European Neighbours Initiative
European flag
European Neighbours Initiative

European Neighbours Initiative

English version

Die "European Neighbours Initiative" der TH Wildau

Kurzbeschreibung

Die "European Neighbours Initiative" ist ein informeller Zusammenschluss von 7 europäischen Hochschuleinrichtungen, die sich den europäischen Werten und der Bedeutung des Wissens- und Erfahrungsaustauschs zwischen gleichgesinnten Einrichtungen verpflichtet fühlen. Inspiriert von der Europäischen Hochschulinitiative der EU, ist die ENI eine informelle Gruppe, die davon überzeugt ist, dass sie gemeinsam, in einer "Allianz der Gleichen", stärker ist als allein. Der europäische Gedanke ist gefährdeter als ursprünglich gedacht. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die ENI-Mitglieder als Nachbarn im Herzen Europas alles in ihrer Macht Stehende tun, um europäische Studierende und Mitarbeiter/-innen zusammenzubringen und sich gegenseitig bei den bevorstehenden Herausforderungen zu unterstützen, vor denen sie stehen.

Auch wenn die Anzahl der Mitglieder der European Neighbours Initiative notwendigerweise überschaubar bleiben wird, ist die TH Wildau weiterhin offen für neue Mitglieder, insbesondere aus Nachbarländern, die noch nicht im Netzwerkvertreten sind. Bitte wenden Sie sich an den Ansprechpartner, Dr. Jeffrey Wolf, um Ihr Interesse zu bekunden.


Hintergrund

In einer Rede an der Sorbonne im September 2017 schlug der französische Präsident Emmanuel Macron vor, eine Reihe führender, grenzüberschreitender europäischer Universitäten zu gründen, von denen mindestens 20 bis 2024 fertiggestellt sein sollten.

Inspiriert von diesem Aufruf, begann die Präsidentin der TH Wildau, Prof. Dr. Ulrike Tippe, mit Unterstützung des International Office, eine informellere Version der Idee der Europäischen Universität zu entwickeln, die sich auf die Vertiefung von Partnerschaften zwischen Hochschulen in den Ländern rund um Deutschland konzentrieren sollte - eine 'European Neighbours Initiative'.

Konkreter wurde die Idee Mitte 2020, als eine erste Liste potenzieller Partner erstellt wurde. Bereits existierende, langjährige und aktive Beziehungen zu Hochschulen in den Nachbarländern bildeten den Ausgangspunkt bei der Auswahl der Hochschulen.

In Absprache mit bestehenden und potenziellen Partnern Ende 2020 und Anfang 2021 formulierte die TH Wildau die Europäische Nachbarschaftsinitiative und bat sechs weitere Hochschulen, sich ihr anzuschließen. Die Initiative begann offiziell im Sommer 2021 mit einer Reihe von "Kick-Off Meetings".

Die European Neighbours Initiative ist von großer Relevanz für die Internationalisierung der TH Wildau. Sie ermöglicht es uns u.a., die Mobilität unserer Studierenden und Mitarbeiter/-innen zu erhöhen, eine größere Vielfalt an gemeinsamen internationalen Forschungsprojekten zu beantragen und umzusetzen und eine interdisziplinäre digitale Infrastruktur zu entwickeln, sowie weitere Ideen der Zusammenarbeit zu erproben.

Jährliche Konsortialsitzung

ÜbersichtBereich öffnenBereich schließen

Die ENI-Mitglieder werden sich jährlich an wechselnden Orten in den verschiedenen Partnereinrichtungen treffen. Jedes Jahr entscheiden die ENI-Partner über ein Kernthema, das im Mittelpunkt des Treffens steht, sowie über die gastgebende Hochschule im betreffenden Jahr. Auf dem Treffen werden Ideen und Themen für das nächste Jahrestreffen diskutiert. Neben den Vertreter/-innen der Mitgliedshochschulen sind eingeladene Hauptredner/-innen für jedes Jahrestreffen vorgesehen.

Im Oktober 2022 wird das erste Konsortialtreffen mit allen 7 ENI-Mitgliedern an der TH Wildau stattfinden.

2022 (erste jährliche Sitzung)Bereich öffnenBereich schließen

Wenn:

27-28 Oktober 2022

 

Wo:

auf dem Campus der TH Wildau in Wildau, Deutschland (35 km südöstlich von Berlin)

 

Was:

Das Treffen ist folgendem Thema gewidmet: Welche Rolle und Verantwortung haben Hochschulen in Zeiten internationaler Konflikte?


