Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung
Titelbild FMT
Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften

Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung

Miss alles, was sich messen lässt, und mach alles messbar, was sich nicht messen lässt.
(Archimedes, 287 - 212 v. Chr., griechischer Physiker, Mathematiker und Mechaniker)

  1. Sie sind hier:
  2. Hochschule
  3. Fachbereiche
  4. Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften
  5. Labore
  6. Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung

letzte Aktualisierung:  16.10.2021

Herzlich Willkommen !

Das Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung, kurz Labor FMT/QS,  mit seinen jeweils 6 bis 10 Arbeitsplätzen wird in den Studiengängen

- Maschinenbau (Bachelorstudiengang)
- Wirtschafsingenieurwesen (Bachelorstudiengang)
- Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelorstudiengang - berufbegleitend)
- Automatisierungstechnik (Bachelorstudiengang)

für Lehrveranstaltungen der Module

- Fertigungsmesstechnik
- Qualitätsmanagement
- Qualitätsmanagement-I
- Qualitätsmanagement-II
- CAD/CAM

genutzt.

 

Wichtige Dokumente des Labors FMT/QS

(1) Laborordnung Raum 14-A005 / Raum 14-B003 (PDF)

(2) Teilnahmebestätigung an den Laborübungen im Modul Fertigungsmesstechnik
     (siehe Kursraum E-Learning (Moodle))

 

Labordetails

Fachbereich:     Ingenieur- und Naturwissenschaften
Standort:           Haus 14, Raum A005
Telefon:            +49 (0) 3375 / 508 - 179

Standort:           Haus 14, Raum B003
Telefon:            +49 (0) 3375 / 508 - 256

 

Laboröffnungszeiten

Das Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung kann außerhalb der planmäßigen Lehrveranstaltungen nur nach vorheriger Vereinbarung mit dem verantwortlichen Lehrpersonal genutzt werden.

 

 

Ausbildung Koordinatenmesstechnik an der Technischen Hochschule Wildau

Das Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung ist u.a. Voraussetzung für das optionale Studienangebot "Ausbildung Koordinatenmesstechnik (AUKOM)".

Weitere Informationen zur Ausbildung Koordinatenmesstechnik an der Technischen Hochschule Wildau unter AUKOM

 

 

Beschreibung des Labors Fertigungsmesstechnik/Qualitätssicherung

Laborkonzeption Fertigungsmesstechnik

Allgemeines

  • Das Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung dient der Vertiefung von Lehrinhalten in verschiedensten Modulen im Zusammenhang mit fertigungstechnischen Messaufgaben und dem Einsatz entsprechender Fertigungsmesstechnik.

  • Darüber hinaus wird das Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung seit 2008 für das optionale Studienangebot Ausbildung Koordinatenmesstechnik (AUKOM) an der Technischen Hochschule Wildau. (siehe AUKOM)

 

Laborübungen in den Studiengängen 

  • Die Lehrveranstaltungen in den betroffenen Modulen wie Modul Fertigungsmesstechnik (Bachelor-Studiengang Maschinenbau), Modul Qualitätsmanagement (Bachelor-Studiengänge Automatisierungstechnik, Maschinenbau und berufbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen) sowie die Module Qualitätsmanagement-I und Qualitätsmanagement-II (Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen) sind in Vorlesungen und Laborübungen gegliedert.

  • In den Laborübungen werden ausgewählte Modulinhalte an praxisnahen Fallbeispielen vertieft und gleichzeitig ein Einblick in den Einsatz von Messtechnik im Rahmen einer prozessorientierten Qualitätssicherung der Fertigung bzw. eines praxisnahen Qualitätsmanagements gegeben.

 

    Nachfolgen Studiengänge nutzen in den jeweilige Modulen das Labor Fertigungsmesstechnik /
    Qualitätssicherung

  • Maschinenbau (Bachelorstudiengang)

  • Physikalische Technologien/Energiesysteme (Bachelorstudiengang)

  • Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelorstudiengang)

  • Wirtschaftsingenieurwesen (berufsbegleitender Bacherlorstudiengang)

  • Automatisierungstechnik (Bachelorstudiengang)

    Module

  • Fertigungsmesstechnik

  • Qualitätsmanagement, Qualitätsmanagement-I und Qualitätsmanagement-II

 

Unterstützung durch das Labor Fertigungsmesstechnik/Qualitätssicherung

  • Darüber hinaus unterstützt das Labor Fertigungsmesstechnik /Qualitätssicherung entsprechend seiner Möglichkeiten Studentinnen und Studenten auch anderer Studiengänge bei der Planung und Durchführung messtechnischer Aufgabenstellungen im Rahmen entsprechender Lehrveranstaltungen und Abschlußarbeiten.

