Begleitung der Einführung von DMS

ZDT-Projekt „Begleitung der Einführung von Dokumenten Management Systemen“

Auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Digitalisierung der Verwaltungsabläufe und – dokumente an den brandenburgischen Hochschulen, stellt die Einführung eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) einen wichtigen Entwicklungsschritt dar. Aus diesem Grund haben alle Hochschulen unter anderem im Rahmen des aktuellen Hochschulvertrags und unterstützt durch das Zentrum für digitale Transformation (ZDT) die Einführung eines Dokumentenmanagementsystems zum Ziel.

Dabei ist festzustellen, dass sich die Hochschulen hinsichtlich des aktuellen Einführungsstandes in unterschiedlichen Phasen befinden. Die bisherigen Erfahrungen bei der Konzeption, Abstimmung und Umsetzung an den einzelnen Hochschulen sind sehr verschieden. Sie zeigen deutlich, dass die DMS-Implementierung wesentlich mehr als nur eine Softwareeinführung darstellt. Das DMS erzeugt vielmehr einen Paradigmenwechsel im System Hochschule. Dies reicht von zentralen (digitalen) Posteingängen über Änderungen in landesweiten Verordnungen bis hin zur Änderung zahlreicher Prozesse und Verantwortlichkeiten sowie der technischen Entwicklung von Schnittstellen zu einer Vielzahl an unterschiedlich vorliegenden Systemen.

Die bisherigen Aktivitäten haben gezeigt, dass eine dezentrale Herangehensweise für jede Hochschule mit enormen Aufwänden und Hürden verbunden ist. Aus diesem Grund ist das zentrale Ziel des Projekts die im Land Brandenburg vorhandenen Kompetenzen und Erfahrungen hinsichtlich der Einführung eines DMS in einen zentralen und koordinierten Best-Practice-Ansatz zu bündeln. Dadurch soll ein strukturierter Austausch untereinander aufgebaut werden. Gleichzeitig werden durch gemeinsame Workflows und Standards wesentliche Voraussetzungen geschaffen, um Anforderungen an künftige (Online)-Dienste stärker zu harmonisieren.

Das Projekt wird durch die adviseplus GmbH als externes Beratungsunternehmen unterstützt.

Eckpunkte zum VerbundprojektBereich öffnenBereich schließen

  • Start Januar 2021
  • Laufzeit: ein Jahr
  • Teilnahme von sieben brandenburgischen Hochschulen
  • In Federführung der Technischen Hochschule Wildau
  • Best Practice-Orientierung, Umsetzungsevaluation und agile Planung der mehrjährigen DMS-Einführungsprojekte an den Hochschulen

ProjektzieleBereich öffnenBereich schließen

  • Ein gemeinsames Umsetzungskonzept zur Unterstützung des Dokumentenmanagements (DMS) an Brandenburgischen Hochschulen
  • Generische Best-Practice-Darstellung aus gesammelten Erfahrungen
  • IST-Bestandsaufnahme, Abweichungsanalyse und Ableitung hochschulspezifischer Maßnahmen
  • Analyse der vorhandenen IT-Infrastrukturen, Schnittstellen, Richtlinien und Konzepte
  • Definition von einheitlichen Diensten und Funktionen

beteiligte HochschulenBereich öffnenBereich schließen

ArbeitsgruppenBereich öffnenBereich schließen

Im Rahmen des Projekts haben sich mehrere Arbeitsgruppen zu verschiedenen Schwerpunktthemen gebildet.

AG Projektplan

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswald und der Film Universität Babelsberg Konrad Wolf beteiligt. Sie beschäftigt sich unter anderem mit der Ausarbeitung der für die Einführung eines DMS notwendigen Arbeitsschwerpunkte, der Erarbeitung des Projektauftrags sowie der Reihenfolge der Moduleinführung.

AG Rechte- & Rollen-Konzept und Sicherheitskonzept

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Technischen Hochschule Brandenburg, der Film Universität Babelsberg Konrad Wolf sowie der Technischen Hochschule Wildau beteiligt. „Wer hat in welcher Form Zugriff auf welches Dokument? Und wie unterbindet man unberechtigten Zugriff auf besonders schützenswerte Dokumente? Wann und wie beginnt man mit der Erarbeitung einer Berechtigungsstruktur?“ Diese und weitere Fragen stehen in dieser Arbeitsgruppe im Mittelpunkt. Die Erarbeitung eines Rechte- und Rollenkonzeptes unter Berücksichtigung der jeweiligen Stufe der Vertraulichkeit soll als Leitfaden für den Aufbau einer umfassenden Berechtigungsstruktur dienen.   

AG Aktenplan

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswald, der Film Universität Babelsberg Konrad Wolf, der Europa Universität Frankfurt (Oder) sowie der Technischen Hochschule Wildau beteiligt. Eine prozessorientierte Schriftgutverwaltung unter Berücksichtigung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen zu führen ist Kernthema der Arbeitsgruppe Aktenplan.  

