Managementsystem für Informationssicherheit der TH Wildau erreicht ISO 27001-Zertifizierung
Zertifikatsubergabe ISO 27001
21. März 2019 | Zertifizierung

Managementsystem für Informationssicherheit der TH Wildau erreicht ISO 27001-Zertifizierung

Seit dem Jahr 2016 arbeitet die TH Wildau an der Umsetzung eines Managementsystems für Informationssicherheit. Begleitet durch die secopan GmbH konnte Ende 2018 die international anerkannte Zertifizierung nach ISO/IEC 27001:2013 erreicht werden. Am 19. März 2019 erfolgte die feierliche Übergabe des Zertifikates durch den TÜV Thüringen.

Digitalisierung steht als Schlagwort für vielfältige Veränderungen in allen Teilen der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Wissenschaft. Der Wandel zur Informationsgesellschaft eröffnet neue Potentiale und verändert das alltägliche Leben. Mit der steigenden Menge an Informationen steigt gleichzeitig aber auch der Bedarf, diese Information ausreichend zu schützen. Das Management der Informationssicherheit ist eine enorme Herausforderung für Organisationen. In Unternehmen ist die Umsetzung eines Managementsystems für Informationssicherheit nach der internationalen Norm ISO/IEC 27001:2013 bereits etabliert und ein wichtiger Standard, um intern und extern ein angemessenes Sicherheitsniveau zu schaffen.

Auch für Hochschulen wird dieses Thema zunehmend relevant. Am 7. November 2018 wurde durch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eine entsprechende Empfehlung und Handreichung verabschiedet. Der HRK-Präsident Herr Prof. Dr. Peter-André Alt fasste dies auf der dazugehörigen Pressekonferenz folgendermaßen zusammen: „Hochschulen gehen mit vielen sensiblen Daten um. Informationssicherheit ist deshalb für sie ein hochrelevantes Thema“. HRK-Vizepräsidentin für Digitale Infrastrukturen, Frau Prof. Dr. Monika Gross, ergänzte hierzu: „Die Hochschulen sind vor allem wegen der weltweiten Zusammenarbeit, der Vielzahl von weitgehend autonom arbeitenden Projekten und der hohen Personalfluktuation in besonderer Weise verwundbar. Deshalb müssen die Hochschulleitungen Informationssicherheit als permanente Herausforderung verstehen. Die mittlere Führungsebene muss jeweils passende Konzepte dauerhaft etablieren. Und nicht zuletzt müssen die notwendigen Ressourcen im Zuge der staatlichen Finanzierung sowie über Projektmittel bereitgestellt werden.“

Im Hochschulrechenzentrum (HRZ) der TH Wildau wurde bereits seit 2016 an der Einführung von Zielen und Leitlinien für die Umsetzung der hohen Anforderungen an Informationssicherheit gearbeitet. Zusammen mit der secopan GmbH, die eine langjährige Beratungserfahrung im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz besitzt, wurden die Maßnahmen und Prozesse zur Erreichung der ISO/IEC 27001:2013 im Geltungsbereich des Hochschulrechenzentrums umgesetzt. Diese Aktivitäten mündeten 2018 in einem mehrstufigen Audit durch den TÜV Thüringen, welches im März 2019 mit der feierlichen Übergabe des Zertifikates einen Meilenstein in der Umsetzung der hochgesteckten Digitalisierungsziele der TH Wildau darstellt.

Die feierliche Übergabe wurde unter anderem von der HRK-Vizepräsidentin Frau Prof. Dr. Monika Gross und weiteren offiziellen Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft begleitet.

Fachlicher Ansprechpartner

Prof. Dr. Stefan Kubica
Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement
Tel.: +49 3375 508 327
Mail: stefan.kubica(at)th-wildau.de

 

Foto: Raoul Michel (TÜV Thüringen) und Prof. Dr. Ulrike Tippe (Präsidentin der TH Wildau) bei der Übergabe des Zertifikates | Fotografin: Christine Krüger

Verwandte Links