labore für die Westentasche - wie Mikrochips und Licht Leben retten
© IHP

15.30 Uhr - 17.00 Uhr | Halle 17 Raum 0021

Die Wildauer Wissenschaftswoche wird eröffnet durch Prof. Dr.-Ing. Klaus-Martin Melzer, Vizepräsident für Forschung und Transfer und mit dem populär-wissenschaftlichen Vortrag von Prof. Dr. Andreas Mai (Professor an der Technische Hochschule Wildau und Abteilungsleiter "Technology" am Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik) gemeinsam mit Dr. Patrick Steglich zum Thema „Labore für die Westentasche - Wie Mikrochips und Licht Leben retten". Mikroelektronik bestimmt nahezu jede Sekunde unseres täglichen Lebens. Von der Kaffeemaschine über das Auto bis hin zum Smartphone - überall Mikrochips. Immer stärker wird mittlerweile Licht innerhalb der elektronischen Chips und Systeme genutzt um noch schneller, präziser und gleichzeitig energiesparender Arbeiten zu können. In den letzten Jahren wird zudem intensiv daran geforscht die immer kleiner werdende Opto-Elektronik mit biologischen Umgebungen und Prozesse zu verbinden und für Analysen zu nutzen. Dadurch können sogenannte "Labore-auf-dem-Mikrochip" (Lab-on-chip) hergestellt werden, die so zum Beispiel für medizinische Untersuchungen wie die Früherkennung von Herzinfarkten genutzt werden können. Solche Beispiele entstehen bei uns vor der Haustür in Brandenburg durch die Kooperation des Leibniz-IHP und der TH Wildau. Wie diese in unser tägliches Leben Einzug finden können, wollen wir Ihnen zeigen. Getreu dem Motto: "Hightech aus Brandenburg für die Welt von Morgen"!

9. März 2020 | Künstliche Intelligenz -> verständlichBereich öffnenBereich schließen

18.30 - 21.00 Uhr | Bibliothek Halle 10, 1. OG

Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan

Seit dem Beginn des Wissenschaftsjahres "Künstliche Intelligenz" fanden sich, über Fachbereichsgrenzen hinaus, viele Angehörige der Technischen Hochschule Wildau zusammen. Nun bilden sie das "Wildauer Netzwerk - Künstliche Intelligenz" kurz "WiN - KI", um das Thema interdisziplinär und kooperativ zu vertreten. Die Vortragsreihe "Künstliche Intelligenz -> verständlich" ist eine gemeinsame Themenreihe, die sich ausdrücklich an alle Interessierten richtet. Ziel dieser öffentlichen Abendveranstaltung ist es, Künstliche Intelligenz verständlich zu machen, Wissen zu teilen sowie Fragen zu beantworten und Impulse mitzunehmen.

Zum Veranstaltungsprogramm

Künstliche Intelligenz --> verständlich
© Franck V.

10. März 2020 | 2. Netzwerksymposium "Graphen"Bereich öffnenBereich schließen

Wissenschaftswoche Graphen
© Friedhelm Heinrich

12.30 Uhr - 17.15 Uhr | Halle 17 Raum 0020

Prof. Dr. Sigurd Schrader

Die Fachtagung findet im Rahmen des von der TH Wildau koordinierten Netzwerkes „Graphen“ statt. Ziel der Tagung ist der Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten aus Industrie, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zum Thema Graphen und damit assoziierter Materialien und Technologien sowie verwandter 2D-Materialien. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, sich über Methoden der Synthese, Schichtanalytik und Transfertechniken sowie möglicher Anwendungen dieser Materialien in Form von Vorträgen, Posterbeiträgen und Diskussionen zu informieren. Sie bietet darüber hinaus die Möglichkeit, innovative Projektideen und Problemlösungen im Kreise von Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren und Kooperationen anzubahnen.

Zum Veranstaltungsflyer

Zur Anmeldung

11. März 2020 | 7. Wildauer Duromer-TagungBereich öffnenBereich schließen

10.00 Uhr - 17.00 Uhr | Halle 17 Raum 0020

Prof. Dr. Michael Herzog

Im zweijährlichen Rhythmus veranstaltet das Institut iMEP der Technischen Hochschule Wildau gemeinsam mit dem Kunststoffverbund Berlin / Brandenburg (KuVBB e. V.) die Fachtagung zu hochfesten Kunststoffen in der ingenieurtechnischen Anwendung. Experten aus Industrie und Forschung stellen neue Entwicklungen moderner Kunststoffe vor und disktuieren Aspekte wie Leichtbaupotentiale und Nachhaltigkeit mit der interessierten Fachöffentlichkeit.