  • Dazu werden Übungen zur Einführung in die Anwendung der Koordinatenmessgerätetechnik zur Durchführung nachfolgender Laborübungen, z.B. Maschinenfähigkeitsuntersuchung (MFU) geplant und durchgeführt. 


  Nutzung des Labors

  • Die Festlegungen zum Zugang zum Labor Fertigungsmesstechnik / Qualitätssicherung, Halle 14, Raum A005, Raum B003 und während des Aufenthalts im Labor sowie beim Verlassen der Laborräume sind in der Laborordnung (Rückseite Labortür) ausgewiesen.

 

Laborübungen im Modul Fertigungsmesstechnik

Dr.-Ing. I. Wohlfahrt  /  Dipl.-Ing. (FH) F. Bienge

  • Das Modul Fertigungsmesstechnik ist in Vorlesungen und Laborübungen gegliedert.

  • Inhalt dieses Moduls ist die Vermittlung der Grundlagen der Fertigungsmesstechnik u.a. mit den Schwerpunkten Maßverkörperungen / Normale, Prüfmittel der Fertigungsmesstechnik, Messabweichungen, Koordinatenmesstechnik, Geometrieabweichungen, Prüfdatenauswertung / Qualitätsregelkartentechnik, Messmittelmanagement und Messräume.

  • Durch entsprechende verpflichtende Laborübungen werden die Inhalte des Moduls parallel zu den Vorlesungen schwerpunktmäßig vertieft.


    Die zu absolvierenden Laborübungen sind:

  • L 1   Einführung in die Fertigungsmesstechnik

  • L 2   Einführung in qs-STAT / solara.MP

  • L 3   CNC-Koordinatenmesstechnik (PRISMO 5 HTG)

  • L 4   Direktes Messen (analoge Handmesstechnik)

  • L 5   Form- und Lageprüfung (PRISMO 5 HTG)

  • L 6   Oberflächen-/Formprüfung (Oberflächenprüfgerät Surftest / Formprüfgerät RA 400) und
            optische CNC-Koordinatenmesstechnik (QUICK VISION APEX 302 PRO)

  • L 7   Messmittelprüfung (Messsystemanalyse, Universallängenmessgerät ULM OPAL 1000)
     

  • Hinweis!
    Die Laborübung L7 findet im Labor Rechnerintegrierter Betrieb/Qualitätsmanagement
    (Raum 14-A007) und im Labor Fertigungsmesstechnik/Qualitätssicherung (Raum 14-A005) statt.

 

Achtung !

 

Teilnahmebestätigung jeder Laborübung !

  • Die vollständige Teilnahme und der Nachweis an den Laborübungen sind Voraussetzungen für die Zulassung zur Modulprüfung und der Erteilung einer Semesternote für das Modul Fertigungsmesstechnik.

  • Die Teilnahme an den Laborübungen ist immer mittels der persönlichen Teilnahmebestätigung nachzuweisen.

  • Die Teilnahmebestätigung ist nach der letzten Laborübung dem Lehrpersonal zu übergeben.

  • Das Formular Teilnahmebestätigung an den Laborübungen befindet sich auf der E-Learning-Plattform (Moodle).

 

 

Hard- und Software des Labors Fertigungsmesstechnik/Qualitätssicherung

Messtechnik (Hardware)

  • taktile 3D-CNC-Koordinatenmesstechnik

  • optische 3D-CNC-Koordinatenmesstechnik

  • taktile 1D-Längenmesstechnik

  • analoge Längen-Handmesstechnik

  • digitale Längen-Handmesstechnik

  • Form- und Lagemesstechnik

  • Oberflächenmesstechnik

 

Messtechnik (Software)

  • Messdatenerfassung- und Analyse-Software qs-stat / destra / solara.MP

 

Arbeitsplätze

10 Computerarbeitsplätze mit optionaler online-Messdatenerfassung

  • modifizierte PCs mit 19"/24" TFT-Farbmonitor

  • digitale Handmesstechnik mit Hilfsmitteln/Zubehör

  • IBRit MD-1 Messmittelinterfaces (zweikanalig)
     

 

Koordinatenmessgerät PRISMO 5 HTG

  • Messbereiche
    -  X-Achse 700 mm
    -  Y-Achse 900 mm
    -  Z-Achse 500 mm
  • Messköpfe
    - schaltender Messkopf
    - messender Messopf (VAST)
  • Messunsicherheiten
    - U1 = (2,2 + L/300) µm
    - U2 = (2,7 + L/300) µm

 

3D Koordinatenmessgerät PRISMO 5 HTG
© Carl Zeiss IMT

Softwarebeschreibung (Auswahl)

