Stellenangebote der TH Wildau
Bild von Freifläche zwischen Haus 16 und Halle 17 der TH Wildau

Stellenangebote der TH Wildau

Hier können Sie sich über aktuelle Stellenausschreibungen der Technischen Hochschule Wildau informieren. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

  1. Sie sind hier:
  2. Hochschule
  3. Jobs und Karriere
  4. Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote

Professorinnen/Professoren

Professorin / Professor - Digital EngineeringBereich öffnenBereich schließen

 


Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.


Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:


Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Studiengang Maschinenbau:


Professorin / Professor

(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)

für das Fachgebiet Digital Engineering

(Kennziffer: MB7)


Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.


Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion. Die fachliche Schwerpunktbildung liegt im Bereich effizienter Konstruktionsverfahren im Maschinenbau, insbesondere unter Nutzung digitaler Werkzeuge.


Die Aufgaben der Professur in Lehre und Forschung erstrecken sich auf folgende Bereiche:

  • Anwendung von CAx-Methoden zur Gestaltung, Auslegung, Optimierung und realistischen Darstellung von technischen Produkten
  • Anwendung und Weiterentwicklung digitaler Werkzeuge, z. B. für Berechnung, Design von Maschinen
  • Grundlagen der Konstruktionslehre und Maschinenelemente


Die Bewerberin / der Bewerber soll die Fachgebiete entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer in Bachelor- und Masterstudiengängen vertreten.


Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.


Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.


Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.


Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.


Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Um dieses zu fördern, bitten wir Sie, die aus Ihrer Sicht für diese Professur fünf relevantesten Publikation aus Ihrer Publikationsliste zu kennzeichnen.

 

Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/


Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer MB7 bis zum 30. September 2019 an die


Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau

Hochschulring 1, 15745 Wildau

praesidentin(at)th-wildau.de

 

Professorin / Professor - Elektrotechnik in intelligenten FertigungssystemenBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften:

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)
für das Fachgebiet Elektrotechnik in intelligenten Fertigungssystemen
(Kennziffer: AT4)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.

 

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion. Die fachliche Schwerpunktbildung der ausgeschriebenen Professur liegt in der Lehre in den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik sowie Sensorik automatisierter Anlagen. Darüber hinaus sind Kenntnisse im Bereich autonomer Systeme von Vorteil.

Die TH Wildau legt großen Wert auf angewandte Forschung und bietet hierfür hervorragende Möglichkeiten. Die ausgeschriebene Professur soll die automatisierungstechnische Profilbildung der TH Wildau ergänzen und weiter ausbauen. Hierzu werden vertiefte Kenntnisse in verschiedenen Bereichen erwartet, insbesondere

  • sehr gute betriebliche Kenntnisse im Bereich Planung, Entwicklung und Aufbau von elektrotechnischen und elektronischen Fertigungssystemen,
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich der physikalischen Grundlagen von Sensorwirkprinzipien sowie zur Auslegung von Betriebsparameter sowie
  • intensive Erfahrungen im Umgang mit Softwareprogrammen der Elektrotechnik.

 

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Um dieses zu fördern, bitten wir Sie, die aus Ihrer Sicht für diese Professur fünf relevantesten Publikationen aus Ihrer Publikationsliste zu kennzeichnen. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

 

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer AT4 bis zum 30. September 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
praesidentin(at)th-wildau.de

 

 

Professorin / Professor - Technische Mechanik und MaschinenkonstruktionBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken. Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

Im Fachbereich Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen:

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)
für das Fachgebiet Technische Mechanik und Maschinenkonstruktion
 (Kennziffer: WI4)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion in den Bereichen Ingenieurwissenschaften oder Maschinenbau. Die fachliche Schwerpunktbildung liegt im Bereich der angewandten Konstruktion CAD/CAE, umfangreicher Praxis-kenntnisse in der Fertigungs- und Montagetechnik sowie der Technischen Grundlagen und der Maschinenelemente.

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll die Fachgebiete Konstruktion und technische Grundlagen im Wirtschaftsingenieurwesen entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer in Bachelor- und Masterstudiengängen vertreten.

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Um dieses zu fördern, bitten wir Sie, die aus Ihrer Sicht für diese Professur fünf relevantesten Publikation aus Ihrer Publikationsliste zu kennzeichnen.


Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

 

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

 

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer WI4 bis zum 30. September 2019 an die

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
praesidentin(at)th-wildau.de

 

Professorin / Professor - Antriebstechnik in intelligenten FertigungssystemenBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

Im Fachbereich Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Studiengang Maschinenbau:

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)
für das Fachgebiet Antriebstechnik in intelligenten Fertigungssystemen
(Kennziffer: MB4)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion. Die fachliche Schwerpunktbildung liegt im Bereich der intelligente
Antriebstechnik im Bereich des Maschinenbaus.

 

 Die Aufgaben der Professur in Lehre und Forschung erstrecken sich auf folgende Bereiche:

  • Antriebstechnische Analyse von Systemen/Randgrößenbetrachtungen
  • Vermittlung von grundlegenden Antriebssystemen (z. B. elektrische Motorik)
  • Auslegungen von Kenngrößen als Betriebsparameter
  • Anwendung von informationsverarbeitenden Systemen in der Antriebstechnik
  • Physikalische Grundlagen

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll die Fachgebiete entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer in Bachelor- und Masterstudiengängen vertreten.