AG Datenschutz und IT-Sicherheit

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter Technischen Hochschule Brandenburg beteiligt. Der Datenschutz sowie die Informationssicherheit spielen im Bereich eines Dokumentenmanagementsystems eine elementare Rolle. Diese Arbeitsgruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Basiskonzept für die Absicherung des Dokumentenmanagementsystems zu schaffen.

AG gesetzliche Rahmenbedingungen

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Technischen Hochschule Wildau beteiligt. Neben den allgemeinen gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise dem E-Governmentgesetz behandelt diese AG auch Themen wie die Anforderungen und Anwendungsfälle von digitalen Signaturen.

AG Support- und Schulungskonzept

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Europa Universität Frankfurt (Oder) beteiligt. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die Erstellung einer Herangehensweise, wie ein Support- und Schulungskonzept etabliert werden kann, mit dem der Endanwender ideal in die Nutzung des neuen Systems eingeführt wird.

AG Prozesse

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Fachhochschule Potsdam, der Film Universität Babelsberg Konrad Wolf sowie der Brandenburgischen technischen Universität Cottbus-Senftenberg beteiligt. Diese AG befasst sich mit dem Ziel der Digitalisierung von bestehenden analogen Prozessen. Deren Optimierung. Für die Erkennung von Verbesserungspotentialen müssen diese kritisch hinterfragt und neu gedacht werden.

AG Posteingang

An dieser Arbeitsgruppe sind Vertreter der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswald, der Film Universität Babelsberg Konrad Wolf, der Fachhochschule Potsdam sowie der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg beteiligt. Innerhalb dieser Arbeitsgruppe sollen die Grundlagen für eine zentrale Postverwaltung erarbeitet werden, hierzu zählt auch die Ableitung von zugehörigen Konzepten, wie beispielsweise einem Barcodekonzept oder wenn noch nicht vorhanden ein Dokumentenverteilungsplan. Ebenso ist die Definition von Umsetzungsmöglichkeiten und Herangehensweisen zur Digitalisierung des analogen Posteingangs essentieller Bestandteil dieser Arbeitsgruppe.

 

TermineBereich öffnenBereich schließen

Das Projekt startete im April 2021 mit Einzelgesprächen zur Aufnahme des aktuellen Einführungsstandes der DMS der beteiligten Hochschulen. Diese sind zum jetzigen Zeitpunkt bereits abgeschlossen. Nach der Auswertung der Gespräche fand am 19.05.2021 von 9.00 bis 16.00 Uhr ein erster gemeinsamer Kick-off Workshop statt. In diesem wurden Schwerpunktthemen geclustert, Inhalte und Ziele festgelegt und Arbeitsgruppen zu den definierten Schwerpunkten gebildet.

In monatlichen Projektworkshops stellen die Arbeitsgruppen ihre Zwischenergebnisse vor.

Diese Termine sind:

  • 21.06.2021
  • 21.07.2021
  • 25.08.2021
  • 30.09.2021
  • 22.10.2021
  • 23.11.2021
  • 08.12.2021

Sie finden jeweils online von 9.00-12.00 Uhr statt.

Der Projektabschluss wird mit einer Vorstellung aller Ergebnisse am 12.01.2022 von 9.00 bis 16.00 Uhr stattfinden.

 

Die Arbeitsgruppen, die sich zu den definierten Schwerpunkten gebildet haben, treffen sich in regelmäßigen Abständen zwischen den monatlichen Projektworkshops. Die Treffen finden in folgenden Abständen statt:

  • AG Aktenplan: alle zwei Wochen montags von 12.30 - 14.00 Uhr (beginnend am 05.07.2021)
  • AG Prozesse: wöchentlich mittwochs von 13.00 - 14.00 Uhr
  • AG Rechte- und Rollen- & Sicherheitskonzept: alle zwei Wochen mittwochs von 10.00 - 11.00 Uhr (der nächste Termin findet am 11.08.2021 statt)
  • AG Projektplan: alle zwei Wochen dienstags von 13.00 - 14.00 Uhr (der nächste Termin findet am 17.08.2021 statt)


 

Neuigkeiten

Das nächste Projektgruppentreffen findet am 30.09.2021 erstmals als hybride Veranstaltung statt.

 

Die nächsten AG-Treffen finden an folgenden Terminen statt:

AG Aktenplan: 13.09.2021 12.30 - 14.00 Uhr

AG Projektplan: 14.09.2021 13.00 - 14.00 Uhr

AG Prozesse: 15.09.2021 13.00 - 14.00 Uhr

AG Rechte-Rollen- und Sicherheitskonzept: 22.09.2021 10.00 - 11.00 Uhr

 

Kontakt

Bernd Heimer

Projektleiter

E-Mail:

Telefon: +49 3375 508 500

 

Franziska Kerber

Projektkoordinatorin

E-Mail:

Telefon: +49 3375 508 824