Stellenangebote der TH Wildau
Bild von Freifläche zwischen Haus 16 und Halle 17 der TH Wildau

Stellenangebote der TH Wildau

Hier können Sie sich über aktuelle Stellenausschreibungen der Technischen Hochschule Wildau informieren. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

  1. Sie sind hier:
  2. Hochschule
  3. Jobs und Karriere
  4. Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote

Professorinnen/Professoren

Professorin / Professor - E-Government und VerwaltungsinformatikBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit sind ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

 

Im Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht im Studiengang Verwaltungsinformatik

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BbgBesO)
für das Fachgebiet E-Government und Verwaltungsinformatik
(Kennziffer: VI1)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer in Bachelor- und Masterstudiengängen vertreten. Der Studiengang Verwaltungsinformatik ist ein neu einzurichtender interner Studiengang für den gehobenen Dienst der öffentlichen Verwaltung (Land und Kommunen) des Landes Brandenburg.

Dies erfordert insbesondere die Übernahme der Lehre in den Bereichen E-Government (einschließlich der organisatorisch-technischen Grundlagen, Projekt- und Prozessmanagement), Einführung in die Informatik, Anwendungsfelder der IT im öffentlichen Dienst und Grundlagen der IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur und Netze sowie in mindestens einem der Bereiche a) Software Engineering, Softwareentwicklung, (objektorientierte) Programmierung oder b) Datenbanken, Business Intelligence / Data Warehouse, Geo-Informatik, Web-Technologien oder c) Konzeption, Entwicklung, Weiterentwicklung, Betrieb / Administration und Nutzung / Schulung zentraler IT-Anwendungen im öffentlichen Dienst inklusive Geo-Informationssysteme.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über Erfahrungen in der praktischen Umsetzung, gestützt auf Lehr- und Forschungstätigkeiten, verfügt. Erwartet wird eine einschlägige Promotion oder der Nachweis vergleichbarer wissenschaftlicher Leistungen. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern selbstverständlich. Eine engagierte Mitarbeit beim Aufbau und der Entwicklung neuer Studiengänge wird erwartet. Ebenso wird die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung vorausgesetzt.

Die TH Wildau legt großen Wert auf die Forschung und den Technologietransfer durch Professorinnen / Professoren. Daher wird erwartet, dass die Kontakte zu Organisationen, die in den Studiengang eingebunden sind, vertieft und ausgebaut werden. Die Hochschule unterstützt und fördert Bemühungen auf dem Gebiet des Technologietransfers und der Durchführung von Kooperationsprojekten mit Partnern aus Verwaltung und Wirtschaft bzw. Industrie. Forschungsaktivitäten und interdisziplinäre Zusammenarbeit sind daher erwünscht. Die angewandte Forschung zu E-Government kann die Entwicklung von E-Kompetenz und modernen Lehr-/Lernmethoden einschließen.

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher auch entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41 BbgHG:

  • a.     ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • b.     pädagogische Eignung,
  • c.     besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • d.     besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kennziffer VI1 bis zum 30. April 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Email

 

 

Professorin / Professor - Instrumentelle Analytik/Angewandte OberflächenphysikBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

 

Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften:

 

Professorin/Professor
(Bes.-Gruppe W2 BBesO)
für das Fachgebiet Instrumentelle Analytik/Angewandte Oberflächenphysik
(Kennziffer: PT2, 49)

 

Die Bewerberin/der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten. Die Ausgestaltung der Stelle hat ihren Schwerpunkt jeweils in den anwendungsorientierten Seiten und damit in Erfahrungen der praktischen Technologie- und Technikhandhabung.

Die Bewerberin/der Bewerber soll das Profil der ausgeschriebenen Stelle in folgendem fachlichen und labortechnischen Rahmen übernehmen, ausprägen und im Studiengang entwickeln: Theorie und Praxis der relevanten festkörperphysikalischen Analysenmethoden sowie angewandte Oberflächenphysik und deren relevanten Technologien einschließlich der Vakuumtechnik.

 

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion im Bereich der Oberflächenanalytik und anwendungsorientierten Oberflächenphysik. Die fachliche Schwerpunktbildung liegt in den Bereichen:

  • festkörperphysikalische Analysenmethoden mit Photonen-, Elektronen-, Röntgen- und Ionenstrahlen einschließlich der Probenpräparationsmethoden,
  • angewandte Oberflächenphysik und deren Technologien wie z.B. Vakuumtechnik,
  • Materialwissenschaften und Oberflächentechnik (Metalle, Nichtmetalle / Keramiken, Halbleiter sowie kohlenstoffbasierten Funktionsmaterialien),
  • Mikro-/Nanotechnik,
  • Physikgrundlagen.

Darüber hinaus sind folgende Kenntnisse/Erfahrungen erwünscht:

  • Einschlägige Simulations-, Berechnungs- bzw. Auswertungsprogramme können angewandt und in ihrer Handhabung vermittelt werden.
  • Beherrschung von Projekteinwerbung, -bearbeitung und -management.
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen sowie Industrie- bzw. Wissenschaftspartnern.
  • Erfahrungen bei der Gestaltung von Studienprozessen, Lehrveranstaltungen (Vorlesung, Übung, Labor) und Verwaltungsvorgängen.
  • Lehrveranstaltungen können auch in englischer Sprache durchgeführt werden.

 

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.

 

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • a.    ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • b.    pädagogische Eignung,
  • c.    besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • d.    besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.


Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

 

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kennziffer PT2, 49 bis zum 30. April 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Email

 

 

Professorin / Professor - Laser-/PlasmatechnikBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Professur zu besetzen:

 

Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften:

 

Professorin / Professor
(Bes.-Gruppe W2 BBesO)
für das Fachgebiet Laser-/Plasmatechnik
(Kennziffer: PT3, 140)

 

Die Bewerberin / der Bewerber soll das Fachgebiet entsprechend dem Profil der Technischen Hochschule Wildau in der Lehre, der angewandten Forschung und im Wissenstransfer vertreten.

Erwartet werden einschlägige wissenschaftliche Leistungen, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion.


Die Bewerberin / der Bewerber soll das Profil der ausgeschriebenen Stelle in folgendem fachlichen Rahmen übernehmen, ausprägen und im Studiengang entwickeln:

  • Lasertheorie, Plasmatheorie, angewandte Laser- bzw. Plasmatechnik insbesondere in den Bereichen Oberflächenbearbeitung und -diagnostik, funktionelle Schichten, optische und optoelektronische Anwendung einschließlich sensorische Bereiche.
  • Einschlägige Simulations-, Berechnungs- bzw. Auswertungsprogramme wie Matlab, Zemax etc. werden beherrscht und können vermittelt werden.
  • Ferner sind Erfahrungen im Bereich der Laborautomation insbesondere der Messwertaufnahme, -verarbeitung und -auswertung notwendig.
  • Erwartet wird eine Promotion im Schwerpunkt Laser- bzw. Plasmaphysik mit anwendungsorientierten Problemstellungen dieser Gebiete.
     

Die TH Wildau will ihr internationales und interdisziplinäres Profil in Lehre und Forschung weiter schärfen. Erwünscht sind daher entsprechende Berufserfahrung und internationale Vernetzung. Die TH Wildau legt zudem großen Wert auf praxisorientierte Forschung und den Wissenstransfer durch Professorinnen und Professoren. Entsprechende Forschungsaktivitäten und anerkannte Publikationen sowie der Ausbau von Kontakten zu externen regionalen wie überregionalen Partnern sind daher sehr erwünscht.

Ferner wird die Bereitschaft zur Übernahme der Lehre in fachverwandten Grundlagenfächern erwartet. Dies schließt auch Lehrveranstaltungen des Fachgebietes in anderen Studiengängen ein. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie zum Einsatz im berufsbegleitenden Studium und bei der Entwicklung von Online-Lernprogrammen wird vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über entsprechende Kenntnisse, gestützt auf Praxis-, Lehr- und Forschungserfahrungen, verfügt und die genannten Lehrgebiete mit hoher didaktischer Kompetenz planen und durchführen kann. Des Weiteren ist die Motivation für eine praxisorientierte Lehre und Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Studierenden und Partnern der Hochschule selbstverständlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung an Studienreformprozessen und in Gremien der Hochschulselbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Die Professur wird unbefristet ausgeschrieben. Im Falle einer Erstberufung wird die Professur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befristet besetzt.


Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41BbgHG:

  • a) ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • b) pädagogische Eignung,
  • c) besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion und
  • d) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen beruflichen Praxis, von der mindestens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qualifizierten Wissenschaftlerinnen im Lehrkörper zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die TH Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/

 

Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kennziffer PT3, 140 bis zum 30. April 2019 an die

 

Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Email

 

 

Beschäftigte und Auszubildende

Risikomanagerin / RisikomanagerBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit sind ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken. Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

An der Technischen Hochschule Wildau ist ab sofort die Stelle einer/eines

 

Risikomanagerin/Risikomanagers
Kennziffer: 2019_31110176_FLIII


in Vollzeitbeschäftigung zu besetzen. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bis zur Entgeltgruppe 12. Die Stelle ist grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.


Die TH Wildau ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Insbesondere in den Bereichen Lehre, Forschung, Personal und Finanzen ist die Entwicklung zur Aufbau- und Ablauforganisation eines Risikomanagements erforderlich.


Aufgaben:

  • Strukturierung eines Risikomanagementsystems
  • Beratung der Hochschulleitung bei Entscheidungen in Bezug auf Risiken
  • Schaffung von Transparenz aktueller Risikosituationen unter aktiver Mitwirkung bei der Analyse, Bewertung und Dokumentation
  • Kapazitätsberechnung im Bereich Lehre und Studium
  • Erstellung einer Kennzahlenmatrix zur Risikobewertung für die Bereiche Finanzen, Personal und Infrastruktur

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Masterstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder verwandter Studienrichtungen
  • Idealerweise mehrjährige Berufspraxis im Risikomanagement
  • Umfangreiche Kenntnisse im Kapazitätsrecht
  • Kenntnisse über Hochschulstrukturen
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache
  • Ausgeprägtes Engagement und Selbstständigkeit mit einer strukturierten, eigenverantwortlichen, konzeptionellen und serviceorientierten Arbeitsweise
  • freundlich, kundenorientiert, kreativ, zuverlässig, belastbar
  • Team-, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit


Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/


Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer 2019_31110176_FLIII bis zum 31. März 2019 an die

 

Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau
Email

    

Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.
                                

 

Akademische/r Mitarbeiter/in - Umrüstset FörderanlagenBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit sind ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

An der Technischen Hochschule Wildau ist am Institut für Material, Entwicklung und Produktion (iMEP) sowie Institut für Cyberphysische Produktionssysteme (iCPPS) in der Forschungsgruppe iC3@Smart ab sofort die Stelle einer/eines


Akademischen Mitarbeiterin / Akademischen Mitarbeiters
im Rahmen des BMWi-geförderten Projektes „Modulares, herstellerübergreifendes Umrüstset zur Realisierung einer bedarfsorientierten Wartung und Instandhaltung von Förderanlagen“
Kennziffer: 2019_110110211


zunächst befristet bis 31.12.2020 zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bis zur Entgeltgruppe 13.  Die Stelle ist grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.


Aufgaben:

  • Analyse und Modellierung der Systemarchitektur; Auslegung robuster Sensorik zur Identifikation von Prozessparameter
  • Entwicklung einer geeigneten Prozessor- und Systemarchitektur
  • Programmentwurf und die Implementierung sowie deren Verifikation im experimentellen Umfeld
  • Erstellen wissenschaftlicher Publikationen
  • Teilnahme an internationalen Konferenzen und regelmäßigen Projekttreffen  
  • Mitarbeit im Projektmanagement


Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Automatisierungstechnik, Elektronik, Mechatronik oder verwandter Studienrichtungen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständiger, konzeptioneller Arbeit im Team
  • Interesse an praxisorientierter, interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus der Industrie
  • Kenntnisse im digitalen Schaltungs- und Systementwurf
  • Programmierkenntnisse von Industriesteuerungen (C++, IEC 61131-3)
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Vorteilhaft sind Kenntnisse in der Signalverarbeitung mit nichtlinearen Systemen sowie neuronale Netze

 

Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/


Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer 2019_110110211 bis zum 24. März 2019 an die

 

Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau
Email

    

Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. 

           

Mitarbeiterin / Mitarbeiter für die TransformationBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit sind ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln sind durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken.  Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

 

An der Technischen Hochschule Wildau ist im Bereich des Digital Competence Center ab sofort die Stelle einer/eines


Mitarbeiterin / Mitarbeiters
für die Transformation
Kennziffer: 2019_31110166_HSV


in Vollzeitbeschäftigung befristet für fünf Jahre zu besetzen. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bis zur Entgeltgruppe 13.  Die Stelle ist grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.


Aufgaben:

Als strategische Plattform zur Digitalisierung an der TH Wildau wurde am 1. Dezember 2017 das „Digital Competence Center“ (DCC) gegründet. Das DCC hat die Aufgabe, die „Digitale Agenda der TH Wildau“ zu definieren, deren Umsetzung das digitale Arbeiten auf allen Ebenen und in allen Bereichen der Hochschule durch den Einsatz einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur und dazugehöriger Services gewährleisten soll.
Als Mitarbeiterin/Mitarbeiter in diesem Bereich unterstützen Sie bei der Identifizierung von Potentialen für die Steigerung der digitalen Transformation in den verschiedenen Bereichen der Hochschule. Die ausgeschriebene Stelle befasst sich hauptsächlich mit der Modularisierung und Flexibilisierung des Lehrangebotes. Hierzu gehört die Konzeption und Umsetzung der daraus resultierenden Anpassungen am Campus Management System der Hochschule.

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Informatik oder verwandter Studienrichtungen
  • Sehr gute Kenntnisse in der Front- und Backendentwicklung von Campus Management Systemen, inklusive Datenbankentwurf und -management
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache
  • Ausgeprägtes Engagement und Selbstständigkeit mit einer strukturierten, eigenverantwortlichen, konzeptionellen und serviceorientierten Arbeitsweise
  • Freundlichkeit, kundenorientiert, kreativ, zuverlässig, belastbar
  • Team-, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit


Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/


Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer 2019_31110166_HSV bis zum 24. März 2019 an die

 

Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau
Email

    

Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

 

Akademische/r Mitarbeiter/in - Fachgebiet MaschinenbauBereich öffnenBereich schließen

 

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus.  Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln ist durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken. Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.


An der Technischen Hochschule Wildau ist ab 01. Juli 2019 im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Fachgebiet Maschinenbau die Stelle einer/eines


Akademischen Mitarbeiterin/akademischen Mitarbeiters mit einer Lehrverpflichtung von 24 Semesterwochenstunden (SWS)
Kennziffer: 2019_11_111_68


in Vollzeit zunächst befristet für 24 Monate zu besetzen. Es besteht die Option einer unbefristeten Verlängerung. Die Vergütung erfolgt, bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen, nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt demnach in die Entgeltgruppe 11 bzw. in die Entgeltgruppe 13.


Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen zu den Informatikgrundlagen und der angewandten Informatik für ingenieurtechnische Studiengänge
  • Unterstützung der zukünftigen Professur „Ingenieurinformatik“
  • Weiterentwicklung der Module und Planung von Lehrveranstaltungen
  • Unterstützung bei der Studienorganisation für den Studiengang Maschinenbau (Bachelor / Master)
  • Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit (Messeauftritte, Werbeveranstaltungen für potenzielle Studienbewerber u.a.)


Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Maschinenbaustudium
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich der Ingenieurinformatik und der Informatikanwendungen
  • Kenntnisse in modernen Hochsprachen / objektorientierter Programmierung
  • Ausgeprägtes Engagement und Selbstständigkeit (strukturierte, eigenverantwortliche, exakte und ziel- und serviceorientierte Arbeitsweise)
  • Team-, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit


Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht.
Weitere Informationen finden Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie gerne Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kenn-Ziffer 2019_11_111_68 bis zum 31. März 2019 an die


Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau
Email: bewerbung(at)th-wildau.de


Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte mit und ohne Hochschulabschluss

Ihre Ansprechpartnerinnen Dipl.-Jur. Christine Heinrich, Anita Reichelt Dipl.-Jur. Christine Heinrich, Anita Reichelt

Christine Heinrich

Leitung des Sachgebietes Personal

Büro: Haus 13 Raum 135
Telefon: 03375 508 - 394
Mail: christine.heinrich(at)th-wildau.de

 

Anita Reichelt

Sachbearbeiterin Personal

Büro: Haus 13 Raum 134
Telefon: 03375 508 - 485
Mail: anita.reichelt(at)th-wildau.de

Stellenbörse des Landes Brandenburg:

Hinweis: Dieser Link ist nur für Beschäftigte aus dem Netz der TH Wildau erreichbar.

stellenboerse.brandenburg.de

Die Stellenangebote der Brandenburger Hochschulen zur Information:

Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Fachhochschule Potsdam

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Universität Potsdam

Technische Hochschule Brandenburg