Luftfahrttechnik / Luftfahrtlogistik (B. Eng.)
Schubhebel des A320 Simulators
Bachelor-Studiengang

Luftfahrttechnik / Luftfahrtlogistik (B. Eng.)

Avionik Labor (A320 Simulator) - Luftfahrttechnik realitätsnah erfahren

zurück
  1. Sie sind hier:
  2. Prof. Dr. Marius Schlingelhof
  3. Avionik Labor (A320 Simulator)

Avionik Labor - A320 Flugsimulator

Fachbereich: Ingenieur und Naturwissenschaften (INW)
Standort: Haus 16, Raum 16-0056

Rechtzeitig zu Beginn des Wintersemesters 2014/15 konnte an der TH-Wildau ein Flugsimulator im Neubau Haus 16 in Betrieb genommen werden. Dieser Simulator besteht aus einem originalgetreu nachgebildeten Airbus A320 Cockpit mit fast allen Cockpit- und Systemfunktionen wie beim großen Vorbild. Der Simulator ist fest auf dem Boden platziert und mit einer 180° Projektionsfläche für die Außensichtsimulation ausgerüstet, realisiert mittels dreier Projektoren.

Der fix-based Simulator besitzt aktuell keine Zulassung, bewegt sich aber hinsichtlich Systemtiefe und Funktionalität nahezu auf dem Niveau eines Flight Training Devices Level 2 nach EASA CS-FSTD. Der Simulator ist baugleich mit dem System, welches von der in Berlin beheimateten Flugschule Cockpit4you zum Training angehender Airbus A320 Piloten verwendet wird.

Auf dem Simulator sollen Studierende der TH-Wildau im Rahmen eines Wahlpflichtfaches ihres Master-Studiums der Luftfahrttechnik / Luftfahrtlogistik die Grundlagen des Flugbetriebes aus Sicht einer Flugzeugbesatzung kennenlernen. Dazu werden im Rahmen von Übungen in Kleingruppen Einführungen in die Bordsysteme sowie die Verfahrensabläufe bei der Flugdurchführung vermittelt. So werden die in der Vorlesung erlernten theoretischen Lehrinhalte auf einer anschaulichen und praxisnahen Ebene optimal umgesetzt und vertieft.

Typische Lehrinhalte sind dabei:

  • Einführung in die Cockpitinstrumente und deren Anordnung und Bedienung
  • Inbetriebnahme eines Verkehrsflugzeugs vom Triebwerkstarten über das Lesen von Checklisten, Durchführung des Rollvorgangs und des eigentlichen Fluges
  • Durchführen von Standardverfahren wie Abflug, Platzrunde, Anflug etc.
  • Durchführen von Nicht-präzisions- und Präzisions-Anflugverfahren
  • Abstellen und Ausserbetriebsetzung des Luftfahrzeugs
  • Flugplanung und Flugleistungsberechnung
  • Programmierung und Nutzung des Flight Management Systems FMS über die Ein- und Ausgabeeinheiten im Cockpit (MCDU)
  • Nutzung des Auto Flight Systems und der verschiedenen elektronischen Anzeigebildschirme.

Das auf Prepar3D von Lockheed Martin basierende System konnte in diesem Sommer durch eine neue Software zur Simulation des Referenzluftfahrzeugs erweitert werden: PROSIM ermöglicht eine nahezu perfekte Simulation eines Airbus A320 mit allen Systemen und Funktionalitäten. Dazu wurde das Sichtsystem auf hochauflösende Full-HD Projektoren umgerüstet und bietet mit Hilfe verschiedener zusätzlichen Szenerien (Aerosoft, ORBX) jetzt eine einzigartige Darstellung auf der 180° Leinwand.

Der TH-Simulator wird auch immer gerne zu besonderen Anlässen wie etwa dem Hochschulinformationstag in Szene gesetzt und einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. Zukünftig soll der Simulator in weiteren Lehrveranstaltungen und auch in der Forschung und eingesetzt werden.

Impressionen Labor


	Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof

Laborleitung Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof

Verantwortlicher Wissenschaftlicher Mitarbeiter