  • Software Calypso®
  • Prüfung von Maß-, Form- und Lagemerkmalen
  • Dokumentation, Bewertung, Archivierung der Messergebnisse
  • Software Calypso Planner®
    (Maschinenferne Teileprogrammierung)

 

 

Software Calypso
© Carl Zeiss IMT

Optisches Koordinatenmessgerät QV-Apex 302PRO

  • Messbereiche
    -  X-Achse 300 mm 
    -  Y-Achse 200 mm
    -  Z-Achse 200 mm
  • Messunsicherheiten
    -  U1=(1,5+0,3L/100)µm
    -  U2=(1,5+0,4L/100)µm
  • allgemeine Innen - und Außenmessungen
    - Messung von Werkstücken, Werkzeugen
       geringer Abmessungen
    - Überwachung von Mess- und Prüfmitteln
Quick Vision APEX 320 PRO
© Mitutoyo

Softwarebeschreibung (Auswahl)

  Aufgaben

  • Software QVPAK / FORMPAK
  • Vermessung von "kleinen" "flachen" Werkstücken und Werkzeugen
  • berührungslose Messung von sensiblen Messobjekten hinsichtlich Oberfläche und Konsistenz

 

 

QVPAK Software
© Mitutoyo

Universallängenmessgerät OPAL 1000

  • Messbereiche
    - Außenmessung 0 bis 1000 mm
    - Innenmessung 0,5 bis 900 mm
  • Messunsicherheit
    - U1 = (0,15 + L/1000) µm
  • allgemeine Innen - und Außenmessungen
    - Messung von Werkstücken, Werkzeugen
    - Überwachung und Verwaltung von
       Prüfmitteln wie z.B. Gewindelehren, glatte
       Lehrdorne und Lehrringe, Rachenlehren,
       Messschrauben und Messuhren
Universallängenmessgerät OPAL 1000
© OKM Jena

 

Die Technische Hochschule Wildau dankt der Mahr GmbH für die Bereitstellung von Fotos zu Messtechnik.
Mahr GmbH, Carl-Mahr-Str. 1, 37073 Göttingen,  Mahr GmbH

 

Softwarebeschreibung (Auswahl)

  • Software MESYS
  • Überwachung von Messmitteln
    - Messuhren
    - Bügelmessschrauben
    - Rachenlehren
    - Lehrdorne
    - Gewindelehrdorne
    - Gewindelehrringe
    - Lehrringe
  • Erfassung, Bewertung und Dokumentation
    der Messergebnisse

 

 

Messsoftware ULM OPAL 1000
© EKM Jena

Formmessgerät Roundtest RA 400

 

  • Messbereiche
    - maximaler Durchmesser 300 mm
    - maxale Messhöhe 700 mm
    - maximale Tischbelastung 30 kg
  • Drehgenauigkeit
    - (0,02 + 3 H/1000) µm
  • messbare Kenngrößen, z.B.
    - Rundheit, Koaxialität
    - Zylindrizität, Geradheit, Parallelität
Formmessgerät Roundtest RA400
© Mitutoyo

Softwarebeschreibung (Auswahl)

  • Messen von Gestaltabweichungen bezüglich
    - Formabweichungen
    - Lageabweichungen
  • Messen von Gestaltabweichungen an
    rotationssymmetrischen und prismatischen
    Körpern
  • numerische und graphische Ergebnisdarstellung/
    Bewertung der Messergebnisse

 

Zylinderformabweichung
© I. Wohlfahrt

Oberflächenmessgerät Surftest SJ301

  • Messung wichtigster Oberflächenkenngrößen
  • Akku- und/oder Netzbetrieb
Surftest SJ301
© Mitutoyo

Oberflächenmessgerät Surftest SJ210

  • Messung wichtigster Oberflächenkenngrößen
  • Akku- und/oder Netzbetrieb
  • SD-Speicherkarte 4GB

 

 

SJ 210 Surftest
© Mitutoyo

Mini-Prozessor DP-1VR

  • Anschluss von Messtechnik mit DIGIMATIC-Schnittstelle
  • Messdatenerfassung (händisch/Fußschalter)
  • statistische und grafische Messdatenauswertung
  • Ausdruck von Messwerten und/oder Messergebnissen
  • Akku- und/oder Netzbetrieb

 

 

Mini-Prozessor DP 1VR
© Mitutoyo

digitale Messuhr (0 - 12,7mm)

digitale Messuhr
© Mitutoyo

digitale Bügelmessschraube 0 - 25mm

kabellose digitale Bügelmessschraube 0 - 25mm (integrated wireless)

digitaler Messschieber 0 - 150mm

kabelloser digitaler Messschieber 0 - 150mm (integrated wireless)

digitaler Winkelmesser

Dreipunkt-Innen-Feinmessgeräte „Holtest“

digitale 3-Punkt Innenmessschrauben im Satz

digitale Tiefen-Bügelmessschraube

Parallelendmaßkasten

Die Technische Hochschule Wildau dankt der Mitutoyo Deutschland GmbH für die Bereitstellung von Produktfotos zu Messtechnik.
Mitutoyo Deutschland GmbH, Borsig-Str. 8-10, 41469 Neuss (https://mitutoyo.de/de_de/)

 

Software im Labor Fertigungsmesstechnik /Qualitätssicherung

 

 

Software  destra V10  (Q-DAS) mit dem Modul

  • Stichprobenanalyse (Bild)
  • Anwendungsbeispiel
    - Maschinenfähigkeitsuntersuchung (MFU)

Software  destra V10  (Q-DAS) mit dem Modul

  • Prozessanalyse (Bild)
  • Anwendungsbeispiele:
    - Prozessfähigkeitsuntersuchung (PFU)
    - Qualitätsregelkarten (QRK)

Software  destra V10  (Q-DAS) mit dem Modul

  • Zuverlässigkeitsanalyse (Bild)
  • Anwendungsbeispiele:
    - allgemeine Zuverlässigkeitsplanung
    - allgemeine Zuverlässigkeitsanalyse

Software  destra V10  (Q-DAS) mit dem Modul

  • Messsystemanalyse (Bild)
  • Anwendungsbeispiele:
    - Messsystemanalyse (MSA)
    - Prüfprozesseignung (VDA)

 

 


Software  destra V10  (Q-DAS) mit dem Modulen

  • Varianzanalyse (Bild)
  • Regressionsanalyse (Bild)
  • Anwendungsbeispiel statistische Versuchsplanung (DoE)
    - Versuchpläne
    - Versuchsauswertung

Auswahl von Institutionen und Messgeräteherstellern mit allgemeinen Bezug zur Fertigungsmesstechnik

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), nationales Metrologie-Institut

AUKOM, Ausbildung Koordinatenmesstechnik e.V.

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH, Messtechnik

Mitutoyo Messgeräte GmbH, Messtechnik

HEXAGON Metrology, Messtechnik

Mahr GmbH, Messtechnik

Werth Messtechnik GmbH, Messtechnik

WENZEL Group, Messtechnik

Feinmess Suhl GmbH, Messtechnik

DAkkS, Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS)

Beuth-Verlag, Normen, Richtlinien, Literatur

Prüftechnik Elisabeth Koch, Prüfplaketten und Prüfetiketten

Q-DAS GmbH, Statistik-Software (u.a. qs-STAT®; destra®; solara.MP®)

Achtung ! Absage des Messebesuches Control 2022 in Stuttgart am Freitag, den 6.Mai 2022 !

Allgemeine Informationen zur weltgrößten Fachmesse für Qualitätssicherung gibt es hier -  www.control-messe.de

 

  Studium und Innovation

  • Besuch der Control - ein fester Termin im Messekalender des zukünftigen Ingenieurs

  • Auch für das Jahr 2020 haben sich die Lehrgebietsverantwortlichen wieder entschlossen, für interessierte Studentinnen und Studenten der Seminargruppen M1/18, M2/18, und MD/17 einen Besuch der Control 2020 am Freitag, den 8.Mai 2020, vorzubereiten.

  • Die weitere Vorgehensweise dazu wird im Rahmen der kommenden Lehrveranstaltungen im Modul Fertigungsmesstechnik zu Beginn des Wintersemesters 2019 abgestimmt.

  • Um die persönlichen Aufwendungen für die Studentinnen und Studenten zu minimieren, wird eine frühzeitige Anmeldung des Messebesuchs (u.a. Frühbucherrabatte der Airlines) bis Mitte Oktober 2019 notwendig.

  • Die Flugtickets für alle teilnehmenden Messebesucher sind bereits gebucht. 

  • Der Messebesuch wird bisher als Exkursion durch den Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften unterstützt.

  • Während des Wintersemesters 2019 wird das inhaltliche Programm des Messebesuchs mit einigen namhaften Messgeräteherstellern abgestimmt werden.

  • Abschließende Informationen zum Ablauf des Messebesuchs erfolgen dann unmittelbar im Vorfeld des Messebesuchs direkt an die teilnehmenden Studentinnen und Studenten.

  • Entsprechend den bisherigen Abstimmungen wurden für die mitreisenden Studentinnen und Studenten separate Messepräsentionen der Messgeräteanbieter  

     Werth Messtechnik GmbH (9:30 Uhr)     und    Mitutoyo Europe GmbH (14:00 Uhr)

    fest eingeplant.
     

  • Weitere Informationen zum Messebesuch Control 2020 erfolgen dann zu Beginn des Sommersemesters 2020 und kurz vor dem Messebesuch per Email.

 

  Organisatorischer Ablauf des Messebesuchs am 8.Mai 2020
 

  • Hinflug - Treffpunkt Flughafen Berlin-Tegel, Abfertigungsterminal eurowings

  • Abflug - Flughafen Berlin-Tegel  - Flug  EW 8000 - 6:20 Uhr

  • Ankunft -  Flughafen Stuttgart - 7:40 Uhr

  • 10 min Fußweg zum Messegelände, Ausgabe der Eintrittskarten

  • Messebesuch von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

    (1)    9:30 Uhr - Messepräsentation HEXAGON (Halle 5)  //  Werth Messtechnik GmbH (Halle 5)
    (2)  14:00 Uhr - Messepräsentation der Mitutoyo Europe GmbH (Halle 7, Stand 7500)

    nach bzw. zwischen den Messepräsentationen individuelle Gestaltung des Messebesuchs bis 16:00 Uhr (Messeschluss)

  • Rückflug - Treffpunkt Flughafen Stuttgart, Abfertigungsterminal eurowings

  • Abflug - Flughafen Stuttgart  - Flug  EW 2020 - 18:20 Uhr

  • Ankunft -  Berlin-Tegel - 19:35 Uhr

 

Eindrücke vom Messebesuch Control 2019

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten auch dieses Jahr die Studenten des Fachbereiches Maschinenbau die Möglichkeit nutzen, die Control in Stuttgart zu besuchen. Früh am Morgen begann die Reise am Flughafen Tegel. Von dort flogen wir ca. 1 h nach Stuttgart. Nachdem sich dann alle zusammen gefunden hatten, konnte das Messegelände zusammen mit Herr Dr.-Ing. Wohlfahrt und Herr Dipl.-Ing. (FH) Bienge aufgesucht werden. Gleich zu Beginn der „Internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung-Control“ bekamen die Studenten eine Führung über den Messestand der Firma „Hexagon“. Besonders interessant waren dort Roboterarme, mit denen Messpunkte per Laserpistole oder Messkugeln am Handgriff aufgenommen werden konnten. Dabei können diese Arme komplett frei bewegt werden und sind somit handlicher als die übliche Portalbauweise. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Unterstützung des Bedieners, während der Messung, durch die Vorgabe der Anzahl und Position der Messpunkte.

Nach der Führung konnten die Studenten und ihre „Aufpasser“ die Messe selbstständig erkunden und einen Einblick in die Qualitätssicherung gewinnen. Schnell wurde klar, wie umfangreich die Messtechnik sein kann. So ist es wenig verwunderlich, dass die Studenten teilweise vom Input der Informationen verschiedener Hersteller erschlagen waren und nicht alles erkunden konnten.

Zum Abschluss gab es dann noch eine Führung über den Messestand der Firma „Mitutoyo“. Auch hier wurden den Studenten der neueste Stand der Technologie und deren Anwendung vorgeführt. Allgemein wurde auf der Messe vermittelt, dass der Weg von den extra-geschaffenen Messräumen weggeht und die Kunden eher Messsysteme kaufen möchten, die man direkt neben der Fertigungsmaschine oder in diese platzieren kann. Die Vorteile von dieser Entwicklung sind zum einen die kürzeren Wege zum Messplatz, aber auch das Resultat, dass man keine speziellen Bedingungen, wie im Messraum üblich, schaffen muss. Da diese neuen Geräte weniger durch die Temperatur beeinflusst werden können und Temperaturen bis zu 40°C möglich sind. Darunter leidet dann allerdings die Messgenauigkeit. An diesen fertigungsnahen Messsystemen können Messungenauigkeiten von mind. 4 μm auftreten. Wohingegen bei Messsystemen in den speziellen Messräumen Messungenauigkeiten auf bis zu 0,4 μm beschränkt werden können.

Um 16 Uhr endete dann die Messe und nach einem kleineren Aufenthalt am Flughafen in Stuttgart flogen wir zurück nach Berlin. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Dr.-Ing. Wohlfahrt und Herrn Dipl.-Ing. (FH) Bienge für die Organisation (der An- und Abreise sowie der Grobplanung des Messebesuches) und das Engagement, das Sie an diesem Tag gezeigt haben. Ein erneuter Besuch für 2020 ist sicherlich schon wieder fest eingeplant.         /Messebesucher der MD16&M17/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2018

Auch im Jahr 2018, ermöglichten Herr Dr.-Ing. Wohlfahrt sowie Herr Dipl.-Ing. Bienge, den Studenten des Fachbereichs Maschinenbau einen Besuch auf der „Internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung- Control“. Gut organisiert begann der Tag, mit einem Flug von Berlin Tegel nach Stuttgart, wo das Messgelände direkt am dortigen Flughafen angrenzt. Trotz kurzer Wege, gingen einige von uns verloren und so konnte es erst nach einer kurzen Suchaktion, ein hoch auf moderne Medien, weitergehen.
Gleich zu Beginn der Fachmesse bekamen die Studenten einen Überblick über die Vielfältigkeit der Messtechnik geboten. So nahm sich die Firma Werth Messtechnik Zeit und führte die Gruppe über ihren großzügigen Messestand.

Nach der ausführlichen Besichtigung der verschiedensten Messgeräte, wie Computertomographen oder 3D-Koordinatenmessgeräte der Firma sowie die Erläuterung deren Einsatzbereiche hatten die Studenten Zeit, sich selbst ein Bild von der Messe und ihren Ausstellern zu machen. Dabei wurde schnell klar, welch ein umfangreiches Gebiet die Messtechnik und die dazugehörige Peripherie darstellen. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass viele Studenten lediglich einen Teil der Messe erkunden konnten.

Nachdem zahlreiche Eindrücke gesammelt werden konnten, bildete eine Führung der Firma Mitutoyo den gelungenen Abschluss. Hier wurde den Studenten, ähnlich wie bei der Firma Werth, der neuste Stand der Technologie und deren Anwendung vorgeführt. Um 16 Uhr endete die Messe sowie der diesjährige Besuch und es ging mittels Flugzeug zurück nach Berlin. Im Namen aller Teilnehmer möchten wir uns bei Herr Dr.-Ing. Wohlfahrt und Herr Dipl.-Ing. Bienge für die Organisation und das Engagement bedanken. Ein erneuter Besuch der Control ist schon fest eingeplant.     /Messebesucher der M16/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2017

Anlässlich der jährlich stattfinden Messe für Qualitätssicherung „Control“ ist eine interessierte Gruppe Studenten am Freitag den 12.05.2017 nach Stuttgart aufgebrochen. Unter der Leitung von Herrn Dr.-Ing. Wohlfahrt und Herrn Dipl.-Ing. Bienge konnten die angehenden Maschinenbauer erste Eindrücke der Örtlichkeiten gewinnen. Zu Beginn der Fachmesse konnten sie sich im Alleingang die Stände in den verschiedenen Hallen anschauen und individuell den Tag gestalten. Im Laufe des Messebesuchs wurden sie im Rahmen einer Führung bei der Firma Carl Zeiss sowie Mitutoyo mit den neusten Innovationen der taktilen und optischen Messtechnik sowie Handmessgeräten vertraut gemacht. Dank der Einladung von Carl Zeiss konnten sich die Studenten einen genaueren Überblick der in der Praxis angewendeten Verfahren verschaffen. Der Besuch der Messe war motivierend für das weitere Studium.    /Sandro Kranz/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2016

Am 29.04.16 flogen die Maschinenbaustudenten der TH-Wildau nach Stuttgart zur Messe Control. Auf der Control wurden viele Neuheiten im Bereich der Fertigungsmesstechnik vorgestellt. Unternehmen wie Delcam, Hitachi, GE und viele andere waren vertreten. Highlight für die Studenten waren zwei Fachvorträge der Firma Carl Zeiss sowie Mitutoyo. Die Studenten bekamen einen Einblick in welche Zukunftsrichtung sich die Fertigungsmesstechnik orientiert. Großes Thema auf der Control war die Realisierung von Industrie 4.0. Präsentiert wurde unter anderem die Überprüfung von Freiformflächen mittels Lasertechnologie sowie der optischen Erfassung. Ein Besuch auf der Control ist jederzeit lohnens- und empfehlenswert. Die Studenten bedanken sich bei der Firma Carl Zeiss für die Eintrittskarten sowie für das hervorragende Engagement bei Herrn Dr.-Ing. Wohlfahrt und Herrn Dipl.-Ing. Bienge.    /Arvid Maron/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2015

Der Tagesausflug zur Messe Control 2015 in Stuttgart verlief nicht nur sehr gut organisiert, sondern dank der An- und Abreise mit dem Flugzeug auch äußerst komfortabel. Auf die Gruppe aus Maschinenbaustudenten der M13 / MD12 geleitet von Dr. Wohlfahrt und Herr Bienge warteten neben den drei geführten Besichtigungen bei Carl Zeiss, Mitutoyo und Werth noch viele andere namhafte Aussteller modernster Technologien der Messtechnik. Große Themen der Messe waren unter anderem die optische Erfassung von komplizierten, auch großen Bauteilen mittels Messköpfen an Roboterarmen sowie Röntgen und Computertomographie komplexer Werkstücke. Der Besuch der Messe bot den Studenten einen interessanten und wichtigen Einblick in die moderne Fertigungsmesstechnik und Bereiche des Qualitätsmanagements.   /Jens Richter/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2014

Am Freitag, den 9.Mai 2014, besuchten wir als kleine Gruppe von Maschinenbaustudenten des Jahrganges M12 mit Herrn Dr. Wohlfahrt und Herrn Bienge, auf Einladung der Firma Carl Zeis, die Weltleitmesse für Qualitässicherung "CONTROL" auf dem Messegelände in Stuttgart, welche sich direkt am Stuttgarter Flughafen befindet.