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Um dieses zu fördern, bitten wir Sie, die aus Ihrer Sicht für diese Professur fünf relevantesten Publikation aus Ihrer Publikationsliste zu kennzeichnen.


Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

 

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

 

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer MB4 bis zum 30. September 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
praesidentin(at)th-wildau.de

 

Professorin / Professor - Numerische Simulation im MaschinenbauBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Studiengang Maschinenbau:

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)
für das Fachgebiet Numerische Simulation im Maschinenbau
 (Kennziffer: MB6)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.

 

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion. Die fachliche Schwerpunktbildung liegt im Bereich der Numerischen Simulation im Maschinenbau.

 

 Die Aufgaben der Professur in Lehre und Forschung erstrecken sich auf folgende Bereiche:

  • Auswahl geeigneter mathematischer Modelle und deren Parametrierung für Berechnungsverfahren in Entwicklung und Fertigung (wie z. B. FEM, MKS, FDM, usw.)
  • Auswertung, Darstellung und Validierung der Simulationsergebnisse für industrielle Anwendungen
  • Mathematische und ingenieurtechnische Grundlagen industrieller Prozesse

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll die Fachgebiete entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer in Bachelor- und Masterstudiengängen vertreten.

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Um dieses zu fördern, bitten wir Sie, die aus Ihrer Sicht für diese Professur fünf relevantesten Publikation aus Ihrer Publikationsliste zu kennzeichnen.
Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

 

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

 

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer MB6 bis zum 30. September 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
praesidentin(at)th-wildau.de

 

Beschäftigte und Auszubildende

Akademische/r Mitarbeiter/in f. d. Entwicklung/Umsetzung neuer RaumkonzepteBereich öffnenBereich schließen

 


Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus.  Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln ist durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken. Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

An der Technischen Hochschule Wildau ist ab sofort die Stelle einer/eines

 

Akademischen Mitarbeiterin/akademischen Mitarbeiters
für die Entwicklung und Umsetzung neuer flexibler Raumkonzepte (Co-Working)

Kennziffer: 2019_31110171_2_IR

 

in Vollzeit befristet bis 31. Dezember 2023 zu besetzen. Die Vergütung erfolgt, bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen, nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), bis zur Entgeltgruppe 13.


Die TH Wildau will ihren Campus stärker als Innovationsort entwickeln, an dem Studierende frühzeitig und systematisch an Transferfragestellungen herangeführt werden. Dazu plant die Hochschule, Co-Working und Co-Innovation Spaces einzurichten. Co-Working und Co-Innovation Spaces werden als interdisziplinäre und kollaborative Methoden verstanden, mit denen die TH Wildau sowohl Lehre wie auch den Forschungs- und Transferbereich weiterentwickeln möchte. Im Ergebnis müssen dazu bestehende Räumlichkeiten durch neue Raumkonzepte angepasst werden. Sie sind eingebunden in das Team des Zentrums für Forschung und Transfer (ZFT) unter der Leitung des Vizepräsidenten für Forschung und Transfer.


Ihre Aufgabenbereiche umfassen:

  • Systematische Literaturanalyse zu Wirkungen und Erfolgsfaktoren sowie Ermittlung von Best-Practice zu Co-Working und Co-Innovation-Spaces und korrespondierenden Konzepten in den Bereichen Forschung, Transfer und Lehre. Dabei sollen auch partizipative Transferformate bis hin zu Citizen Science Berücksichtigung finden
  • Aufnahme der räumlichen Bestandssituationen an der TH Wildau in Bezug auf Co-Working und Co-Innovation
  • Ermittlung der Ausbau- und Weiterentwicklungsbedarfe zu kollaborativen Arbeitsformen in Interaktion mit den Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern und Studierenden der TH Wildau unter Berücksichtigung der Anforderungen aus strategischen Transferprojekten und Lehransätzen
  • Entwicklung von didaktischen Konzepten zur Unterstützung des gemeinsamen Lernens in Co-Working Umgebungen
  • Entwicklung eines für die TH Wildau passenden Umsetzungskonzepts und Betreibermodells für C-Working und Co-Innovation-Spaces inklusive der Kostenabschätzungen und zeitlichen Perspektiven
  • Implementierung, Umsetzung und Evaluierung der Co-Working-Konzepte nach einem abgestimmten Stufenplan
  • Aufbereitung, Visualisierung und Präsentation von Ergebnissen für unterschiedliche Akteursgruppen

 

Unsere Erwartungen an Sie:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. in den Bereichen Arbeitswissenschaften, Arbeitspsychologie, Kommunikationswissenschaften und Design, Betriebswirtschaft mit Vertiefung in den Bereichen Innovationsmanagement und Entrepreneurship)
  • berufliche Erfahrungen in der Gestaltung und Umsetzung von Co-Working und Co-Innovation sowie partizipativer Formate
  • berufliche Erfahrungen im Bereich Transfer und in der Gestaltung von neuen Lehr- und Lernformaten
  • sehr gute Kommunikations- und Moderationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache
  • hohe Eigenmotivation und Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur kreativen und konzeptionellen Arbeit sowie zum trans- und interdisziplinären Denken

 

Wir bieten Ihnen:

  • eine abwechslungsreiche und kreative Tätigkeit an der Schnittstelle von Hochschule und Gesellschaft mit ausgeprägten Gestaltungsmöglichkeiten,
  • ein modernes und dynamisches Arbeits- und Hochschulumfeld mit flachen Hierarchien, kurzen Entscheidungswegen, einem hohen Maß an Veränderungsbereitschaft und einem kooperativen Arbeitsstil,
  • ein international geprägtes Arbeitsumfeld
  • eine sehr gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin sowie die gute Erreichbarkeit regionaler Branchennetzwerke,
  • eine reizvolle Umgebung mit viel Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht.
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.th-wildau.de/datenschutz/


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie gerne Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer 2019_31110171_2_IR bis zum 31. August 2019 an die


Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau
Email: bewerbung(at)th-wildau.de


Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte mit und ohne Hochschulabschluss

Wissenschaftliche Hilfskraft (d/w/m) FG Innovations- und RegionalforschungBereich öffnenBereich schließen

Wir suchen dich für unsere Forschungsgruppe an der TH Wildau.

Ab sofort eine:


Wissenschaftliche Hilfskraft (d/w/m).

 

Die Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung (FG Inno) betrachtet die Innovations- und Regionalforschung aus einer wirtschaftswissenschaftlichen Perspektive und vor dem Hintergrund der Entwicklung neuer Technologien. Neben den Querschnittsthemen „Digitalisierung“ und „Makerbewegung“ fokussiert die Forschungsgruppe die Themenbereiche „Kollaborative Entwicklung von Innovationen“, „Foresight“, „New Work“ sowie neue Ansätze im „Wissens- und Technologietransfer“ und in der „Bewertung von Leistungen von Wissenschaftler/innen“.

 

Deine Aufgabenbereiche umfassen:

 

  • Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit und Lehre
  • Durchführung von (Literatur-)recherchen und Analysen sowie Zusammenstellung von Informationen und Ergebnissen (inkl. Erstellung von Präsentationen und Ablage in einer Endnote Datenbank)
  • Mitgestaltung & Pflege der Website
  • Aufbau & Pflege eines CRM-Systems
  • Unterstützung bei Veranstaltungsvorbereitungen sowie Betreuung der Durchführung
  • Vorbereitende Unterstützung bei Antragstellungen zur Einwerbung von neuen Projekten/Aufträgen
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von allgemeinen Bürotätigkeiten
  • Unterstützung des ViNN:Lab Teams als Teil der Forschungsgruppe

 

Unsere Wünsche und Erwartungen an dich:

 

  • Fähigkeit zur selbstständigen und schnellen Einarbeitung in neue Aufgabenstellungen und Themen
  • Sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen (insb. Excel, PowerPoint und Word)
  • Idealerweise Erfahrungen in der Arbeit mit CMS-Systemen wie typo3 und WordPress
  • Datenaffinität und Interesse an wissenschaftlicher Arbeit sowie innovativer Forschung
  • Fähigkeit zum interdisziplinären Arbeiten im Team
  • Kreativität und sorgfältiges Arbeiten

 

Wir bieten dir eine flexible Arbeitszeiteinteilung sowie die Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice. Abwechslungsreiche Aufgabenstellungen in einem praxisorientierten Forschungsumfeld. Und die Mitarbeit in einem hoch dynamischen und stark vernetzten kreativen Umfeld.

 

Die wöchentliche Arbeitszeit sollte mindestens 11 Stunden betragen.

 

Die Vergütung ist in der „Vergütungsordnung der Technischen Hochschule Wildau zur Regelung von Honorarsätzen und sonstigen Vergütungen“ (Amtliche Mitteilung 2/2017) geregelt.

 

Kurzbewerbung bitte elektronisch bis 30.09.2019 an: fg-innovation(at)th-wildau.de

Ihre Ansprechpartnerinnen Dipl.-Jur. Christine Heinrich, Anita Reichelt Dipl.-Jur. Christine Heinrich, Anita Reichelt

Christine Heinrich

Leitung des Sachgebietes Personal

Büro: Haus 13 Raum 135
Telefon: 03375 508 - 394
Mail: christine.heinrich(at)th-wildau.de

 

Anita Reichelt

Sachbearbeiterin Personal

Büro: Haus 13 Raum 134
Telefon: 03375 508 - 485
Mail: anita.reichelt(at)th-wildau.de

Stellenbörse des Landes Brandenburg:

Hinweis: Dieser Link ist nur für Beschäftigte aus dem Netz der TH Wildau erreichbar.

stellenboerse.brandenburg.de

Die Stellenangebote der Brandenburger Hochschulen zur Information:

Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Fachhochschule Potsdam

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Universität Potsdam

Technische Hochschule Brandenburg