Donnerstag, 27. Oktober

  • Ankunft und Anmeldung
  • Willkommensdinner


Freitag, 28. Oktober

  • Programmatische Rede
  • Programmatische Rede Diskussion
  • Arbeitsgruppen
  • Campus-Rundgang, usw.
     

Wer:

Jeder ENI-Partner kann bis zu 3 Teilnehmer/-innen mitbringen

 

Projekte und Veranstaltungen

Kick-Off MeetingsBereich öffnenBereich schließen

Im Sommer 2021 fand eine Reihe von (virtuellen), bilateralen Auftakttreffen zwischen der TH Wildau und jedem der weiteren 6 Mitglieder der European Neighbours Initiative statt.

Mitglieder der Hochschulleitung, Mitarbeiter/-innen der internationalen Offices und interessierte Lehrkräfte trafen sich, um den Zweck der Initiative sowie Möglichkeiten einer vielversprechenden künftigen Zusammenarbeit zu erörtern.

Diese Treffen markierten den offiziellen Beginn der European Neighbours Initiative.

Erste ErgebnisseBereich öffnenBereich schließen

Die Kick-Off-Meetings wurden ausführlich dokumentiert, so dass Erkenntnisse und Beobachtungen nicht nur mit den Teilnehmer/innen des Meetings, sondern auch mit allen Mitgliedern des ENI-Konsortiums geteilt werden konnten.

Ein Dokument mit den Ergebnissen jedes Kick-Off Meetings wurde anschließend an alle ENI-Mitglieder verteilt.

Double Degree in European Business Management mit der Hochschule VivesBereich öffnenBereich schließen

Auf Grundlage der langjährigen, besonders erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Hochschule Vives in Kortrijk (Belgien) wird ein Doppelabschluss-Programm im Bachelorstudiengang European Business Management etabliert. Ziel ist es, ab dem Wintersemester 2023-2024 ein attraktives Angebot für Studierenden der TH Wildau und Hochschule Vives zu schaffen, womit Studierenden beider Einrichtungen nach erfolgreiches Absolvieren eines Austauschjahres auch den Bachelorabschluss der Partnerhochschule zu ermöglichen. Die fachliche Abstimmung zwischen den Partnern ist bereits weit fortgeschritten und beiden Partnern haben vor, im Sommersemester 2023 das Vorhaben vertraglich festzulegen.

CLIL4ALL Erasmus+ Cooperation Partnership (2022-2025)Bereich öffnenBereich schließen

Der Unterricht in einer zweiten Sprache an Hochschuleinrichtungen in der Europäischen Union hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Diese Entwicklung schließt einen Ansatz ein, der als Content and Language Integrated Learning (CLIL) bekannt ist. Im Projekt CLIL4ALL, welches von der Europäischen Union mit 400.000 EUR gefördert ist wird die TH Wildau zusammen mit der Universität Córdoba (Spanien), Hochschule HAN (Niederlande), Universität Saint-Étienne (Frankreich) und Hochschule Karelia (Finnland) den Austausch von Lehrkräften und Studierenden ermöglichen, wissenschaftliche Beiträge zu CLIL an europäischen Hochschulen schaffen, die CLIL-Praxis stärken und seine CLIL-Strategie in Zusammenarbeit mit den Partnern vertiefen. Das Projekt bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Erfolge bei der Anhebung der akademischen Standards zu vergleichen, insbesondere in Bezug auf Internationalisierung, Inklusion und Digitalisierung. Der Erfahrungsaustauch, Forschung zu CLIL sowie die gemeinsame Entwicklung von Lehrmaterialien wird mit dem Projekt gefördert und nachhaltig etabliert.

HAW.InternationalBereich öffnenBereich schließen

Die TH Wildau hat im Juli 2022 einen Antrag ("TH Wildau Sustainable Mobility Academy") für das DAAD-Förderprogramm HAW.International 2023-2025 gestellt.

Alle Mitglieder der Europäischen Nachbarschaftsinitiative (ENI) wurden angefragt, ob sie den Förderantrag der TH Wildau unterstützen möchten, und alle haben sich dafür ausgesprochen. Mit Auswahlergebnissen kann nicht vor Oktober 2022 gerechnet werden.

 


	Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Ansprechpartner Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf Dr. phil. Jeffrey Charles Wolf

Tel.: +49 3375 508 390
Mail: jeffrey_charles.wolf@th-wildau.de
Haus 13, Raum 035

Zum Profil

Zu den derzeitigen ENI-Mitgliedern gehören: