Informationen zu Open Access

Informationen zu Open Access

Ausführliche Informationen zum Thema Open Access für verschienene Zielgruppen finden Sie auf der Informationsplattform open-access.net.

Was bedeutet Open Access?Bereich öffnenBereich schließen

"Open Access meint, dass diese Literatur kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich sein sollte, so dass Interessierte die Volltexte lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken, in ihnen suchen, auf sie verweisen und sie auch sonst auf jede denkbare legale Weise benutzen können, ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren jenseits von denen, die mit dem Internet-Zugang selbst verbunden sind. In allen Fragen des Wiederabdrucks und der Verteilung und in allen Fragen des Copyright überhaupt sollte die einzige Einschränkung darin bestehen, den jeweiligen Autorinnen und Autoren Kontrolle über ihre Arbeit zu belassen und deren Recht zu sichern, dass ihre Arbeit angemessen anerkannt und zitiert wird." Budapest Open Access Initiative

Welche Vorteile bietet Open Access?Bereich öffnenBereich schließen

  • weltweit freie Verfügbarkeit Ihrer Publikation
  • höhere Sichtbarkeit und Zitierhäufigkeit Ihrer Publikation
  • schneller Publikationsprozess
  • weltweite Auffindbarkeit Ihrer Publikation, z.B. über Google Scholar oder die Deutsche Nationalbibliothek
  • langfristige Zitierbarkeit durch die Vergabe von persistenten Identifiern
  • die Verwertungsrechte bleiben bei Ihnen als Autor/in

Weitere Vorteile und auch Vorbehalte finden Sie auf der Informationsplattform open-access.net.

Welche Umsetzungsmöglichkeiten gibt es?Bereich öffnenBereich schließen

Quelle: open-access.net.

Der goldene Weg

Der goldene Weg des Open Access Publizierens – auch Gold Open Access oder Goldener Open Access genannt –  bezeichnet die Erstveröffentlichung  wissenschaftlicher Werke als Artikel in Open-Access-Zeitschriften, als Open-Access-Monografie oder als Beitrag in einem Open Access erscheinenden Sammelwerk oder Konferenzband. Diese Texte durchlaufen für gewöhnlich denselben Qualitätssicherungsprozess, den auch Closed-Access-Werke durchlaufen, meist in Form eines Peer Review oder Editorial Review.


Der grüne Weg

Der grüne Weg – auch Self-Archiving, Selbstarchivierung  oder Grüner Open Access – bezeichnet die zusätzliche Veröffentlichung von in einem Verlag oder einer Zeitschrift erschienenen Dokumente auf institutionellen oder disziplinären Open-Access-Dokumentenservern (oder Repositorien). Teils wird darunter auch die Zugänglichmachung solcher Werke auf der Website der Autorin/ des Autors verstanden. Diese kann zeitgleich mit oder nachträglich zur Publikation der Inhalte im Verlag erfolgen und ist möglich für Preprints und Postprints wissenschaftlicher Artikel, aber auch andere Dokumentarten wie z.B. Monografien, Forschungsberichte, Konferenzproceedings.

Mehr Informationen zum grünen Weg an der TH Wildau.

Auswahl von Open-Access-Zeitschriften

Sie suchen eine vertrauenswürdige Open-Access-Zeitschrift für Ihre Veröffentlichung?

Think. Check. Submit. hilft Ihnen bei der Auswahl.