Unser Tag begann am Flughafen Berlin Tegel um 5.40 Uhr mit anschließenden pünktlichen Abflug um 6.40 Uhr. Nach ca. 60min Flug erreichten wir den Stuttgarter Flughafen und liefen zum Messegelände, bei dem wir unsere Karten für die Messe in Empfang genommen und den Tagesablauf auf der Messe durchgesprochen haben.Wir hatten die Ehre Rundführungen bei den führenden Unternehmen der Branche zu erhalten. Die erste Führung wurde von der Firma Carl Zeiss um 9.30 Uhr durchgeführt, gefolgt von Mitutoyo um 11.30 Uhr und von der Wenzel Group um 14.00 Uhr. Jede dieser Firmen stellte ihr sehr interessantes Sortiment an Messgeräten und Messsystemen in 30 bis 50 Minütigen Führungen vor. Bei diesen Vorstellungen haben wir einen Einblick bekommen, welche Möglichkeiten ins besondere die Koordinatenmesstechnik mit dem aktuellen Stand der Technik bietet und in welche Richtung die Trends gehen. Zudem wurde sehr kompetent auf Fragen zu der Thematik Fertigungsmesstechnik geantwortet. In der Zeit zwischen den Vorstellungen informierten wir uns auf dem restlichen Messegelände an den Ständen. Um 16.00 Uhr beendeten wir den Messebesuch und gingen zum Flughafen und sind um 17.50 Uhr mit einer Verspätung von einer Stunde nach Berlin zurückgeflogen.    /Paul Voß/

Eindrücke vom Messebesuch Control 2013

Wir, die Studenten des Jahrgangs M11, sowie Herr Dr. Wohlfahrt, Herr Bienge und Herr Prof. Dr. Miersch sind am 17. Mai 2013 zur Qualitätsmesse CONTROL nach Stuttgart geflogen. Es ist die größte Fachmesse für Qualitätssicherung und Fertigungsmesstechnik und wir haben die Ehre gehabt dabei zu sein. Dort angekommen, liefen wir vom Flughafen direkt zum angrenzenden Messegelände. Es erwarteten uns drei renommierte Hersteller (Mitutoyo, Hexagon und Zeiss), um die neuesten Innovationen im Bereich der Messtechnik zu präsentieren. Außerdem bestand für uns die Möglichkeit, zwischen diesen drei Terminen alle weiteren Aussteller zu besuchen und dort ebenfalls neueste Technologie zu erleben, mit den Vertretern in Fachgesprächen über die Messtechnik zu philosophieren sowie um Firmenkontakte zu knüpfen. Dabei haben wir auch einen vollständigen Eindruck von den aktuellen Trends der Qualitätssicherung bekommen. Im Gegensatz zu anderen Messen waren die Aussteller für Fragen sehr offen und waren bereit, alles zu beantworten. Es ist sehr zu empfehlen die Messe „systematisch“ durchzulaufen, um kein Detail zu verpassen – es ist einfach schier beeindruckend, wie umfangreich die Messtechnik ist und für wie viele Branchen sie die Lösungen für aktuelle Probleme in der Industrie bieten können. Im Bereich der Qualität ist es dieser Messebesuch eine sehr wichtige Veranstaltung, in der man einen realistischen Eindruck bekommt, was Qualität eigentlich bedeutet.      (Philipp Schlegel und Christian Jöcker)

