Projekt "OPENNESS" erfolgreich: TH Wildau erhält EXIST-Potentiale Förderempfehlung
Hallway
04. Dezember 2019 | Bianca Baumann

Projekt "OPENNESS" erfolgreich: TH Wildau erhält EXIST-Potentiale Förderempfehlung

Am 3. Dezember 2019 ist in einem feierlichen Rahmen das gemeinsame Vorhaben „Startup Revier EAST | Entrepreneurs and Academics, Skills and Technologies" der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg im Rahmen der Förderrichtlinie EXIST-Potentiale des BMWi erfolgreich prämiert und zur Förderung empfohlen worden. Damit zählen die beiden Hochschulen zu den 142 Hochschulen deutschlandweit, die als Preisträgerinnen aus dem EXIST-Potentiale Wettbewerb hervorgehen und im Besonderen zu den 20 Hochschulen, die ihr Konzept im Programmschwerpunkt „Regional vernetzen“ erfolgreich platziert haben.

Mit dem Vorhaben „Startup Revier EAST“ soll der Gründungsgeist in Südbrandenburg und der Lausitz durch die Verbindung einer regionalen Gründungsförderung, -ausbildung und -vernetzung gestärkt werden. Im Mittelpunkt stehen die TH Wildau und die BTU Cottbus-Senftenberg mit ihren gründungsunterstützenden Angeboten, die vernetzt und erweitert werden. Es ist geplant, ein Netzwerk aus regionalen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Unterstützerinnen und Unterstützer aufzubauen und eine regionale Entrepreneurship Education zu etablieren.

Im Verbundvorhaben verantwortet die TH Wildau den Aufbau und die Implementierung einer Entrepreneurship Education, die sich nicht nur durch innovative Lehrformate auszeichnet, sondern auch durch einen besonderen Regionalfokus: So werden auf Grundlage von spezifischen Regionalanalysen und im Ansatz des problem- und projektorientierten Lernens unternehmerisches Denken und Handeln fachübergreifend vermittelt – sowohl digital als auch „off campus“ an den Präsenzstellen der beiden Hochschulen.

Der erfolgreichen Prämierung des Verbundvorhabens „Startup Revier EAST“ ging eine sechsmonatige Konzeptphase (03-08/2019) voraus (vgl. das Projekt OPENNESS), die neben inhaltlichen Analysen im Bereich der akademischen Gründungsförderung und -unterstützung auch die Zusammenführung der Ergebnisse beider Hochschulen sowie die Überführung in ein gemeinsames Vorhaben mit dem Ziel eines offenen, regional vernetzten Gründungsökosystems im Süden Brandenburgs beinhaltete.

An der TH Wildau wird die strategische Projektleitung der Vizepräsident für Forschung und Transfer, Herr Prof. Dr. Klaus-Martin Melzer, die wissenschaftliche Leitung Frau Prof. Dr. Dana Mietzner innehaben.

Der voraussichtliche Beginn des Vorhabens ist der 1. März 2020. Die Laufzeit umfasst 48 Monate.
 

Weitere Neuigkeiten der Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung