Photonik (M. Eng.)
Bild eines Messplatzes mit einem photonischem Chip
Master-Studiengang

Photonik (M. Eng.)

Photonik befasst sich mit der Erzeugung, Formung, Übertragung, Detektion und Verwendung von Licht und gilt als Schlüsseltechnologie und Innovationstreiber des 21. Jahrhunderts.

Wie bewerbe ich mich?
  1. Sie sind hier:
  2. Studieren und Weiterbilden
  3. Studiengänge
  4. Photonik (M. Eng.)

Auf einen Blick

Abschluss

Master of Engineering (M.Eng.)

Studienformen

Vollzeit, Teilzeit

Regelstudienzeit

4 Semester (Vollzeit), Teilzeit nach individuellem Sonderstudienplan

Unterrichtssprachen

Deutsch und Englisch

Fachbereich

Ingenieur- und Naturwissenschaften

Studienbeginn

Wintersemester

Bewerbungsfristen

Aktuelle Bewerbungsfristen

Besonderheit

Der Studiengang wird gemeinsam von der Technischen Hochschule Wildau und der Technische Hochschule Brandenburg angeboten. Es finden Lehrveranstaltungen an beiden Hochschulen statt, die Einschreibung erfolgt an der TH Wildau.

Doppelabschluss

Mit der Universität Roma II "Tor Vergata" besteht ein Abkommen über einen Doppelabschluss im Studiengang "Materials Engineering (M.Sc.)". Mit nur zwei zusätzlichen erfolgreichen Semestern in diesem Studiengang an der Universität Rom Tor Vergata kann der dortige Abschluss "Master of Sciences (M.Sc.) in Materials Engineering" erreicht werden. Umgekehrt können die dortigen Studenten durch zwei zusätzliche Semester im Studiengang "Photonik (M.Eng.)" den Abschluss "Master of Engineering (M.Eng.) in Photonik" erhalten. Die Master-Thesis wird dabei vor beiden Hochschulen verteidigt. Die Studiengänge wurden dazu aufeinander abgestimmt. Nähere Informationen erteilt der Studiengangsprecher.

Studienziele

In Wissenschaft und Technik steht die Verknüpfung von Optik und Elektronik zunehmend im Brennpunkt des Interesses. Der Studiengang Photonik vermittelt die dafür erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, wobei theoretisch erlerntes Wissen in intensiv betreuten Praktika und Projekten angewendet und vertieft wird.

Nach einer Regelstudienzeit von vier Semestern, die auch die eigenständige Anfertigung einer Masterarbeit umfasst, stehen den Absolventen Beschäftigungsmöglichkeiten in Industrie, Forschung und dem höheren öffentlichen Dienst offen.

Studieninhalte

  • Optische Messtechnik, Lasermaterialbearbeitung, Oberflächentechnik, Mikrosystemtechnik, Lasertechnik, Infrarottechnik, Messtechnik und Instrumentierung, Halbleiterdetektoren, Höchstfrequenztechnik
  • Technische Optik, Nichtlineare Optik, optische Materialien, Spektroskopie, optische Bauelemente, Optische Mess- und Analyseverfahren, Bildgebende Verfahren, Optische Fasern
  • Theoretische Physik, Atom- und Kernphysik, Festkörperphysik, Statistische Mechanik und Thermodynamik
  • Mathematik, Partielle Differentialgleichungen, Vektoranalysis
  • Unternehmensführung, Projektmanagment

Studienaufbau und -dauerBereich öffnenBereich schließen

1. - 3. Semester: Lehrveranstaltungen
4. Semester: Anfertigung der Master-Thesis

StudienmoduleBereich öffnenBereich schließen

Struktur der Materie (SDM)

Messtechnik und Instrumentierung (MTI)

Mathematische Methoden (MAM)

Projektmanagement (PJM)

Optische Technologien/Spektroskopie (OTS)

Mikrotechnologien (MIT)

Technische Optik (TOP)

Lasertechnik (LTE)

Wahlpflichtfach 1 (WP1), z.B. Infrarottechnik oder Augenoptik

Opt. Mess- und Analyseverfahren (OMA)

F&E-Projekt 1 (FP1)

Opt. Materialien / Opt. Gerätebau (OMG)

Halbleitertechnologien (HLT)

Klass. Mechanik, Elektrodynamik (KME)

Wahlpflichtfach 2 (WP2), z.B. Modellierung optischer Systeme 1, Optik-Simulation in der Praxis, oder Fertigung optischer Systeme

Statist. Mechanik, Thermodynamik (SMT)

Quantenmechanik (QME)

Lasermaterialbearbeitung (LMB)

Wahlpflichtfach 3 (WP3), z.B. Mikrosysstemtechnik, Elektronenmikroskopie oder Moderne Themen der Photonik

Höchstfrequenzelektronik (HFE)

Angewandte Photonik (AGP)

Wahlpflichtfach 4 (WP4), z.B. Modellierung optischer Systeme 2, Halbleiterdetektoren oder Optische Fasern

Unternehmensführung

F&E-Projekt 2

BerufsperspektivenBereich öffnenBereich schließen

Die Optik galt lange Zeit als klassisches Gebiet der Physik und kam vor allem in der sogenannten optischen Industrie bei Brillen, Mikroskopen oder Kameras zum Einsatz. Längst aber hat die Optik diese technologische Grenze überschritten und als „Optische Technologien“ und „Photonik“ in viele Bereiche von Technik und Wissenschaft Einzug gehalten. Die Einsatzgebiete sind außerordentlich vielfältig und umfassen unter anderem