Eindrücke vom Messebesuch Control 2012

Im Rahmen des Moduls Fertigungsmesstechnik wurde ein Ausflug zur Control 2012, der größten Fachmesse für Qualitätssicherung, nach Stuttgart organisiert. Am 11. Mai ging es dann in aller Frühe vom Flughafen Berlin-Schönefeld mit dem Flugzeug nach Stuttgart. Dort angekommen, liefen wir vom Flughafen direkt zum angrenzenden Messegelände. Auf der Messe erwarteten uns drei führende Firmen im Bereich Messtechnik, die uns ihre neuen Messgeräte und Technologien präsentierten und vorführten. Die Firmen Zeiss, Mitutoyo und Werth Messtechnik gaben uns in ihren Messepräsentationen einen guten Überblick über ihre neuen und auch altbewährten Messgeräte. Egal ob es das neue Rauheitsmessmodul für Koordinatenmessgeräte von Mitutoyo oder der Röntgentomograph von Werth Messtechnik war, es gab stets Neues zu entdecken. In der Zeit zwischen den Vorträgen konnte wir uns auf der Messe umgucken und kamen in Kontakt mit einigen anderen Ausstellern, mit denen wir interessante Gespräche über deren Technologien hatten. Für den kleinen Durst war bei einigen Ausstellern gesorgt, so konnte wir uns bei dem heißen Wetter wieder abkühlen. Die obligatorischen Mitbringsel einer Messe fehlten natürlich auch nicht und so gingen wir nach Messeschluss um 16 Uhr zufriedend und voller Eindrücke langsam Richtung Flughafen. Mit dem Flugzeug ging es dann wieder gen Osten und kurz nach 19 Uhr landeten wir pünktlich in Schönefeld. Ein interessanter Ausflug war nun zu Ende.    (Tim Langenfeld)  

Eindrücke vom Messebesuch Control 2011

Wir landeten 9:30 Uhr auf dem Flughafen und waren 10 Minuten später schon auf dem Messegelände. Dort war durch die organisierten Termine bei Zeiss, Mitutoyo und Hexagon der Tag gut ausgefüllt.Es wurden alle Bereiche der Messtechnik hervorragend dargestellt und verschiedenste Geräteklassen vorgeführt. Neuerungen, Weiterentwicklungen, sowie komplette Neuentwicklungen wurden uns gezeigt, erklärt und in ihrer Funktionsweise nahe gebracht.Wir sind beeindruckt was alles vermessen werden kann und mit welcher Geschwindigkeit. Bei den ganzen Informationen kam das leibliche Wohl durch kleine Getränke und Häppchen auch nicht gar zu kurz.Wir hatten nicht das Gefühl irgend einem der Aussteller lästig oder unwillkommen zu sein. Man hat uns viel gezeigt und alle Fragen nach bestem Wissen und Gewissen erläutert. Auch Fachpersonal, das nicht direkt an unserer Führung beteiligt war, hat Fragen gern beantwortet und selbst kleine sprachliche Lücken gut überbrückt. Es war ein schöner Tag auf einer interessanten Messe.  (ein Teilnehmer am Messebesuch)

Eindrücke vom Messebesuch Control 2010

Eine Gruppe von Studenten der M08 sowie Dr. Wohlfahrt und Herr Bienge flogen am 7. Mai 2010 zur Control nach Stuttgart. Die Control ist eine Messe, bei der es um die Messtechnik geht, hört sich erst nicht spannend an, ist es aber. Hier werden alle möglichen Verfahren zum Messen von geometrischen Körpern, taktil ( berührend) und optisch, sowie von Werkstoffeigenschaften vorgestellt. Der Umfang der vorstellenden Firmen und Geräte ist enorm und ohne vorheriges Zeitmanagment schwer zu bewältigen. Herr Wohlfahrt hat uns drei Führungen der Firmen Zeiss, Mitutoyo und Werth arrangiert. Diese gaben uns Einblicke in ihre Systeme, Anlagen und Informationen der Arbeitsweisen in diesen Bereich des Maschinenbaus. Sie waren für Fragen und Anregungen jedezeit aufgeschlossen, das gilt übrigens für alle Veranstalter der Messe, wobei natürlich ein wenig Eigeninitiative erforderlich ist. Mit den Erfahrungen aus dem Fach Fertigungsmesstechnik und der nun deutlichen Einsicht in die Praxis dieses Bereiches, ist die Wichtigkeit dieses Fertigungsabschnittes deutlich geworden. Abschließend bleib nur zu sagen, dass sich der Preis für den Flug und den Messebesuch mehr als gelohnt hat, niemand unserer Gruppe hatte das Gefühl, Geld verschwendet zu haben. Für Studenten mit Interesse an Innovation und Qualität ist dieser Messebesuch eigentlich Pflicht. Nur eins ist negativ zu bewerten, das ist die knappe Zeit, bei der es fast unmöglich ist alles zu sehen.

Denn: " Power is nothing without Control"         //       (Sebastian Guhde, M1/08)

Eindrücke vom Messebesuch Control 2009

Laborleiter Dr.-Ing. Ingolf Wohlfahrt Dr.-Ing. Ingolf Wohlfahrt

Tel.: +49 3375 508 913
Mail: ingolf.wohlfahrt@th-wildau.de
Haus 14, Raum A224

Zum Profil

Verantwortlicher Laboringenieur Diplom-Ingenieur (FH) Frank Bienge Diplom-Ingenieur (FH) Frank Bienge

Tel.: +49 3375 508 106
Mail: frank.bienge@th-wildau.de

Zum Profil