Zum Veranstaltungsflyer

Wasserbestimmung klein zur Duromertagung
© Annika Hinz

11. März 2020 | Drohne trifft WissenschaftBereich öffnenBereich schließen

Drohne trifft Wissenschaft
© Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH

16.00 Uhr - 19.00 Uhr | Halle 17 Raum 0021

Das Thema Drohnen, oder von Fachleuten als "unbemannte Luftfahrtsysteme" bezeichnet, genießt eine zwiegespaltene Akzeptanz in der Gesellschaft. Doch das Thema unbemannte Luftfahrt geht weit über die Spielzeugfliegerei hinaus. Ein innovativer Wirtschaftszweig entwickelt sich und auch die Wissenschaft nutzt Drohnen zunehmend als Forschungswerkzeuge und Sensorträger. In spannenenden Vorträgen geben drei Forschungsbereiche der TH Wildau interessante Einblicke in ihre neuesten Entwicklungen, Erkenntnisse und in aktuelle Projekte ... mit, für und auch gegen Drohnen. Die Netzwerkveranstaltung richtet sich sowohl an das Fachpublikum als auch an zukünftige und interessierte Akademiker. Die Veranstaltungsreihe "Drohne trifft..." ist eine Initiative des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik.

Zum Veranstaltungsprogramm

12. März 2020 | 3. Forum "Neue Mobilitätsformen" - abgesagtBereich öffnenBereich schließen

12.15 - 18.15 Uhr | Halle 17 Raum 0030

Prof. Dr. Christian Liebchen, Prof. Dr. Klaus-Martin Melzer, Prof. Dr. Martin Lehnert

Das 3. Forum Neue Mobilitätsformen der TH Wildau steht im Zeichen von "Technologien für gebündeltes automatisiertes Fahren". Referenten aus Unternehmen und Wissenschaft stellen in diesem Kontext ihre Aktivitäten in aktuellen Projekten sowohl zu städtischer als auch zu ländlicher Mobilität vor.

Ein Fokus wird dabei auf dem Austausch der jeweiligen Perspektiven von ÖPNV-Unternehmen, Start-Ups, Aufgabenträgern und Forschung zu technischen Möglichkeiten, künftigen Chancen und zur organisatorischen Gestaltung langfristig vielversprechenden Mobilitätsformen – incl. deren Zusammenwirken – liegen.

Zur Veranstaltungswebseite

3. Forum Neue Mobilitätsformen
© Martin Lehnert

13. März 2020 | 9. Energiesymposium - abgesagtBereich öffnenBereich schließen

Mobilitätswende
© Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH

9.00 - 13.00 Uhr | Halle 17 Raum 0030

Prof. Dr. Lutz B. Giese

Klimapaket und "Mobilitätswandel" sind Bestandteil aktueller deutscher Umweltpolitik. Der Sektor Verkehr verbrauchte 2017 mit 2705 PJ 30 % der deutschen Endenergie, er verursachte so 166 Mio t Kohlendioxid-Emission jährlich, unter anderem durch 46 Mio PKW. Eine Reduktion der Emissionen um rund 50 % ist dringend erforderlich zur Erreichung der Klimaschutzziele. Alternative Antriebe bieten Möglichkeiten mehr als die Hälfte dieser Emissionen einzusparen. Ob und wie dies erreicht werden kann, ist Bestandteil des diesjährigen spannenden Energiesymposiums. Experten aus den Bereichen nachhaltige Energiebereitstellung, Zukunftsmarkt eMobilität mit Wasserstoff oder Strom sowie Ökobilanzierung berichten über technische, ökonomische und sozio-ökologische Aspekte der Mobilitätswende.

Zur Veranstaltungswebseite

13. März 2020 | Klausurtagung "Industrie trifft Hochschule" - abgesagtBereich öffnenBereich schließen

13.00 - 16.00 Uhr | Halle 17 Raum 0030

Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan

Die Klausurtagung erfolgt im Rahmen des "Engineering Future Plan 2025"-Projektes, welches eine Reformierung der maschinenbaunahen Studienangebote durch die nachhaltige Schaffung zukunftsfähiger profilierter, für qualifizierte Bewerber attraktiver Angebote und handlungsfähiger Strukturen vorantreibt. Es wird durch persönliche Erfahrungsberichte von Unternehmen und Alumni über die derzeitige Ingenieursausbildung an der Technischen Hochschule Wildau informiert und zusätzlich die Gelegenheit gegeben im partizipativen Prozess der Umgestaltung der Studiengänge mitzuwirken

Weiterführende Informationen zum Programm und zum Projekt finden Sie auf der Projekt-Webseite

Engineering Future Plan 2025 Vernetzung
© Technische Hochschule Wildau / Projektgruppe EFP 2025
Transferservice Team

Kontakt

Transferservice

Technische Hochschule Wildau

E-Mail: transfer(at)th-wildau.de

Veranstaltungsort:

Technische Hochschule Wildau

Halle 17

Hochschulring 1

15745 Wildau

Anfahrtshinweise

Posterausstellung