  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Optoelektronik
  • Materialbearbeitung
  • Fertigungstechnik
  • Gerätetechnik
  • Messtechnik
  • Halbleiterindustrie
  • Drucktechnik
  • Biotechnologie und Medizintechnik
  • Umwelt-, Sensor- und Mikrosystemtechnik
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Automobilindustrie

Datenübertragung mittels optischer Fasern ermöglicht, höchste Informationsdichten und eine gleichzeitige Übertragung von Audio- und Videosignalen. Laser werden u. a. in der Automobil- und Schiffbauindustrie als Schweiß- und Schneidwerkzeug eingesetzt und sind in der Lage, unterschiedlichste Materialien wie Glas, Metalle und Kunststoffe hochpräzise zu verarbeiten. Sparsame, umweltfreundliche Motoren werden mittels optischer Sensoren kontrolliert. In der Biophotonik lassen sich detaillierte Informationen über elementare biochemische Vorgänge gewinnen, welche u. a.  in der Medizin Anwendung finden, z.B. bei der Aufklärung von Ursachen für die Entstehung von Krankheiten. Alle Anwendungen erfordern komplexe optische Systeme mit elektronischen und mechanischen Komponenten. Zur Problemlösung werden Kenntnisse aus verschiedenen Fachgebieten benötigt. Entsprechend sind die Ansprüche an die akademische Ausbildung gestiegen. Diese Lücke wird mit dem Masterstudiengang Photonik geschlossen.

Entsprechend hat sich auch das Berufsfeld geweitet und die Absolventen dieses Studiengangs arbeiten nicht nur in der oben erwähnten klassischen optischen Industrie sondern interdisziplinär in Betrieben der erwähnten Einsatzgebiete. Ein nennenswerter Anteil der Absolventen arbeitet in der Forschung an Hochschulen und in Forschungseinrichtungen.

Zugangsvoraussetzungen und BewerbungBereich öffnenBereich schließen

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen

Informationen zum Hochschulzugang (Studentische Angelegenheiten)

Zugangsvoraussetzungen

  • Voraussetzung ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Umfang von mindestens 180 ECTS-Punkten (CP) des Europäischen Kreditpunkt-Transfersystems (ECTS) und einer Studienzeit von mindestens 6 Semestern oder vergleichbarer Hochschulabschlüsse, welche nicht auf ECTS-Punkten basieren, z.B. Diplom- oder Magisterabschlüsse.
  • Die spezifischen Anforderungen des Masterstudienganges Photonik setzen naturwissenschaftliche und technische Kenntnisse, z.B. in Mathematik, Physik und Chemie auf Bachelorniveau voraus. Deshalb ist i.S.d. § 8 Abs. 4 Satz 2 BbgHG eine weitere Zugangsvoraussetzung, dass der erste Hochschulabschluss eine fachgebietsnahe Ausrichtung, vergleichbar zum Bachelorstudiengang „Ingenieurwesen/Physikalische Technik“ der Technischen Hochschule Wildau oder zum Bachelorstudiengang „Mikrosystemtechnik und optische Technologien“ (MIOPT) der Fachhochschule Brandenburg aufweist. Dazu gehören zum Beispiel Abschlüsse in Bachelor- oder Diplomstudiengängen wie Photonik, Physik, Physikalische Technik, Optik/Optische Technologien, Mikrosystemtechnik, Halbleitertechnologien, Elektrotechnik, Elektronik und Nachrichtentechnik. In Zweifelsfällen entscheidet der Prüfungsausschuss über die Zulassung.
  • Werden Voraussetzungen nicht erfüllt, kann im Einzelfall auf Antrag eine Zulassung mit definierten Auflagen erfolgen, welche in einem individuellen Studienplan zu berücksichtigen sind. Dabei ist die Studierbarkeit zu gewährleisten und der Arbeitsaufwand je Semester für den Studierenden entsprechend § 3 Abs. 4 zu begrenzen. Die Entscheidung über Art und Umfang der Auflagen obliegt dem Prüfungsausschuss.
  • Zur Aufnahme des Studiums werden ausreichende Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache vorausgesetzt, z.B. CEFR Niveau B2, DSH-1 etc. Die Studierenden müssen in der Lage sein, dem Unterricht in deutscher und englischer Sprache zu folgen und die Leistungsnachweise entsprechend zu erbringen.

Bewerbung

  • Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.
  • An der TH Wildau können Sie sich online bewerben. Alle Informationen rund um die Bewerbung erhalten Sie auf der zentralen Bewerbungsseite.

Passende Bachelor-Studiengänge an der TH Wildau

Wissenswertes zum Studium an der TH Wildau

 



	Prof. Dr. rer. nat. Christoph Gerhard

Studiengangssprecher Prof. Dr. rer. nat. Christoph Gerhard Prof. Dr. rer. nat. Christoph Gerhard

Tel.: +49 3375 508 231
Mail: christoph.gerhard@th-wildau.de
Haus 14, Raum 207

Zum Profil

Studiengangskoordinatorin Dr. rer. nat. Mandy Hofmann Dr. rer. nat. Mandy Hofmann

Tel.: +49 3375 508 346
Mail: mandy.hofmann@th-wildau.de

Zum Profil

Ihre Anlaufstellen

Allgemeine Studienberatung

Die Studienorientierung und Beratung hilft bei grundsätzlichen Fragen rund um die Studienwahl.

Studienfachberatung

Fragen zu Studienaufbau, Studieninhalten oder zur Anrechnung von Studienleistungen? Der Studiengangsprecher  Prof. Dr. Christoph Gerhard beantwortet alle studiengangspezifischen Fragen.

Bewerbung und Zulassung

Das Sachgebiet Studentische Angelegenheiten erteilt ausführliche Auskünfte zu Bewerbung, Immatrikulation, Rückmeldung, Beurlaubung sowie Prüfungsangelegenheiten.